Institut für Technikfolgen­abschätzung und System­analyse (ITAS)

Organisation

Das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) ist eine Forschungseinrichtung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Nach einer längeren institutionellen Vorgeschichte wurde das ITAS am 1. Juli 1995 gegründet. Seit Oktober 1999 wird es von Prof. Dr. Armin Grunwald geleitet.

Die Forschungsarbeiten sind dem Forschungsbereich Energie sowie dem neuen Forschungsbereich Information (bisher Forschungsbereich Schlüsseltechnologie) der Helmholtz-Gemeinschaft zugeordnet und werden in dem zentrenübergreifenden Programm Technologie, Innovation und Gesellschaft durchgeführt. Das ITAS ist der größte Partner des Programms und stellt dessen Sprecher.

Das Institut ist dem Bereich II – Informatik, Wirtschaft und Gesellschaft des KIT zugeordnet. Bereichsübergreifende Forschungsthemen werden in den KIT-Zentren Mensch und Technik, Klima und Umwelt sowie Energie koordiniert. Prof. Dr. Armin Grunwald und Prof. Dr. Dr. Rafaela Hillerbrand sind Lehrstuhlinhaber am KIT.

Die rund 120 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts sind an einer Vielzahl von Projekten beteiligt, die in zehn interdisziplinären Forschungsgruppen bearbeitet werden.