Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Analysen zu ausgewählten Rauchgasreinigungssystemen von Abfallverbrennungsanlagen

Analysen zu ausgewählten Rauchgasreinigungssystemen von Abfallverbrennungsanlagen
Projektteam:

Achternbosch, Matthias (Projektleitung); Ulf Richers

Starttermin:

1997

Endtermin:

1998

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

In Deutschland sind derzeit 53 Müllverbrennungsanlagen mit einer Jahreskapazität von ca. 12 Millionen Tonnen in Betrieb. Im Bau oder im Genehmigungsverfahren befinden sich weitere 13 Anlagen. Um von 2005 an die Anforderungen der Technischen Anleitung Siedlungsabfall erfüllen zu können, reichen diese Kapazitäten nicht aus. Es müssen weitere thermische Behandlungsanlagen gebaut werden. Um die geforderten Grenzwerte der 17. Bundesimmissionsschutzverordnung bzw. die noch niedrigeren Werte der Genehmigungsverfahren einhalten zu können, sind die Rauchgasreinigungsanlagen von thermischen Behandlungsanlagen in der Bundesrepublik Deutschland zum Teil sehr komplex und haben damit einen großen Einfluß auf die gesamten Investitionskosten der Müllverbrennungsanlagen. Aufgrund der verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten einzelner Aggregate der Rauchgasreinigung existieren sehr viele unterschiedliche Rauchgasreinigungsanlagen in den betriebenen Müllverbrennungsanlagen (MVA).
Vor diesem Hintergrund stellt sich für den Neubau von MVAs bzw. für das Ersetzen alter Anlagen die Frage, wie eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Rauchgasreinigungsanlage aufgebaut sein sollte. Dabei sind neben den Emissionen am Kamin die Mengen der anfallenden Reststoffe und der Hilfschemikalieneinsatz zu berücksichtigen. In Kooperation mit dem Institut für Technische Chemie - Bereich Thermische Abfallbehandlung (ITC-TAB) werden von ITAS deshalb vergleichende Stoffstrombilanzen zu ausgewählten Verfahrenskombinationen der Rauchgasreinigung durchgeführt. Zusätzlich werden die Analysen durch wirtschaftliche Betrachtungen ergänzt.
Ausgehend von einer Modellanlage mit zwei Verbrennungslinien mit einer Jahreskapazität von 200.000 Tonnen Müll mit unterschiedlichen Rauchgasreinigungssystemen werden Stoffbilanzen auf der Basis eines Referenzrohgases durchgeführt und die Ergebnisse in Hinblick auf Reststoffanfall und Chemikalienverbrauch verglichen.

Publikationen

Kontakt

Dr. Matthias Achternbosch
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-24553
E-Mail