Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

ABACUS – Algae for biomass applied to the production of added value compounds

ABACUS – Algae for biomass applied to the production of added value compounds
Projektteam:

Rösch, Christine (Projektleitung), Cristina Onorato

Förderung:

EU Horizon 2020

Starttermin:

2017

Endtermin:

2020

Projektpartner:

Commissariat à l’Energie Atomique et aux energies alternatives, CEA; The Scottish Association for Marine Science LBG, SAMS; A4F Algafuel SA; Karlsruher Institut fuer Technologie , KIT; Agencia Estatal Consejo Superior de Investigaciones Cientificas, CSIC; Subitec GmbH, SUBITEC; PROTEUS; MICROPHYT; SENSIENT Cosmetic Technologies, SENSIENT CT

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Projektbeschreibung

ABACUS Logo
ABACUS Projekt
ABACUS Projekt

Ziel des ABACUS-Projekts ist die Entwicklung eines neuen Algen-Bioraffinerie-Konzepts, das auf der Herstellung von höherwertigen Produkten aus Mikroalgen basiert. Der Schwerpunkt liegt auf der Herstellung von Terpenen für Duftstoffe und langkettigen Terpenoiden (Carotinoiden) für funktionelle Lebensmittel und kosmetische Wirkstoffe. Darüber hinaus soll eine Lebenszyklus- und technoökonomische Analyse der Prozesse durchgeführt werden. Erforderlich hierfür ist die Auswahl einzigartiger, auf die Produktion von Terpenen ausgerichteter Algenstämme, die Optimierung von Anbausystemen, die Entwicklung spezifischer In-Line-Sensoren für das Terpen-Monitoring und die Erforschung innovativer Fraktionierungstechniken für einen umweltverträglichen und kostengünstigen Downstream-Prozess.

Das Projekt wird von einem europäischen Konsortium aus zwei großen Industrieunternehmen, drei kleinen Unternehmen und vier Forschungsinstituten durchgeführt, die über vielfältige Kompetenzen in den Bereichen Algen, Kultivierungsverfahren, Biomasse-gewinnung, Ökobilanzierung, techno-ökonomische Bewertung und Marktanalyse verfügen. Das Projekt ist in neun Arbeitspakete unterteilt (siehe Abbildung).

Aufgabe des ITAS ist die Analyse der Wertschöpfungskette über den gesamten Lebenszyklus biobasierter Algenprodukte (Arbeitspaket 7). Die Produktionskosten von Algenprodukten liegen oft deutlich höher als die von herkömmlichen chemischen oder natürlichen Produkten. Daher sind weitere technologische Entwicklungen erforderlich, um sie auf ausgewählten Märkten wettbewerbsfähig zu machen. Ein Schwerpunkt der Forschung am ITAS liegt auf der Ermittlung der kosteneffektivsten Optionen, die von den Mitgliedern des Konsortiums im Projekt entwickelt wurden, sowie auf einer detaillierten Analyse des Potenzials zur Senkung der Herstellungskosten für Algenprodukte. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Untersuchung der Wahrnehmung von Algenprodukten durch Verbraucher. Dazu werden eine systematische Literaturrecherche und eine Kundenbefragung zu den Akzeptanzbedingungen von Algenprodukten durchgeführt.


Kontakt

Dr. Christine Rösch
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-22704
E-Mail