Home | deutsch  | Sitemap | Legals | Data Protection | KIT

Dr. Michael Decker neuer stellvertretender Institutsleiter des ITAS [01.02.2004]

Seit 01.02.2004 ist Michael Decker der neue stellvertretende Institutsleiter des ITAS, nachdem Reinhard Coenen, langjähriger stellvertretender Institutsleiter des ITAS, mit Erreichen der Altersgrenze Ende Januar in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Herr Coenen, Diplom Volkswirt, trat 1964 in die Studiengruppe für Systemforschung in Heidelberg als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ein und war seit 1966 deren stellvertretender Leiter. Nach Eingliederung von Teilen dieser Einrichtung in das damalige Kernforschungszentrum Karlsruhe war er ab 1977 stellvertretender Leiter der Abteilung für Angewandte Systemanalyse (AFAS) und nach deren Umwandlung in das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Forschungszentrums Karlsruhe im Jahre 1995 stellvertretender Leiter dieses Instituts.

Herr Coenen war Projektleiter mehrerer großen Forschungsvorhaben der AFAS bzw. des ITAS und in den letzten Jahren Koordinator des Strategiefondsprojekts der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) „Global zukunftsfähige Entwicklung - Perspektiven für Deutschland“, das im Verbund mehrerer Forschungsgruppen aus HGF-Zentren durchgeführt wurde.

Beim Abschiedsfest des ITAS für Herrn Coenen am 30.1.2004 hob Herr Grunwald, der Leiter des Instituts, in seiner Laudatio insbesondere die folgenden Leistungen von Reinhard Coenen hervor:

  • Reinhard Coenen sei ein anerkannter Wissenschaftler, der sich vor allem bei der Entwicklung von Handlungsstrategien, Instrumenten, Szenarien und Maßnahmen in den Bereichen nachhaltige Entwicklung, Klimapolitik und Globalem Wandel einen Namen gemacht habe.
  • Reinhard Coenen sei ein sprachgewandter Autor vieler Texte zur Nachhaltigkeit, zur Technikfolgenabschätzung und Politikberatung, wo es bekanntlich nicht nur darum gehe, was gesagt wird, sondern auch darum, wie etwas gesagt werde.
  • Legendär sei Reinhard Coenen als kreativer Administrator, der in Bezug auf Finanzierungs- oder Personalangelegenheiten das Unmögliche möglich machte. Grunwald prägte für diese Form des Umgangs mit der Verwaltung den Begriff des „Coenens“ - in Anlehnung an das im Rheinland bekannte „Fringsen“.
  • Reinhard Coenen sei als soziale Instanz Ansprechpartner für die großen und kleinen Sorgen des Institutsalltags gewesen.

Die Nachfolge Coenens als stellvertretender Leiter des ITAS hat Dr. Michael Decker übernommen. Herr Decker hat an der Universität Heidelberg Physik mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften studiert und dort auch 1995 promoviert. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt in Stuttgart sowie an der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Michael Decker hat sich in den letzten Jahren einen Namen in der internationalen Diskussion um Konzeption und Methodik der Technikfolgenabschätzung und der interdisziplinären Forschung gemacht und auf den Gebieten der Robotik und der Nanotechnologie gearbeitet.

Weiterführende Links:

  • Die persönliche Homepage von Reinhard Coenen Michael Decker Armin Grunwald
  • Zum HGF-Strategiefondsprojekt „Global zukunftsfähige Entwicklung - Perspektiven für Deutschland“ nähere Informationen hier
  • Zu den Nanotechnik-Aktivitäten von ITAS hier