Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

3D Druck für die Nach-Corona-Welt

  • Veranstaltungsart:

    Öffentliche Veranstaltung

  • Tagungsort:

    online

  • Datum:

    23.03.21

  • Zeit:

    18:30 - 20:00 Uhr

3D Druck für die Nach-Corona-Welt

One stack of ready-to-assemble and to-use face shields at a central collection point of the MakerVsVirus initiative, ready for delivery to local hospitals.Wikimedia Commons - MakerVsVirus, CC BY-SA IGO 3.0

Seit Ende 2019 erschüttert die Corona-Pandemie alle gesellschaftlichen Bereiche, verdeutlicht vorhandene Probleme, stellt Selbstverständlichkeiten in Frage und eröffnet dadurch Raum für gesellschaftlichen Wandel. Überraschend rückte die 3D Druck-Technologie wieder in den Vordergrund und unterstützte medizinische Einrichtungen dabei den Mangel an Schutzausrüstung und Ersatzteilen erfolgreich zu überbrücken. Große Wirtschaftsunternehmen schlossen sich mit Makern und öffentlichen Forschungseinrichtungen zusammen, tauschten Pläne aus und druckten gemeinsam Schutzvisiere, Ventilteile für Beatmungsgeräte und weitere Ersatzteile für medizinische Geräte. Für viele gilt der 3D Druck längst als revolutionärer Treiber für gesellschaftliche und wirtschaftliche Veränderungen. Doch welche Rolle können Ansätze des 3D Drucks für gesellschaftliche und technologische Innovationen nach Corona spielen?

In der öffentlichen Abendveranstaltung diskutieren wir mit international renommierten Experten über den 3D Druck und den mit ihm einhergehenden gesellschaftlichen Wandel. Könnte der 3D Druck nach der Pandemie ein Element neuer lokalerer und verantwortungsvollerer Wirtschaftsprozesse sein? Könnte er unser Medizinsystem flexibler, individueller und innovativer machen? Welche Ideen aus den 3D Druck Visionen der letzten Zeit können wir als Anregung für gesellschaftlichen Wandel nach der Krise nehmen? Oder werden die Möglichkeiten für einen Wandel durch den 3D Druck überschätzt?

Mit Beiträgen von

Schalten Sie sich dazu, lernen Sie Ideen für den gesellschaftlichen Wandel mit 3D Druck kennen und diskutieren Sie mit!

Diese öffentliche Abendveranstaltung findet im Rahmen des internationalen Forschungssymposiums Re-imagining the futures of 3D printing in society statt. Das Symposium wird von der Hector Fellow Academy gefördert und ist Teil des Projektes Vision Assessment des skalierbaren 3D Drucks im Exzellenzcluster 3D Matter Made to Order des Karlsruher Institut für Technologie und der Universität Heidelberg.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Kontakt

Mariana Leshkovych

Organisation

PD Dr. Andreas Lösch
Mariana Leshkovych, B.A.
Max Roßmann, M.A.
Dr. Christoph Schneider

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse
Karlsruher Institut für Technologie






Anmeldung

*
*
*


Hinweis Wir suchen Teilnehmende für partizipative Workshops zur Bewertung und Diskussion der 3D Druck Technologie und ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen. Falls Sie Interesse haben, mehr hierüber zu erfahren und mitzudiskutieren, lassen Sie uns das bitte hier wissen.
* Ich möchte über Projektfortschritte und Möglichkeiten der Teilnahme an partizipativen Workshops mit Bürgerinnen und Bürger, Expertinnen und Experten und Stakeholdern informiert werden



* markiert Pflichtfelder

Aus Datenschutzgründen erhalten Sie nach der Anmeldung eine E-Mail. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung mit dem Link, der in der E-Mail enthalten ist. Danach ist Ihre Anmeldung abgeschlossen. Mit dem Ausfüllen dieses Formulars erklären Sie sich bereit, in die Teilnehmerliste der Veranstaltung aufgenommen zu werden.

Wir versichern, dass die erhobenen Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden. Alle personenbezogenen Daten werden nur im Rahmen der Organisation der Veranstaltung sowie ggf. zur Organisation partizipativer Elemente des Projektes Vision Assessment des skalierbaren 3D Drucks gespeichert und danach vernichtet. Sie haben jedoch jederzeit die Möglichkeit, den Eintrag Ihrer Daten in unserer Datenbank mit Wirkung für die Zukunft zu löschen. Schreiben Sie bitte dazu eine E-Mail an Len Piltz.