Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

ETICA - Ethical Issues of Emerging ICT Applications

ETICA - Ethical Issues of Emerging ICT Applications
Projektteam:

Rader, Michael (Projektleitung)

Förderung:

Europäische Kommission

Starttermin:

2009

Endtermin:

2011

Projektpartner:

De Montfort University, Centre for Computing and Social Responsibility, Leicester (UK) (Koordination), Steinbeis Universität, Berlin Public Policy Institute, Budapest Universität von Lódz VTT Technical Research Centre of Finland Technical University of Delft University Of Namur Analytica, London Eurexecel, Brüssel Teleregions Network, Brüssel The European Association for E-Identity and Security

Forschungsbereich:

Innovationsprozesse und Technikfolgen

Beschreibung des Projekts

Ziel des EU Projekts ETICA (Ethical Issues of Emerging ICT Applications) ist das frühzeitige Erkennen und Behandeln der ethischen Aspekte neuer Entwicklungen und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechniken.

Das Projekt besteht aus fünf eng miteinander verbundenen Arbeitspaketen, von denen die ersten beiden die Aufgabe haben, neu entstehende technische Entwicklungen und Anwendungen sowie die damit verbundenen ethischen Fragestellungen zu erkennen. ITAS führt die Arbeiten zum dritten Arbeitspaket mit dem Titel "Evaluation" an, das dazu dient, entstehende Technologien sowie damit verbundene ethische Fragstellungen nach Wichtigkeit einzuordnen und zwar aus den sich ergänzenden Perspektiven der Technikfolgenabschätzung, der Ethik, der Geschlechtergleichstellung und des Rechts unter besonderer Berücksichtigung der Belange der neuen Mitgliedsstaaten der EU. Die beiden weiteren Arbeitspakete betreffen "Governance" sowie Projektkoordination, politische Aspekte und Empfehlungen.

Koordinator des Projekts ist Bernd Carsten Stahl, Reader in Critical Research in Technology am Centre for Computing and Social Responsibility der De Montfort University, Leicester (UK), Hauptpartner des ETICA Projekts. Die Partner von ITAS im Arbeitspaket 3 sind die Steinbeis Universität, Berlin (Professor Rafael Capurro), Eötvös Károly Public Policy Institute, Budapest (Professor Iván Székely) und die Universität von Lódz (Pofessor Elzbieta Oleksy). Der Projektbeirat setzt sich aus Vertretern regionaler Interessen, kleiner und mittlerer Unternehmen sowie der Forschung zusammen.

Publikationen

Kontakt

Dr. Michael Rader
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-22501 (ITAS-Sekretariat)
E-Mail