Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Zukunftsfähiges Wohnen und Bauen: Probleme, Defizite, Optionen

Zukunftsfähiges Wohnen und Bauen: Probleme, Defizite, Optionen
Projektteam:

Jörissen, Juliane (Projektleitung); Reinhard Coenen; Volker Stelzer

Starttermin:

2002

Endtermin:

2005

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

Auf der Basis des integrativen Nachhaltigkeitskonzepts der Helmholtz-Gemeinschaft, das unter der Federführung von ITAS entwickelt wurde, wird eine ausführliche Problemanalyse für den Bereich Wohnen und Bauen in Deutschland vorgenommen. Die Analyse stellt das Bedürfnis Wohnen in den Mittelpunkt und berücksichtigt alle gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Aktivitäten, die zu seiner Befriedigung erforderlich sind. Im Gegensatz zu anderen vorliegenden Nachhaltigkeitsstudien, die meist auf bestimmte Aspekte fokussiert sind, etwa den Flächenverbrauch, die Stoffstromproblematik oder die sozioökonomischen Probleme der Wohnungsversorgung, wird hier versucht, ausgehend von dem Regelwerk des integrativen Konzepts, möglichst alle Facetten von Nachhaltigkeit im Sektor Wohnen und Bauen zu beleuchten. Dieses Vorgehen eröffnet die Möglichkeit, sehr heterogene Probleme in einem größeren konzeptionellen Kontext einzuordnen, Zusammenhänge und Zielkonflikte zu identifizieren sowie "Win-Win-Lösungen" aufzuzeigen. Mit Hilfe von drei explorativen Szenarien werden alternative gesellschaftliche Entwicklungspfade skizziert und dargestellt, welche Auswirkungen dies auf die Situation im Aktivitätsfeld Wohnen und Bauen hätte. Abschließend werden Strategien und Maßnahmen diskutiert, die geeignet erscheinen, heutige und künftige Nachhaltigkeitsdefizite zu verringern. Neben rechtlichen, planerischen und ökonomischen Instrumenten wird dabei auch das Problemlösungspotenzial der technologischen Entwicklung berücksichtigt. Die vorgestellten Ergebnisse sollen interessierten Politikern, Wissenschaftlern und Praktikern aus Bauwirtschaft, Wohnungswirtschaft, Stadt- und Regionalplanung Anregungen geben, wie die Hemmnisse, die einer nachhaltigen Entwicklung in diesem Bereich entgegenstehen, beseitigt werden könnten.

Publikationen

Kontakt

Dipl.-Ing. Juliane Jörissen
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe