Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Konflikte und Entscheidungsblockaden bei der nuklearen Entsorgung. Effekte deliberativer Verfahren in international vergleichender Perspektive

Beschreibung des Projekts

Bei Konflikten um den Einsatz komplexer Technologien, bei denen Stakeholder sich ebenso beteiligen wie zivilgesellschaftliche Akteure und Regierungsorganisationen, sind verhandlungsorientierte Formen des Konfliktmanagements inzwischen ein anerkanntes Instrument. Die Anwendung dieser Formen des Konfliktmanagements und die Umsetzung ihrer Ergebnisse in belastbare Entscheidungen sind jedoch häufig anspruchsvoll und können selten garantiert werden. Die Auseinandersetzung über die Entsorgung hochradioaktiver Abfälle ist in diesem Zusammenhang seit mehr als 30 Jahren ein ungelöstes Thema. Bei Mustern und Effekten der Entscheidungsfindung verweist der Forschungsstand auf die Konflikte zwischen Stakeholdern und anderen beteiligten Akteuren und die damit verbundenen Schwierigkeiten, die verschiedenen inhaltlichen Positionen in Formen der Interessenaggregation einzubinden. Diese Schwierigkeiten lassen sich auch in der deutschen und der Schweizer Endlagerpolitik feststellen.

Mittels eines Zwei-Länder-Vergleichs werden die Effekte der verschiedenen Entscheidungsmodi der offiziellen Endlagerpolitik in den beiden Ländern analysiert und mit dem Diskurs der interessierten Öffentlichkeit und der Energiewirtschaft in Verbindung gesetzt. Darauf aufbauend werden die eingesetzten deliberativen Elemente studiert, die dialogorientiert die öffentlich vorgetragenen Sorgen aufarbeiten sollen. Durch die Notwendigkeit, eine breit unterstützte Endlagerpolitik unter Bedingungen scharfer öffentlicher Auseinandersetzungen zwischen zentralen Stakeholdern (politische Parteien, NIMBY-Politik bei einigen Stakeholdern etc.) anzustreben, besitzen dialogorientierte Formen politischer Verhandlung ein hohes Maß an Überzeugungskraft.

Konzeptionell setzt das Forschungskonzept auf Argumenten der Governance-Forschung und der Öffentlichkeitssoziologie an.

Als offene Frage muss behandelt werden, ob die dialogorientierten Formen politischer Deliberation positive Effekte auf die Interessenaggregation und die Entscheidungsfindung in diesem hochpolitisierten Konflikt um die nukleare Entsorgung haben und ob sie zu qualitativ hochwertigen Entscheidungsfindungsprozessen beitragen können. Eine Analyse des dabei angestrebten politischen Reformkonzeptes in zwei mitteleuropäischen Ländern mit nennenswerten Quoten an Nuklearstrom, verschiedenen politischen Kulturen und professioneller Expertise in diesem Themenfeld erlaubt es, die Effekte der angestrebten Prozesse argumentativer Interessenabwägung bei der Entscheidungsvorbereitung und den Effekten daran anschließender politischer Entscheidungen zu untersuchen. Eine zentrale Frage ist dabei, ob die Versuche, die wichtigen Stakeholder in die Entscheidungsvorbereitungen zu integrieren, die Interessenaggregation beeinflussen und in einem stufenweisen Vorgehen jeweils die verschiedenen Entscheidungsalternativen verdeutlichen und systematisch aufeinander beziehen. Integrierende Formen der Interessenaggregation sind in diesem Kontext als eine notwendige Voraussetzung einzustufen, um die Entscheidungsblockaden konstruktiv aufzunehmen und in ihrer Eigenlogik Beratungsprozessen zugänglich zu machen.

Forschungskooperationen sind vorgesehen mit der ETH Zürich, der Freien Universität Berlin und dem Öko-Institut Darmstadt.

Dieses Forschungsvorhaben ist aktuell lose verknüpft mit einer Aktivität wissenschaftlicher Politikberatung, die von ITAS geleistet wird. Seit 2006 ist Dr. Peter Hocke Mitglied der "Expertengruppe Schweizer Tiefenlager" (EschT), die im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) die südwestdeutsche Begleitkommission (BeKo) und das BMU innerhalb des Schweizer Sachplanverfahrens für ein nukleares Endlager mit Stellungnahmen und Beratungsleistungen unterstützt (siehe www.escht.de).

Bedeutsam sind in diesem Zusammenhang auch die ITAS-Aktivitäten innerhalb der nationalen Endlagerkontroverse. Auf nationaler Ebene unterstützte ITAS vom März 2008 bis Dezember 2010 mehrere dialogorientierte Aktivitäten des BMU, die einen Beitrag zur zivilen Bearbeitung des deutschen Endlager-Konflikts leisteten (Forum Endlager-Dialog, Internationales Endlager-Symposium Berlin 2008). mehr

Stand der Arbeiten:

Aktuell erfolgt die Weiterentwicklung des Konzepts und des theoretischen Rahmens sowie der Arbeitsteilung innerhalb des Vorhabens; besondere Berücksichtigung finden dabei die Endlagertechnologien und die dabei für die Technikfolgenabschätzung relevanten Dimensionen. Weitere Veröffentlichungen sind in Vorbereitung.

