Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT

Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT
Projektteam:

Parodi, Oliver (Projektleitung); Jürgen Kopfmüller; Volker Stelzer; Marius Albiez

Förderung:

KIT

Starttermin:

2010

Projektpartner:

KIT-Schwerpunkt Mensch und Technik, insbesondere der Querschnittstopic Nachhaltige Entwicklung; Stiftungslehrstuhl Ökologie und Ökonomie des Wohnungsbaus (ÖÖW); House of Competence (HoC), Schule der Nachhaltigkeit

Forschungsgruppe:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

Nachhaltige Entwicklung ist global wie lokal ein ebenso wichtiges wie komplexes Unterfangen, zu dem das Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT einen Beitrag leisten möchte.

Die Initiative „Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT“ findet vor dem gesellschaftlichen Hintergrund eines wachsenden politischen Willen zur Etablierung einer nachhaltigen Entwicklung statt. Erwähnt seien hier stellvertretend die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005 - 2014), die „Nationale Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung“ von 2002 mit ihren bislang vier Fortschrittsberichten oder auch die „Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg“. Die Etablierung des Nachhaltigkeitsleitbilds schlägt sich auch in der Forschungs- und Bildungspolitik nieder. „Nachhaltigkeit“ bleibt hier nicht nur Schlagwort, sondern wird zunehmend mit Inhalten, Finanzmitteln und Forderungen hinterlegt. Aktuelle und finanzkräftige Forschungsprogramme wie das BMBF-Rahmenprogramm „Forschung für nachhaltige Entwicklung“ (FONA) zeugen davon. Erwähnt sei hier ferner die gemeinsame Erklärung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Deutschen UNESCO-Kommission (DUK) „Hochschulen für nachhaltige Entwicklung“.

Das KIT nimmt mit seiner Größe und Ausrichtung bei der Realisierung einer nachhaltigeren Zukunft eine bedeutende Stellung ein: als Standort von Wissenschaft und Wissensproduktion, Bildungsstätte, Werkstätte technischer und gesellschaftlicher Innovationen, wie auch als regional und global agierender Betrieb. Aus dem KIT-Schwerpunkt Mensch und Technik mit dem Querschnittsthema „Nachhaltige Entwicklung“ und dem Topic „Umwelt und Technikld&quo; sowie der Schule der Nachhaltigkeit heraus wird mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit eine gemeinsame Plattform angeboten, um interessierte KIT-Akteure besser vernetzen und Ideen und neue Ansätze in Forschung und Lehre konsequent umsetzen zu können.

Zur Teilhabe und Mitwirkung am Netzwerk sind alle interessierte Mitarbeiter und Studierende am KIT herzlich eingeladen.

Ziele des Projekts und Netzwerks

Das Projekt „Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT“, gestartet Mitte 2010, möchte am KIT der Innovationskultur für mehr Nachhaltigkeit Ausdruck und Substanz verleihen und insbesondere:

  • Aktivitäten zu Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Innovation zusammentragen, systematisieren und ggf. erweitern
  • Akteure im Themenfeld „Nachhaltigkeit“ am KIT besser miteinander vernetzen
  • Vorschläge für ein Angebots- und Leistungsprofil des KIT für Forschung und Lehre im Themenfeld „Nachhaltigkeit“ erarbeiten
  • Themenvorschläge sammeln, diskutieren und in ihrer Realisierung unterstützen

Meilensteine

Konkrete Arbeitsziele des laufenden Projekts „Netzwerk Nachhaltigkeit am KIT“ lauten:

  • Erhebung des Status Quo der nachhaltigkeitsbezogenen Aktivitäten in Forschung und Lehre am KIT
  • Systematisierung der ermittelten Forschungsaktivitäten und Lehrveranstaltungen nach bestimmten Kriterien (z. B. Perspektive, Zeithorizont, Nachhaltigkeitsdimensionen)
  • Reflexion und Defizitanalyse, Aufzeigen von Leerstellen in Forschung und Lehre am KIT
  • Entwicklung eines eigenständigen Angebots- und Leistungsprofils des KIT für Forschung und Lehre im Themenfeld „Nachhaltigkeit“
  • Koordination bestehender Lehrangebote im Sinne der Schule der Nachhaltigkeit, Aufzeigen von Optionen neuer Angebote
  • Ausrichten eines Workshops „Perspektiven der Nachhaltigkeit am KIT“ mit Impulsen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen
  • Vernetzung der Akteure in Forschung und Lehre am KIT (z. B. über eine Intranetplattform, gemeinsame Veranstaltungen)

Publikationen


2016
Zeitschriftenaufsätze
Daedlow, K.; Podhora, A.; Winkelmann, M.; Kopfmüller, J.; Walz, R.; Helming, K.
Socially responsible research processes for sustainability transformation: an integrated assessment framework.
2016. Current opinion in environmental sustainability, 23, 1–11. doi:10.1016/j.cosust.2016.09.004
Vorträge
Stelzer, V.
Morgenstadt - Energieversorgung der Stadt der Zukunft.
2016. Gesellschaft für Geographie und Völkerkunde zu Lübeck, Lübeck, 17.November 2016 
2013
Vorträge
Balouktsi, M.; Lützkendorf, T.; Kopfmüller, J.; Parodi, O.
Sustainable neighbourhoods: Challenges for research, policy and planning.
2013. International Conference ’Implementing Sustainability - Barriers and Chances’ (SB 2013), München, April 24-26, 2013 
Kopfmüller, J.
Messen und Bewerten von Nachhaltigkeit: Grundlagen - Ansätze - Herausforderungen.
2013. Vortrag auf der Sitzung der AG ’Nachhaltigkeit’, Düsseldorf, 19. Juni 2013 
2012
Buchaufsätze
Grunwald, A.
Nachhaltiger Konsum - das Problem der halbierten Verantwortung.
2012. Globale öffentliche Güter in interdisziplinären Perspektiven. Hrsg.: M. Maring, 35–51, KIT Scientific Publishing, Karlsruhe 
Vorträge
Kopfmüller, J.
Nachhaltige Entwicklung - Technik - Gesellschaft. Grundlagen und Herausforderungen am Beispiel des Energiesystems.
2012. Vortrag: Graduiertenkolleg Mikroenergie-Systeme an der Technischen Universität Berlin, 28. November 2012 
Kopfmüller, J.
Nachhaltige Entwicklung: Leitbild zwischen Globalität, Universalität und Kontextualität.
2012. Theorie der Nachhaltigkeit : Seminar am KIT, Institut für Philosophie (2012), Karlsruhe, Deutschland, 26. Juni 2012 
Kopfmüller, J.
Quantitatives Wachstum scheitert!? Thesen und Gedanken aus Sicht der Nachhaltigkeitsforschung.
2012. Die nächsten Schritte in eine vom Wachstumszwang befreite Gesellschaft : Tagung, Evangelische Akademie Villigst, Schwerte, 25.-26.April 2012 

Kontakt

Dr. Oliver Parodi
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26816
E-Mail