Anja Folberth, M.A.

  • Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
    Postfach 3640
    76021 Karlsruhe

Aktuelle Positionen

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Normative Dimensionen der Regulierung algorithmischer Entscheidungssysteme und risiko-basierter Regulierung
  • Theorien der Biomacht und Biopolitik in Verbindung mit Medizinethik
  • Gesellschaftlicher Umgang mit genetischem Wissen und genetischer Verantwortung
  • Pflegepolitik, Einsatz von Robotik in der Pflege
  • Ideengeschichtliche und zeitgenössische Theorien der Gerechtigkeit, Machttheorien und Anerkennungstheorien

Beruflicher Werdegang

2016 - 2019 M.A. Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie an der Universität Heidelberg und Århus Universitet
2013 - 2016 B.A. Politikwissenschaft und Philosophie an der Universität Heidelberg

Ausgewählte Publikationen

Barbehön, M.; Folberth, A.
Die Temporalität der Biopolitik – Eine systemtheoretische Perspektive auf die Regierung ‚symptomfreier Kranker‘. In: Helene Gerhards und Kathrin Braun (Hrsg.): Biopolitiken – Regierungen des Lebens heute. Wiesbaden: Springer VS 2019, S. 97-120.

Publikationen


2022
Buchaufsätze
Orwat, C.; Bareis, J.; Folberth, A.; Jahnel, J.; Wadephul, C.
Risikoregulierung von künstlicher Intelligenz und automatisierten Entscheidungen
2022. Künstliche Intelligenz - Ethik und Recht. Hrsg. von Thomas Hoeren, Stefan Pinelli, 255–287, Verlag C.H.Beck 
Forschungsberichte/Preprints
Vorträge
Folberth, A.; Bareis, J.; Jahnel, J.; Orwat, C.; Wadephul, C.
Tackling problems, harvesting benefits: a systematization of academic AI regulation approaches
2022. 5th European Technology Assessment Conference (ETAC5 2022), Karlsruhe, Deutschland, 25.–27. Juli 2022 
2021
Vorträge
Folberth, A.
Grundrechtliche und datenschutzrechtliche Aspekte der KI-basierten Videoüberwachung
2021. Videoüberwachung mit KI Unterstützung - funktioniert Sicherheit durch Überwachung? (2021), Online, 13. Februar 2021