Das Promotionsprojekt von Sophie Kuppler (ITAS) ist eng in das Eigenprojekt eingebunden (Start: Januar 2010).

Veröffentlichungen

Hocke, P.; Renn, O.
Concerned public and the paralysis of decision-making: nuclear waste management policy in Germany. In: Journal of Risk Research 12/7+8(2009)7-8, S. 921-940

Hocke, P.; Grunwald, A.
Wohin mit dem radioaktiven Abfall? Perspektiven für eine sozialwissenschaftliche Endlagerforschung, Berlin (Reihe: Gesellschaft - Technik - Umwelt, Neue Folge Bd. 8). Neuauflage als Elektronisches Buch (Verlag: edition sigma; erschienen: 26.02.2009) (1.A.: 2006

Publikationen


2015
Vorträge
Kuppler, S.
Die Entsorgung hoch-radioaktiver Abfälle - ein ganz normales Problem? Ergebnisse eines sozialwissenschaftlichen 2-Länder-Vergleichs.
2015. Veranstaltung “Junge Talente - Wissenschaft und Musik” am KIT (2015), Eggenstein-Leopoldshafen, Deutschland, 22. Januar 2015 
2014
Vorträge
Kuppler, S.
Merkpunkte für die Beurteilung komplexer Verfahren wie des Sachplans und hochwertiger Bürgerbeteiligung.
2014. Fachgruppe Sicherheit der Regionalkonferenz Zürich Nordost, Zürich, CH, 10. September 2014 
2013
Buchaufsätze
Gorokhov, V.
Risks of the modern technological civilization: social-political context and consequences of the development of ’peaceful uses of nuclear power’.
2013. Efremenko, D.V. [Hrsg.] Modern Scientific-Technological Development and its Consequences: Problems of the Adaptation of Social Systems Moscow : INION RAN, 2013 (in russ.Sprache), 90–109 
Hocke, P.
Endlagerung hochradioaktiver Abfälle.
2013. Grunwald, A. [Hrsg.] Handbuch Technikethik Stuttgart : Metzler’sche Verlagsbuchhandlung, 2013, 263–268 
Hocke, P.; Kuppler, S.
Rising challenges in modern nuclear waste management: Complex political decision making processes not only in societies in transition.
2013. Modern scientific-technological development and its consequences: Problems of the adaptation of social systems. Hrsg.: D.V. Efremenko, Efremenko, D.V. [Hrsg.] Modern Scientific-Technological Development and its Consequences: Problems of the Adaptation of Social Systems Moscow : INION RAN, 2013 (in russ.Sprache), 110–121, Inion ran, Moskau 
Vorträge
Kuppler, S.
Vorstellung des AP 2.1 “Governance zwischen Wissenschaft und öffentlichem Protest” im Projekt ENTRIA (Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe).
2013. 2. Projekttreffen der Forschungsplattform ENTRIA (2013), Karlsruhe, Deutschland, 21.–23. November 2013 
Kuppler, S.
Public participation in nuclear waste management in Germany and Switzerland - Research process and methodology of an empirical case study.
2013. Vortrag im Rahmen des Seminars ’Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und die empirische Sozialforschung’, Karlsruhe, 14. März, 2013 
2012
Buchaufsätze
Grunwald, A.; Hocke-Bergler, P.
Castor.
2012. Marquardt, N. [Hrsg.] Ortsregister : Ein Glossar zu Räumen der Gegenwart Bielefeld : transcript Verl., 2012, 57–63 
Vorträge
Kuppler, S.
Conflictual issues in nuclear waste disposal as discussed in major print-media in Germany and Switzerland.
2012. Biennial Conf.of the European Association for the Study of Science and Technology (EASST), Copenhagen, DK, October 17-20, 2012 
2011
Buchaufsätze
Hocke, O.; Renn, P.
Concerned public and the paralysis of decision-making: Nuclear waste management policy in Germany.
2011. Nuclear waste management in a globalised world. Ed.: M. Strandberg, 43–62, Routledge, Abingdon, UK 
Kuppler, S.
Der gesellschaftliche Umgang mit hochradioaktiven Abfällen. Analytische Grundlagen eines Ländervergleichs.
2011. Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang. Tagungsband der 7. Tagung Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU) der Universität Freiburg, Institut für Forstökonomie: Arbeitsbericht 55-2011. Hrsg.: F. Faber, Faber, F. [Hrsg.] Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang : Tagungsband der 7.Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU), Freiburg, 16.-18.September 2010 Freiburg : Albert Ludwigs Univ., 2011 (Arbeitsberich / Institut für Forstökonomie ; 55), 31–43, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg 
