Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

technik.kontrovers 2018

technik.kontrovers 2018
Veranstaltungsart:

Themenabende

Links:E-Mail-Liste abonnieren
Tagungsort:

Karlstraße 11, Karlsruhe

Datum:

2018

Energie der Zukunft

Donnerstag, 12. April 2018, 18 Uhr
veranstaltungen_2018_technikkontrovers_20180316

Deutschland hat den Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen. Das Energiekonzept der Bundesregierung setzt ehrgeizige Ziele für den Ausbau erneuerbarer Energien, mehr Energieeffizienz und weniger Treibhausgase. Aber wie genau sieht die Zukunft der Energieversorgung aus? Vor welchen Herausforderungen stehen wir und wie sind diese zu bewältigen? Diesen Themen widmet sich der nächste „technik.kontrovers“-Themenabend am 12. April 2018 um 18 Uhr.

Jens Peters gibt eine Einführung in einige Herausforderungen der Energiewende und des daraus entstehenden Energiesystems der Zukunft. Er zeigt insbesondere den Bedarf und die Anforderungen an dezentrale Energiespeicher (speziell Batterien), welche gut skalierbar und daher sehr flexibel einsetzbar sind (von kleinen Heimspeichersystemen bis hin zu Großanlagen). Dabei werden die Möglichkeiten unterschiedlicher Batterietechnologien, der im Rahmen der Energiewende zu erwartende Speicherbedarf sowie die damit verbundenen Kosten und potenziellen Umweltauswirkungen betrachtet. Dabei wird klar, dass auch die Energiespeicherung Grenzen hat. Die bloße Umstellung des Energiesystems auf Seiten der Versorgung ist also nicht ausreichend – auch Verbraucher müssen sich anpassen.

Insbesondere im Fokus sind hier energieintensive Industrieprozesse (z.B. die Aluminiumproduktion), die zusammen 44% des deutschen Strombedarfs ausmachen. Dieser Strombedarf muss zukünftig flexibler gestaltet werden. Mit steigendem Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung wird es darüber hinaus immer wieder zu Phasen kommen, in denen mehr Strom zur Verfügung steht als benötigt wird. Zur sinnvollen Verwendung dieser Energie können „Power-to-X“-Technologien zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Dabei wird der Strom zur Herstellung von gasförmigen oder flüssigen Kraftstoffen sowie diversen Grundchemikalien genutzt. Dominik Poncette stellt einige dieser „Power-to-X“-Konzepte beispielhaft vor.

Ob Batteriespeicher oder „Power-to-X“-Technologien, für die konkrete Ausgestaltung eines neuen Energiesystems sind neben den technologischen insbesondere auch die gesellschaftlichen Aspekte entscheidend – denn das Energiesystem zeichnet sich durch eine enge Verflechtung zwischen Technik und Gesellschaft aus. Bürgerinnen und Bürger sind maßgeblich an der Energiewende beteiligt. Der Erfolg der Energiewende ist ohne Berücksichtigung der Gesellschaft nicht machbar; die Technikzukünfte der Energiewende sind ohne Beteiligung der Gesellschaft nicht denkbar. Dirk Scheer erläutert im dritten Impulsvortag des Abends zentrale gesellschaftliche Aspekte der Energiewende hinsichtlich Technikunterstützung, Technikfinanzierung, Techniknutzung sowie dem Umgang mit Technikfolgen.

Wir sind gespannt, Ihre Sicht auf diese Dinge zu erfahren und laden Sie hiermit auf eine spannende Diskussion ein!


technik.kontrovers

Logo technik.kontrovers

In der Reihe „technik.kontrovers“ präsentiert das ITAS gesellschaftlich brisante Technikthemen, zu denen am Institut geforscht wird. Die vierteljährlich stattfindenden Veranstaltungen haben das Ziel, vernetzend, interaktiv und vielfältig vorzugehen. Die Forscherinnen und Forscher skizzieren mit kurzen Impulsen unterschiedliche Positionen zur gesellschaftlichen Dimension bestimmter Technikbereiche und suchen damit den unmittelbaren – und gerne auch kontroversen – Austausch mit der Öffentlichkeit.

Veranstaltungen aus den Jahren 2014/2015 - 2016 - 2017 - 2018


Twitter-Stream