Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Elektrochemische Speicher im System – Zuverlässigkeit und Integration

Elektrochemische Speicher im System – Zuverlässigkeit und Integration
Projektteam:Weil, Marcel (Projektleitung), Torsten Fleischer, Manuel Baumann
Förderung:Helmholtz Portfolio Projekt
Starttermin:2011
Endtermin:2015
Projektpartner:FZJ - Forschungszentrum Jülich; DLR - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt; HZDR - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf; HZG - Helmholtz-Zentrum Geesthacht; UFZ - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung Leipzig; RWTH Aachen; Justus-Liebig-Universität Gießen; Universität Hamburg
Forschungsbereich:Innovationsprozesse und Technikfolgen

Projektbeschreibung

Effiziente und kostengünstige elektrochemische Energiespeicherung besitzt eine hohe Bedeutung für zukünftige nachhaltige Energie- und Transportsysteme. Wesentliche technische und wissenschaftliche Herausforderungen liegen u. a. in der Lösung von Zielkonflikten hinsichtlich Energie- sowie Leistungsdichte und Betriebsdauer. Batteriesysteme unterliegen dabei je nach Anwendung sehr spezifischen sowie gegensätzlichen Anforderungen. Im Rahmen des Helmholtz-Portfolioansatzes wird angestrebt, die Anwendungsanforderungen in der gezielten Forschung und Entwicklung auf Systemebene und ihre Integration in Antriebs- und elektrischen Energieversorgungssystemen abzubilden. Die Entwicklung hochwertiger Elektroden, Zellen und Batterien bildet dabei wesentliche Elemente des Projektes. Die von KIT und FZJ durchgeführte ergänzende Systemanalyse hat zum Ziel mittels techno-ökonomischer und -ökologischer Szenarienentwicklung Innovationsrisiken zu minimieren sowie Innovationspotenziale zu identifizieren. Ferner werden die Innovationserwartungen von Technologieentwicklern beleuchtet, sowie mögliche Auswirkungen von Nutzerverhalten von Batterie betriebenen Fahrzeugen analysiert.

Im Rahmen des Projektes sind als Helmholtzzentren das KIT, FZJ und DLR beteiligt. Die externen Partner, die Universitäten Münster und Gießen sowie RWTH Aachen, TU München und TU Darmstadt, ergänzen als ausgewiesene Experten das Konsortium ideal.

Publikationen

Kontakt

Dr.-Ing. Marcel Weil
Karlsruher Institut für Technology (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26718
E-Mail