Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM) für die Zielregion Mittel-Java in Indonesien

Integriertes Wasserressourcen-Management (IWRM) für die Zielregion Mittel-Java in Indonesien
Projektteam:

Lehn, Helmut (Projektleitung); Jürgen Kopfmüller (Projektleitung); Annekatrin Lehmann; Suwartanti Nayono

Förderung:

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Starttermin:

2008

Endtermin:

2014

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

Hintergrund

Trotz ergiebiger tropischer Niederschläge leidet Mitteljava, an der Südküste der Insel Java (Indonesien) gelegen, in der „Trockenzeit“ von Juni bis September an Wassermangel. Ursache ist das schnelle Versickern des Niederschlags im Karst und das Fehlen geeigneter Wasserspeicher. Diese Karstgebiete sind von hunderten miteinander vernetzten Höhlen durchzogen, woraus die komplette Ableitung jeglichen Oberflächenabflusses durch die weit verzweigten Abflusssysteme im Untergrund resultiert. Die schlechte Wasserversorgung und der u. a. daraus resultierende geringe Lebensstandard in dieser ländlichen Region wird als eine Ursache für die Abwanderung v.a. junger Menschen („brain drain“) in die Großstädte (z.B. Yogyakarta) angesehen.

Den mangelnden oberirdischen Wasserpotenzialen stehen in Form der unterirdischen Karstfließgewässer große Wasserressourcen gegenüber, die einen bedeutenden Beitrag zur Bereitstellung von Trinkwasser und damit zur Verbesserung des Lebensstandards leisten können. Mittels eines integrierten Wasser-Ressourcen-Managements soll die gesamte Prozesskette von der Trinkwassererschließung und seiner Verteilung bis zur Abwasserentsorgung so gestaltet werden, dass den Grundzügen einer nachhaltigen Entwicklung entsprochen wird und insbesondere die hydrologischen, hygienischen, ökologischen, volks- bzw. betriebswirtschaftlichen und sozialen Aspekte sowie die kulturellen und institutionellen Rahmenbedingungen angemessen berücksichtigt werden.

Zielsetzung des Verbundprojekts

Zielsetzung des Verbundprojekts ist es, in Zusammenarbeit mit deutschen und indonesischen Kooperationspartnern eine integrierte Konzeption für ein Wasserressourcen-Management unter Einbeziehung deutscher und indonesischer Industriepartner zu erarbeiten. Die Arbeitsschwerpunkte sind in sechs thematische Arbeitspakete (work packages) gegliedert:

WP1: Erkundung der Wasserressourcen / Wasserdargebot
WP2: Wassermengenbewirtschaftung (Wasserspeicherung, Energieerzeugung, Bauwerke)
WP3: Wasserverteilung, Wasseraufbereitung, Wassergütesicherung
WP4: Abwasser- / Abfallbehandlung
WP5: Sozio-ökonomische Bewertung / Technikfolgenabschätzung
WP6: Umsetzung / Technologie- und Know-how-Transfer (Capacity-Building)

Arbeitsschwerpunkte von ITAS

  • Reflektion bestehender Entwicklungsziele für die Region. Analyse bestehender Nachhaltigkeitsdefizite und Festlegung grundlegender Nachhaltigkeitsleitlinien.
  • Ermittlung von Zielwerten und Entwicklung eines Indikatorenkatalogs zur Beschreibung einer nachhaltigen und regional angepassten Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.
  • Untersuchung verschiedener Technikoptionen der Wasserver- und Abwasserent-sorgung mit Hilfe von Life-Cycle-Assessment (LCA), Life-Cycle-Costing (LCC), Social Life Cycle Assessment (SLCA) und Integrativer Technikfolgenabschätzung (TA) unter sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten.
  • Analyse institutioneller und politischer Realisierungsbedingungen und Vorschläge für geeignete Maßnahmen zur Umsetzung der geeigneten Technologieoptionen.
  • Beteiligung an der Erstellung von Capacity-Building Modulen

Beteiligte Institutionen im IWRM-Projekt

KIT / Campus Süd

  • Institut für Wasser und Gewässerentwicklung, Bereich Wasserwirtschaft und Kulturtechnik (IWG-WK) - Koordinator
  • Geodätisches Institut (GIK)
  • Institut für Mineralogie und Geochemie (IMG)
  • Institut für Boden- und Felsmechanik (IBF)
  • Institut für Massivbau und Baustofftechnologie (IfMB)
  • Versuchsanstalt für Stahl, Holz und Steine (VA-SHS)
  • Institut für Wasser und Gewässerentwicklung, Bereich Siedlungswasserwirtschaft und Wassergütewirtschaft (IWG-SWW)

KIT / Campus Nord

  • Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)
  • Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Universität Gießen

  • Institut für Geographie, Bereich Anthropogeographie (IfG)

Informationen

Publikationen

Kontakt

Dr. Helmut Lehn
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe