Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

KIT-Dachstrategie 2025: Personal – Teilprojekt 7: Visionen zukünftiger Arbeit

  • Projektteam:

    Krings, Bettina-Johanna (Projektverantwortung im ITAS)

  • Förderung:

    KIT (internes Projekt)

  • Starttermin:

    2020

  • Endtermin:

    2021

  • Projektpartner:

    KIT-PEBA

Projektbeschreibung

Ähnlich wie benachbarte KIT-Dachstrategien wie beispielsweise „Exzellenz“ hat das KIT unter Leitung von Vizepräsidentin Christine von Vangerow die KIT-Dachstrategie „Personal“ ins Leben gerufen. Diese Strategie hat das Ziel, bis zum Jahr 2025 eine verbindliche Personalstrategie am KIT auszuarbeiten und einzuführen, die sich an den aktuellen internen und externen Herausforderungen der Personalentwicklung orientiert. Die Strategie wurde als Projekt am KIT konzipiert, das partizipativ organisiert wird, d.h. es wurden Vertreter*innen aus allen Bereichen wie Präsidium, Forschung, Administration, Betriebsrat etc. eingeladen, um mit ihrer Expertise an diesem Prozess aktiv mitzuwirken.

In Zusammenarbeit mit dem Präsidium wurden bisher sieben Themenschwerpunkte definiert, die im weiteren Verlauf in sieben Teilprojekten weiter ausgearbeitet werden:

  • Teilprojekt 1: Personalrekrutierung
  • Teilprojekt 2: Nachwuchsentwicklung und Fachkarriere für Administration & Technik
  • Teilprojekt 3: Fachkarriere für unbefristetes, wissenschaftliches Personal
  • Teilprojekt 4: Personalplanung
  • Teilprojekt 5: Werkzeugkasten für Führungskräfte
  • Teilprojekt 6: Personalmanagement
  • Teilprojekt 7: Visionen zukünftiger Arbeit

Dr. Bettina-Johanna Krings, ITAS, wurde in das Teilprojekt 7 „Visionen zukünftiger Arbeit“ berufen, um dort ihre Expertise zur Qualität zukünftiger Arbeitsprozesse und Arbeitsformen einzubringen. Das Teilprojekt wird von M.A. Katrin Klink, PEBA, koordiniert. Es umfasst drei konzeptionelle Phasen:

  1. Analyse aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen wie demografischer Wandel, Digitalisierung von Arbeit etc., um die strukturellen Herausforderungen der Personalpolitik zu formulieren.
  2. Vertiefung der Themen im Rahmen von Workshops mit Expert*innen in einem ersten Schritt sowie durch individuelle Experteninterviews aus unterschiedlichen Bereichen in einem zweiten Schritt.
  3. Auswertung der Ergebnisse hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten für zukunftsfähige Arbeitsmodelle am KIT. Diese werden an ausgewählten sozialen und ethischen Kriterien „guter“ Arbeit gespiegelt.

Darüber hinaus sollen die Ergebnisse der anderen Teilprojekte in die Bearbeitung zukunftsfähiger Arbeitsmodelle integriert werden. Neben den interaktiven Prozessen im Teilprojekt werden die Ergebnisse im Rahmen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen publiziert werden.

Kontakt

Dr. Bettina-Johanna Krings
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26347
E-Mail