Urbane Xtopien: Freiräume der Zukunft

Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist es, Menschen die Mitwirkung an der Entwicklung und Umsetzung einer großen urbanen Transformation zu ermöglichen. Dafür entwickeln wir als innovatives Werkzeug urbane Xtopien: Sie sind zum einen inhaltliche Produkte, die urbane Utopien und Dystopien – seien sie technologischer, ökologischer, ökonomischer oder gesellschaftlicher Art – kombinieren und mit einem Fokus auf urbanen Freiräumen als Schnittstellen zwischen individuellem und kollektivem Leben in der Stadt integrieren. Gleichzeitig stellen sie methodische Werkzeuge dar, indem die Inhalte in gedankenexperimentelle Formate zur praktischen Anwendung überführt werden. In einem „Jahr der Xtopien” werden exemplarisch drei urbane Xtopien in Form von neun Interventionen an drei Orten angewandt, wobei unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und Akteure angesprochen werden. Im Rahmen einer begleitenden Evaluation wird überprüft, inwieweit urbane Xtopien die Vorstellungskraft von Menschen in Bezug auf zukünftige Lebensweisen sowie die Fähigkeit und Motivation zum schöpferischen und gestalterischen Umgang mit Zukünften anregen. Die Ergebnisse der Praxistests münden in eine Überarbeitung der urbanen Xtopien, die als Endprodukte zur Verfügung gestellt werden. Eine Verstetigung der lokalen Anwendungen im Sinne der großen Transformation über die Projektlaufzeit hinaus wird angestrebt. In Karlsruhe ist das Projekt eingebettet im Reallabor „Quartier Zukunft – Labor Stadt“.

Projekt-Website: www.xtopien.org

Kontakt

Dipl.-Ing. Richard Beecroft
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-24674
E-Mail