Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Forschungsgruppe „Soziotechnische Zukünfte und Policies“ (STZP)

Soziotechnische Transformationsprozesse, die sich gegenwärtig auf lokalen und globalen Ebenen an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft vollziehen, fordern die Technikfolgenabschätzung (TA) als Wissenschaft und als Wissenspolitik heraus. Vor diesem Hintergrund sieht sich TA zunehmend mit ungewissen, umstrittenen und gleichzeitig wirkungsvollen soziotechnischen Zukünften (Visionen, Utopien, Imaginaries) konfrontiert. TA steht vor den Herausforderungen, sich einerseits auf neue soziotechnische Problemlagen einzustellen und sich andererseits in veränderten wissenspolitischen Konstellationen weltweit zu positionieren.

Ziele der Forschungsgruppe sind

  • die systematische Weiterentwicklung der Konzepte und Methoden des Vision Assessments und der Erforschung raum-zeitlicher Konjunkturen, um die Wirkmächtigkeit soziotechnischer Zukünfte und des Wandels räumlicher sowie zeitlicher Konstellationen in den Transformationsprozessen beurteilen zu können,
  • die Entwicklung von Theorien und Methoden zur Identifizierung und Analyse soziotechnischer Probleme im Zusammenhang mit System Transformationen sowie die Entwicklung von Formaten zur Umsetzung nachhaltiger Transformationen und
  • die Erforschung von Optionen wissenspolitischer Positionierungen der TA in globalen Science-Policy-Konstellationen und die Etablierung geeigneter Policy-Netzwerke.

Unsere Forschungsschwerpunkte (PDF)