Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

Stoffströme (ZTS), bis 2012

Die Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme (ZTS) wurde mit dem Weggang ihrer Leiterin, Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek, zum 18. September 2012 aufgelöst und die Forschungsarbeiten in die Forschungsbereiche des ITAS eingegliedert (Forschungsbereiche Nachhaltigkeit und Umwelt sowie Energie - Ressourcen, Technologien, Systeme).

Die Zentralabteilung technikbedingte Stoffströme wurde am 01. September 1999 im Rahmen des Instituts für Technische Chemie (ITC) gegründet. Zur Leiterin wurde Frau Prof. Schebek berufen. Zum 15. Februar 2008 wurde ZTS in Folge einer Umstrukturierung des Instituts für technische Chemie in das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse eingegliedert.

Frau Prof. Schebek, die den Lehrstuhl für Industrielle Stoffkreisläufe im Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie der Technischen Universität Darmstadt inne hat, hat zum 17. September 2012 ihre Tätigkeit am KIT beendet, um ein neues Fachgebiet an der TU Darmstadt aufzubauen. Die Zusammenarbeit zwischen KIT und dem Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie der TU Darmstadt wird im Rahmen der Helmholtz-Graduierten-Schule Klima und Umwelt GRACE fortgeführt.

Die Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS-ZTS) fokussierte ihre Forschung auf die vom Menschen ausgelösten sogenannten anthropogenen Stoffströme (mehr). Das spezifische Forschungsprofil leitete sich ab aus ihrem konzeptionellen Auftrag zur nachhaltigkeitsorientierten Unterstützung von Technikentwicklung und ist geprägt durch die "Technikbedingtheit" anthropogener Stoffströme, d.h.:

  • der Aufklärung der Zusammenhänge zwischen technischen Prozessen und den durch sie ausgelösten Stoffströmen;
  • der Identifizierung von Effizienz- und Substitutionspotentialen als Beitrag zur Entscheidungsunterstützung und zu einer Nachhaltigkeitsstrategie

Die Forschungsarbeiten stützen sich auf Methoden der Systemanalyse und zugehörigen Instrumenten. Diese Methoden und Instrumente wurden auf unterschiedlichen Untersuchungsebenen und in unterschiedlichen Technikfeldern eingesetzt und im Hinblick auf spezifische Anwendungen weiterentwickelt. Im Sinne der Mission der Helmholtz-Gemeinschaft war die Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme über die Durchführung eigener Forschungsprojekte hinaus im Bereich des Aufbaus wissenschaftlicher Infrastruktur für das Forschungsgebiet der anthropogenen Stoffströme aktiv und z.B. an der UNEP-SETAC Life Cycle Initiative beteiligt, die Life Cycle Thinking und die Anwendung des Life Cycle Assessment in Wissenschaft und Wirtschaft auf internationaler Ebene vorantreibt.

Liste der Forschungsprojekte und Dissertationen