Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Gesellschaftliche Transformationen: Thema der TA?

Die Energiewende, autonomes Fahren und der Umbau der Agrarsysteme verändern unsere Gesellschaft. Welche Rolle die TA bei der Analyse und Gestaltung dieser tiefgreifenden Transformationen spielen kann, reflektieren Forschende in einem neuen Tagungsband.
Gesellschaftliche Transformationen Thema der TA
Quelle: Nomos

Transformationen sind multidimensional, übergreifen Sektoren und treten mit weiten Zeithorizonten auf – Merkmale, die eine Betrachtung aus Sicht der Technikfolgenabschätzung besonders wertvoll erscheinen lassen. So geschehen bei der 8. internationalen Konferenz des Netzwerks Technikfolgenabschätzung (NTA), die im November 2018 in Karlsruhe stattfand.

Jetzt ist der dazugehörige Konferenzband „Gesellschaftliche Transformationen: Gegenstand oder Aufgabe der Technikfolgenabschätzung?“ erschienen. Constanze Scherz, die stellvertretende Leiterin des ITAS, gibt den Band mit heraus.

Tiefgreifende gesellschaftliche Auswirkungen

Die Autorinnen und Autoren beschäftigen sich mit dem Begriff der Transformation und werfen einen Blick auf die Unsicherheiten und Folgen, die durch fundamentale Veränderungen ausgelöst werden. Immer wieder rückt dabei auch die Frage in den Mittelpunkt, ob Transformationen nur Gegenstand oder auch Aufgabe der TA sein sollten. Denn die TA, so die Herausgeberinnen und Herausgeber, spiele hier gewissermaßen eine „Doppelrolle“, indem sie einerseits Orientierungswissen über Chancen, Risiken sowie Folgen der Veränderungen generiert und andererseits über gesellschaftliche Akzeptanz sowie sozio-technische Entwicklungen reflektiert.

ITAS-Forschende beleuchten Transformationsprozesse

In der Publikation finden sich zahlreiche Beiträge von Forschenden des ITAS. So beschäftigt sich Institutsleiter Armin Grunwald mit der Frage, wie transformativ die Technikfolgenabschätzung sein kann, darf oder soll. In welchem Verhältnis die TA zu Technik und Transformation steht, erläutert Oliver Parodi. Weitere Beiträge mit ITAS-Beteiligung thematisieren das Standortauswahlverfahren für ein deutsches Endlager (Sophie Kuppler, Peter Hocke), assistive Technologien für Menschen mit Behinderung (Linda Nierling und Maria Maia) oder die strategische Bedeutung von Rohstoffen für die Elektromobilität (Maryegli Fuss, Witold-Roger Poganietz). (05.02.2021)

Bibliographische Angaben:

Lindner, R.; Decker, M.; Ehrensberger, E.; Heyen, N.; Lingner, S.; Scherz, C.; Sotoudeh, M. (Hrsg.)
Gesellschaftliche Transformationen. Gegenstand oder Aufgabe der Technikfolgenabschätzung? Baden-Baden: Nomos Verlag, 2021, 428 S., ISBN: 978-3-8487-6035-0
(Gesellschaft - Technik - Umwelt)
Verlagsinformationen