Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT
Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

tab


Kontakt
TAB - Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag
Sekretariat

Neue Schönhauser Str. 10
10178 Berlin

Fon +49 30 28491-0
Fax +49 30 28491-119
www.tab-beim-bundestag.de

TAB - Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) wurde 1990 mit dem Ziel eingerichtet, zur Verbesserung der Informationslage des Deutschen Bundestages und zu einer wissenschaftlichen Fundierung seiner Meinungsbildung und Entscheidungsfindung beizutragen. ITAS betreibt das TAB im Auftrag des Deutschen Bundestages seit seiner Gründung. Seine Kooperationspartner sind seit September 2013 das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), das Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) sowie die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.
Zu den Aufgaben des TAB gehören die Konzeption und Durchführung von Projekten der Technikfolgenabschätzung (TA-Projekte) und – zu deren Vorbereitung und Ergänzung – die Beobachtung und Analyse wichtiger wissenschaftlich-technischer Trends und damit zusammenhängender gesellschaftlicher Entwicklungen (Monitoring). Der Aufgabenkatalog der TA umfasst ferner Analysen des Innovationsgeschehens (Innovationsreports), die Beobachtung wissenschaftlich-technischer Trends in frühen Entwicklungsstadien (Horizon-Scanning) sowie den Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit gesellschaftlichen Akteuren durch systematische Diskursanalysen und Dialogverfahren (Stakeholderpanel TA). Die Ziele politikberatender Technikfolgen-Abschätzung bestehen im Verständnis des TAB darin,

  • die Potenziale neuer wissenschaftlich-technischer Entwicklungen zu analysieren und die damit verbundenen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Chancen auszuloten,
  • die rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen und ihrer Umsetzung zu untersuchen, ihre potenziellen Auswirkungen vorausschauend und umfassend zu analysieren
  • sowie auf dieser Grundlage Handlungs- und Gestaltungsoptionen für politische Entscheidungsträger zu entwickeln.

Unmittelbarer Auftraggeber des TAB ist der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Er entscheidet über das Arbeitsprogramm des TAB, das sich auch aus Anforderungen von anderen Fachausschüssen zur Durchführung von TA-Analysen ergibt. Die wissenschaftliche Verantwortung für die Arbeitsergebnisse des TAB liegt bei dessen Leiter.
Der Ausschuss ist als Steuerungsinstanz des TAB zuständig für die Abnahme von Endberichten sowie für die Kommunikation mit den Gremien und Mitgliedern des Deutschen Bundestages.

Nähere Informationen