Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Modellierung und ökologische Bewertung von Recyclingprozessen für zukünftige Batterietechnologien

Modellierung und ökologische Bewertung von Recyclingprozessen für zukünftige Batterietechnologien
Projektteam:

Weil, Marcel (Projektleitung); Marit Mohr, Jens Peters, Jens Federhen, Philip Emmerich

Förderung:

Helmholtz-Exzellenznetzwerk „post-Lithium Batteries“

Starttermin:

2018

Endtermin:

2018

Projektpartner:

Helmholtz-Institut Ulm (HIU)

Forschungsbereich:

Innovationsprozesse und Technikfolgen

Projektbeschreibung

Die Zukunft von aktuellen Technologien wie z. B. Elektromobilität oder Speicherung von regenerativen Energien hängt zu einem großen Teil von der Entwicklung geeigneter Batterien und Akkumulatoren ab. Gleichzeitig bringt die Batterieproduktion aber beträchtliche Umweltauswirkungen in der Primärrohstoffgewinnung und Ressourcenverknappung mit sich. Daher ist ein möglichst vollständiges Recycling der Batterien erstrebenswert. Aktuell angewandte Recyclingprozesse für derzeit genutzte Batterietechnologien wie z. B. Lithium-Ionen-Batterien sind jedoch aufwendig und teilweise mit hohen Kosten und Umweltbelastungen verbunden. Je nach Technologie wird zudem nur ein geringer Anteil der Materialien wiedergewonnen. Über die Recyclingfähigkeit von zukünftigen, Post-Lithium-Batterietechnologien ist bisher wenig bekannt.

Der Fokus von bereits existierenden Ökobilanzen (Life Cycle Assessment – LCA) und Studien zu Batterie-Recyclingprozessen liegt vor allem auf den unterschiedlichen Prozessen und nicht auf den verschiedenen Batteriezusammensetzungen, die recycelt werden. In diesem Projekt sollen daher die potentiellen Umweltauswirkungen des Recyclings von verschiedenen Batteriezusammensetzungen mittels einer Ökobilanz quantifiziert werden.

Ziel ist es, auf Basis von Literaturdaten und persönlichen Besuchen bei Recyclingfirmen Prozessmodelle der vielversprechendsten Recyclingprozesse zu erstellen. Im weiteren Verlauf des Projektes werden die Modelle auf verschiedene Batteriezusammensetzungen (Fokus auf Li-Ion) angewandt und – sofern als machbar und sinnvoll erachtet – auch auf neue Batterietechnologien. Das Ergebnis der Modellierung soll dann mittels LCA dabei helfen, Aussagen über die Umweltauswirkungen des Recyclings der verschiedenen Batterieinputs zu treffen.

Kooperationspartner

Logo Accurec Logo Akkuser Logo BATREC Logo Duesenfeld

Kontakt

Dr.-Ing. Marcel Weil
Karlsruher Institut für Technology (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26718
E-Mail