Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

FUTRE – FUture prospects on TRansport evolution and innovation challenges for the competitiveness of Europe

FUTRE – FUture prospects on TRansport evolution and innovation challenges for the competitiveness of Europe
Projektteam:Schippl, Jens (Projektleitung); Max Reichenbach, Torsten Fleischer
Förderung:Europäische Kommission
Starttermin:2012
Endtermin:2014
Projektpartner:

Hellenic Institute of Transport (HIT) – Centre for Research and Technology Hellas (CERTH) (Projektkoordinator, Athen, Griechenland)

TIS.pt – Consultores em Transportes Inovação e Sistemas, S.A. (Lissabon, Portugal)

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Karlsruhe, Deutschland)

Joint Research Centre – Institute for Prospective Technological Studies (Sevilla, Spanien)

Forschungsbereich:Innovationsprozesse und Technikfolgen

Projektbeschreibung

Angesichts der Wirtschaftskrise und der sich beschleunigenden Globalisierung gewinnen Innovation und Wettbewerbsfähigkeit im öffentlichen Diskurs sowie in politischen Strategien für Forschung und Entwicklung zunehmend an Bedeutung. Dies wirkt sich auch im Verkehrsbereich aus, denn sowohl die Leistungsfähigkeit von Verkehrssystemen wie auch die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrssektors selbst wird je nach Sektor auf Jahrzehnte hin von Entscheidungen und Innovationen beeinflusst, die heute getroffen bzw. entwickelt werden. Forschungsaktivitäten müssen hier also weit voraus denken und zukünftige Herausforderungen und Nachfragemuster in den Blick nehmen.

Vor diesem Hintergrund lautet das Hauptziel dieses Projekts, den Einfluss von zukünftigen Herausforderungen, von Nachfragetreibern und von Innovationen hinsichtlich der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Verkehrssektors zu bewerten. Hieraus sollen strategische Handlungsmöglichkeiten für die Forschung im Verkehrsbereich aufgezeigt und entsprechende Handlungsempfehlungen für die europäische Forschungspolitik abgeleitet werden. Im Projekt werden insbesondere jene Herausforderungen und Nachfragetreiber beleuchtet, denen ein bedeutsamer Einfluss auf die weltweiten Nachfragemuster im Personenverkehr und im Gütertransport unterstellt werden kann. Im Zentrum des Interesses stehen dabei deren Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit der betroffenen europäischen Industrien und Dienstleister.

Projektziele:

  • Entwicklung eines verbesserten Verständnisses der gegenwärtigen Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Verkehrssektors und eines analytischen Rahmens, der die Bewertung dieser Wettbewerbsfähigkeit auch für die Zukunft erlaubt
  • Bewertung externer Faktoren, die zukünftige Nachfragemuster im Verkehr beeinflussen, und Einordnung in Bezug auf das Konzept der Wettbewerbsfähigkeit
  • Bewertung von Innovationen und von Herausforderungen / Hindernissen, die mit ihnen verbunden sind, hinsichtlich ihrer möglichen Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Verkehrssektors
  • Entwicklung von Szenarien zur Identifikation zukünftiger Herausforderungen für die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Verkehrssektors
  • Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten für europäische Forschungsstrategien im Verkehrsbereich

Zusammen mit den Projektpartnern arbeitet ITAS sowohl an einer angebotsorientierten Perspektive, die zukünftige Innovationen im Verkehrsbereich bis in das Jahr 2030 und darüber hinaus in den Blick nimmt, wie auch an einer nachfrageorientierten Perspektive, bei der gesellschaftliche Entwicklungen und Dynamiken und deren mögliche Auswirkungen auf den Verkehrssektor im Mittelpunkt stehen. Im späteren Projektverlauf wir ITAS integrative Szenarien mitentwickeln, die Einblicke in mögliche Auswirkungen unterschiedlicher Entwicklungen auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Verkehrsbranchen geben. Außerdem wird ITAS auf konzeptioneller und methodischer Ebene zur „Messung“ von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit beitragen.

Projekt-Website: www.futre.eu

Publikationen

Kontakt

Dipl.-Geogr. Jens Schippl
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-23994
E-Mail