Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT
Logo edition sigma
Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

tab

Studien des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Seit 1996 publiziert das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) in dieser Reihe bei der Edition Sigma, Berlin, ausgewählte TA-Analysen zu politisch und gesellschaftlich relevanten Fragen von Wissenschaft und Technik, welche aus politikberatenden Aktivitäten des TAB hervorgegangen sind.

Seit September 2009 werden diverse elektronische Bestell- und Suchmöglichkeiten für alle Bände dieser Reihe angeboten. Sechs Monate nach Erscheinen der gedruckten Ausgabe stehen die Bücher dieser Reihe als PDF zum Download zur Verfügung.

Liste aller Veröffentlichungen dieser Reihe

Zuletzt erschienen

Cover

Gerlinger, K.
Medizinische Innovationen für Afrika. Forschung und Produktentwicklung zur Bekämpfung vernachlässigter Krankheiten
Baden-Baden: Nomos - edition sigma 2017 (Studien des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag, Bd. 44), ISBN 978-3-8487-4311-7, 399 S., Euro 54,00

Titelinformation des Verlags:
Fehlende Medikamente zur Bekämpfung armutsassoziierter Krankheiten sind ein globales Gesundheitsproblem. Katrin Gerlinger stellt in diesem Band Initiativen öffentlicher, gemeinnütziger und privater Akteure zur Stärkung der Produktentwicklung vor und nennt politische Optionen zur Förderung des Engagements. Bei der Betrachtung der Folgedimensionen berücksichtigt die Autorin Praxisrelevanz und Reichweite einzelner Steuerungselemente ebenso wie Möglichkeiten zum Wissenstransfer und Kapazitätsaufbau in Ländern des globalen Südens, insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent. Vor dem Hintergrund der seit Jahren signalisierten Bereitschaft der deutschen Politik zu höherem Engagement bietet das Buch eine solide Informationsbasis für die weiterführende Befassung mit unterschiedlichen Ansätzen zur Stärkung der Produktentwicklung zu vernachlässigten armutsassoziierten Krankheiten und der besseren Ausrichtung des medizinisch-technischen Innovationssystems auf eben diese.
mehr zum Buch