ITAS-Kolloquium 2022

  • type of event:

    Vortragsreihe

  • place:

    ITAS, Karlstr. 11, 76133 Karlsruhe

  • date:

    2022

  • Das Kolloquium findet in Raum 418 statt und wird über Zoom übertragen.

Dienstag, 6. September 2022, 14:00 Uhr

Dr. Peter Kinne, Balancefirst-Institut für integratives Management, FOM, Wilhelm Büchner Hochschule

Transformative Organisationen und der sozial-ökologische Resilienz-Ansatz

Vergegenwärtigt man sich den Transformationsbedarf der Weltgemeinschaft in Richtung Nachhaltigkeit, wird die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit sehr deutlich. Die Komplexität und Herausforderung der Aufgabe drückt sich in Zielkonflikten auf globaler Ebene, „Störungen“ wie Corona-Pandemie und Krieg in Europa, aber auch in der Intransparenz und Unsicherheit bzgl. Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen aus. Im Umgang mit dem Klimawandel, als aktuell wirkmächtigster Herausforderung und Menschheitsaufgabe, war der Fokus lange Zeit auf die hier vergleichsweise transparenten (und messbaren) ökologischen Kausalitäten gerichtet, weshalb die ökologische Dimension das Denken und Handeln in Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft immer noch stark dominiert. Sozioökonomische Zusammenhängen bzgl. Verursachung und Folgen des Klimawandels finden erst allmählich die ihnen gebührende Beachtung.
Wenig Beachtung erfährt auch das Transformationspotenzial jener sozialen Gebilde, in denen die meisten Erwachsenen beschäftigt sind und weite Teile unseres Lebens organisiert werden: unsere Organisationen, also Unternehmen, Behörden, Schulen und Hochschulen, NGOs, Institute, öffentliche und private Einrichtungen etc. Forschungsthemen in den Bereichen gesellschaftlicher Wandel, Technisierung des Lebens, Soziotechnische Zukünfte oder auch transdisziplinäre Ansätze etwa im Rahmen von Reallaboren sind ohne systematischen Bezug auf Organisationen kaum denkbar. Sofern man dort Eigenentwicklung an Nachhaltigkeit orientiert und mit dem erforderlichen Verantwortungshorizont betreibt und andere davon profitieren lässt, kann sich Nachhaltigkeit „virusartig“ verbreiten. Das erfordert jedoch ein Referenzmodell, das dem Systemcharakter von Organisationen in ihren spezifischen Kontexten Rechnung trägt, bestandskritische Faktoren mit Aspekten nachhaltiger Entwicklung verknüpft und auf Nachhaltigkeit als „Selbstzweck mit Impulswirkung“ abzielt.
Das „NEO-Haus“ stellt ein solches Referenzmodell dar. Es verknüpft die Theorie der sozial-ökologischen Resilienz mit nachhaltiger Entwicklung sowie Systems- und Design-Thinking und wird im Rahmen Kolloquium vorgestellt. Es liefert Impulse für aktuelle und zukünftige Forschungsprojekte.

Dr. Peter Kinne ist gelernter Optometrist, Master und PhD in Business Administration und Partner im Balancefirst-Institut für integratives Ma-nagement. In Masterkursen an der FOM und der Wilhelm Büchner Hoch-schule lehrt er in den Bereichen Strategie, Führung und Nachhaltigkeit und schreibt dazu Bücher und Artikel.

 

Der Vortrag findet hybrid statt. Wer Interesse an der Zoom-Übertragung hat, meldet sich bitte bei Meike Hebich.