Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Stand und Perspektiven des Überseetransports von Biomasse nach Deutschland

Stand und Perspektiven des Überseetransports von Biomasse nach Deutschland
Projektteam:

Domnik, Tobias (Dissertation)

Starttermin:

2015

Endtermin:

2018

Forschungsbereich:

Energie - Ressourcen, Technologien, Systeme

Projektbeschreibung

Im Rahmen der Energiewende und der Globalisierung der Rohstoffmärkte wird der Transport von Biomasse als Nahrungsmittel, Rohstoff und Energieträger auch für Deutschland zunehmend an Bedeutung gewinnen. Dies trifft insbesondere auf den Überseetransport zu. Vor diesem Hintergrund soll anhand ausgewählter Biomassen eine umfassende Analyse und Bewertung der mit diesem Transport verbundenen Kosten und Umweltauswirkungen erfolgen. Dies beinhaltet die detaillierte technische Beschreibung und Analyse unterschiedlicher Güterverkehrsmittel (Schiff, Bahn, Lkw) in Abhängigkeit der ausgewählten Biomassen, Herkunftsländer und Transportdistanzen.

Durch eine detaillierte Kenntnis globaler Biomasse-Versorgungspfade lassen sich die derzeitigen, insbesondere aber die mittelfristigen Perspektiven des Biomassebezugs vom Weltmarkt und ihr möglicher Beitrag zur Biomasseversorgung in Deutschland (und der EU) besser einordnen.

Vor allem kann aber auch beantwortet werden, unter welchen Rahmenbedingungen sich der Transport von zuvor konditionierter Biomasse (verdichtet, teilaufgeschlossen) günstiger darstellt.

Das ITAS hat bisher im Zusammenhang mit bereits abgeschlossenen Projekten und Promotionsvorhaben verschiedenste techno-ökonomische und umweltrelevante Analysen zum landgebundenen Transport von Biomasse (Schiff, Bahn, Lkw) durchgeführt. Diese Arbeiten sollen um den Überseetransport ergänzt und zusammengeführt werden, so dass beispielsweise die Frage beantwortet werden kann, welche Transport- und Logistikkosten mit der Biomasseversorgung einer Verwendungsanlage in Deutschland verbunden sind, wollte sie sich mit Biomasse bzw. Biomasse-Folgeprodukten (z.B. Ethanol, Palmöl) aus Überseeländern versorgen.

Ausgehend von den derzeit wichtigsten Importländern soll nach jetzigem Stand insbesondere der Transport von Holz (Pellets, Hackschnitzel, Stämme), Zuckerrohrbagasse, Biosyncrude (Slurry bzw. Pyrolyseöl/-koks-Suspension), Getreide (Weizenkorn), Sojaextraktionsschrot, Palmöl und Ethanol näher untersucht werden. Diese Auswahl kann im Verlauf der Bearbeitung noch modifiziert werden.

Um anhand der Ergebnisse belastbare Aussagen treffen zu können, ist die Vergleichbarkeit der Biomassebereitstellungspfade sicherzustellen. Dafür wird als weiterer Schwerpunkt dieser Arbeit ein Algorithmus konzipiert und mit der recherchierten Datengrundlage verknüpft, welcher für gewählte Start- (Aufkommensort der Biomasse in Übersee) und Zielpunkte (Standort der Biomasse-Verwendungsanlage in Deutschland) die kostengünstigsten (optimalen) Versorgungspfade identifiziert.

Dieser Algorithmus soll softwaretechnisch umgesetzt, visualisiert, mit einer grafischen Benutzeroberfläche ausgestattet und somit allgemein verwendbar gemacht werden.

Administrative Daten

Referent: Prof. Dr. Carlos Jahn (Technische Universität Hamburg-Harburg)
Ko-Referent: Prof. Dr. Armin Grunwald
Doktoranden bei ITAS: siehe Promovieren am ITAS

Kontakt

Tobias Domnik, M.Sc.
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26812
E-Mail