Vorträge
Hocke, P.
Lösungsansätze und Konflikte bei der nuklearen Endlagerung in der Schweiz und in Deutschland: Zur sozialwissenschaftlichen Perspektive auf ein vertracktes Problem.
2011. IKET-Kolloquium, KIT, Karlsruhe, 13.Dezember 2011, Kolloquium des Instituts für Kern- und Energietechnik am KIT (2011), Karlsruhe, Deutschland, 13. Dezember 2011 
Hocke, P.
Die soziale Dimension des Konflikts um die nukleare Entsorgung in Deutschland: Konzeptionelle Grundlagen TA-orientierter Forschung.
2011. 3.SE-Seminar des Bundesamts für Strahlenschutz zu Sozialwissenschaftlichen Aspekten, Salzgitter, 5.Juli 2011, 3. SE-Seminar des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS 2011), Salzgitter, Deutschland, 5. Juli 2011 
Hocke, P.
Experiences from Germany in public involvement. Conflicts and challenges during siting processes of nuclear waste repositories.
2011. Public Involvement in Siting Nuclear Facilities : OECD-NEA Conf., Paris, F, February 15-16, 2011 
Hocke, P.; Kuppler, S.
Societal approaches to conflict management in nuclear waste disposal. Lessons learned from the German case.
2011. Societal Approaches to Nuclear Waste Management : Stockholm Spring Talks, Stockholm, S, May 3-4, 2011 
Kuppler, S.
Lehren aus dem Endlagerkonflikt in Deutschland: Merkpunkte für ein ziviles Auswahlverfahren.
2011. 3. SE-Seminar des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS 2011), Salzgitter, Deutschland, 5. Juli 2011 
Kuppler, S.
Deliberation as a tool in mitigating the social conflict on nuclear waste? A case study on the governance of nuclear waste disposal in Germany and Switzerland.
2011. 10th Conf.of the European Sociological Association: Social Relations in Turbulent Times, Geneve, CH, September 7-10, 2011 
2010
Zeitschriftenaufsätze
Hocke, P.; Barth, R.; Grunwald, A.; Kallenbach-Herbert, B.; Kuppler, S.; Renn, O.; Reuß, M.
Schlüsselentscheidungen und -maßnahmen für einen gehaltvollen Dialogprozess.
2010. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis, 19 (3), 91–97 
Vorträge
Eckhardt, J. D.; Hocke, P.
Stellungnahme der ESchT zur ersten Etappe des Schweizer Standortauswahlverfahrens für ein geologisches Tiefenlager.
2010. Informationsveranstaltung zum geplanten geologischen Tiefenlager für radioaktive Abfälle in der Schweiz, Singen, 28.September 2010 
Hocke, P.
Partizipation und Standortdefinition, bisherige Planungen zu raumordnerischen und sozio-ökonomischen Auswirkungen. Nicht-technische Aspekte der ESchT-Stellungnahme.
2010, Mai 11. ESchT-Informationsveranstaltung Schweizerischer Sachplan geologische Tiefenlager (Expertengruppe-Schweizer-Tiefenlager 2010), Bad Säckingen, Deutschland, 11. Mai 2010 
Hocke, P.
Die Endlagerung radioaktiver Abfälle als soziales Problem.
2010. Tag der Offenen Tür, KIT Campus Nord, Karlsruhe, 25.September 2010 
Hocke, P.
Endlagerung - ein technikwissenschaftliches oder ein soziales Problem?.
2010. Kernenergie - vielleicht doch? : Vortragsreihe der Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung, Karlsruhe, 9.März 2010 
Kallenbach-Herbert, B.; Hocke, P.
Dialog- und Beteiligungsmaßnahmen bei der Endlagerung hochradioaktiver Abfälle.
2010. 42.Kraftwerkstechnisches Kolloquium, Dresden, 12.-13.Oktober 2010 
Kuppler, S.
Der gesellschaftliche Umgang mit hochradioaktiven Abfällen. Ein Ländervergleich.
2010. Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang : 7.Tagung der Nachwuchsgruppe Umweltsoziologie (NGU), Freiburg, 16.-18.September 2010 
Kuppler, S.; Hocke, P.
Managing Nuclear Waste in Modern Societies : A Comparative Perspective.
2010. EASST-Conference (EASST 2010), Trient, Italien, 2.–4. September 2010 
2009
Vorträge
Hocke, P.
Nuclear waste storage in Germany - a technological or a social problem?.
2009. Workshop ’Nuclear Waste Management Policy: Lessons from the German Debate’, Lisboa, P, October 13, 2009 
Hocke, P.
Pfade mit und ohne Wiederaufarbeitung. Zentrale Fragen der Risikoabwägung.
2009. Vortr.: Evangelische Akademie Tutzing, 27.Februar 2009 

Kontakt

Dr. Peter Hocke
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26893
E-Mail