Leben und Technik

Wie verändert der Einsatz neuer Technologien Medizin, Gesellschaft und das Bild vom Menschen?
Icon Leben und Technik

Der technische Fortschritt eröffnet vielfältige Optionen für Verbesserungen im Gesundheitssystem und auch in biotechnischen Anwendungen. Möglich machen das Fortschritte in der medizinischen Diagnostik, Therapie und Prothetik, der Einsatz automatisierter Systeme in der Pflege, aber auch die KI-gestützte Analyse von grundlegenden Prozessen des Lebens. Freilich werden durch diese Entwicklung die Grenzen zwischen Leben und Technik durchlässiger, die Schnittstellen und Berührungspunkte zwischen Mensch und Maschine immer intimer und sensibler. Tendenzen der Vermenschlichung von Robotern und der Technisierung des Menschen werden kontrovers diskutiert, und neue Kooperationsformen zwischen Mensch und Technik müssen entwickelt werden.

Das ITAS arbeitet in diesem Feld zum Einsatz von digital unterstützten Techniken im Pflegebereich, zur Künstlichen Intelligenz, Visionen zu Maschinenbewusstsein, Einsatzfeldern der Robotik in der Arbeitswelt, Fragen der „technischen Verbesserung“ des Menschen (Human Enhancement) und zu Folgen und Implikationen des genetischen Editierens (Genome Editing).

Projekte zum Thema

Zur vollständigen Projektliste

Expertinnen und Experten

Weiterer Kontakt

Jonas Moosmüller
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 721 608-26796
E-mail

Publikationen zum Thema


2020
Şahinol, M.; Coenen, C.; Motika, R.
Einleitung.
2020. Upgrades der Natur, künftige Körper. Hrsg.: M. Şahinol, V-XVII, Springer Fachmedien Wiesbaden 
2019
Coenen, C.
Die Mensch-Maschine als Utopie.
2019. Mensch-Maschine-Interaktion : Handbuch zu Geschichte - Kultur - Ethik. Hrsg.: K. Liggieri, 71–80, J.B. Metzler. doi:10.1007/978-3-476-05604-7_10