Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Animal Enhancement – Technische Verbesserung von Tieren

  • Projektteam:

    Grunwald, Armin (Projektleitung); Arianna Ferrari; Christopher Coenen

  • Förderung:

    Eidgenössische Ethikkommission für Biotechnologie im Ausserhumanbereich

  • Starttermin:

    2009

  • Endtermin:

    2010

  • Forschungsgruppe:

    Innovationsprozesse und Technikfolgen

Beschreibung des Projekts

In der Studie geht es um die ethischen Aspekte von „Animal Enhancement“ im Zusammenhang mit den „Converging Technologies“. Ausgehend von der Debatte zum „Human Enhancement“ wird gefragt, ob, in welchen Bereichen und mit welchen Zielen die konvergierenden Technologien genutzt werden bzw. genutzt werden sollen, um Tiere zu „verbessern“.

 

Ausgangshypothese ist, dass Analogiebildungen von einem „Human Enhancement“ zum „Animal Enhancement“ nur begrenzt hilfreich sind. Während die Debatte um ein Human Enhancement stark von der Basisunterscheidung zwischen Heilen und Verbessern geprägt ist, ist diese Unterscheidung in der tatsächlichen Forschung an und Nutzung von Tieren weitgehend irrelevant. Dort ist vielfach die Idee der „Verbesserung“ kulturell verankert und meint in den meisten Fällen eine Verbesserung von Tieren für menschliche Nutzungen, z. B. durch Züchtung und Haltungsweisen.

 

Daher wird im Projekt eine Differenzierung nach menschlichen Nutzungen von Tieren vorgenommen, z.B. Tiere zur Nahrungsversorgung, Heimtiere, Tiere im Sport oder Tiere als Modelle für wissenschaftliche Experimente. In diesen Nutzungsbereichen wird recherchiert, in welchen Feldern der „Converging Technologies“ derzeit in Richtung auf „technische Verbesserungen“ oder Veränderungen von Tieren geforscht wird, wie weit diese Forschungen sind und mit welchen Zeitperspektiven welche Einsatzmöglichkeiten in der Praxis gesehen werden.

 

Auf der Basis dieser Recherchen und Abschätzungen wird dann eine „ethische Auslegeordnung“ im Hinblick auf die betroffenen Felder ethischer Reflexion (Bereichsethiken) erstellt, um anschließend Herausforderungen und Orientierungspunkte für die ethische Debatte zu gewinnen. Dabei zeichnet sich ab, dass wesentliche Fragen sich auch in wissenschaftstheoretischer und philosophischer Hinsicht stellen, z. B. als Frage nach Implikationen für das Mensch/Tier-Verhältnis, nach der Bedeutung von Tiermodellen und in Bezug auf Vergleiche zwischen Tieren und Robotern.

Publikationen


2015
Buchaufsätze
Ferrari, A.
Animal enhancement: Technovisionary paternalism and the colonisation of nature.
2015. Inquiring into Animal Enhancement: Model or Countermodel of Human Enhancement. Hrsg.: S. Bateman, 13–33, Palgrave Macmillan, Basingstoke, Hampshire 
Ferrari, A.; Klaus, P.
Lexikon der Mensch-Tier-Beziehungen.
2015. Bielefeld : transcript Verlag, 2015 
Vorträge
Ferrari, A.
In-vitro-Fleisch (und andere technisierte Lebensmittel) oder: Wird die Technik unser Essen retten?.
2015. Vortrag in der Reihe ’technik.kontrovers’, KIT, Karlsruhe, 10.Juni 2015 
Ferrari, A.
Ethische Aspekte von ’Animal agency’.
2015. Tagung ’Catcontent’, Kunstpalais Erlangen, 12.-13.Juni 2015 
Ferrari, A.
Contesting animal experiments through ethics and epistemology: In defense of a political critique of animal experimentation.
2015. Summer School ’Ethics of Animal Experimentations’, Oxford, GB, July 26-29, 2015 
Ferrari, A.
Biopolitik von gentechnisch veränderten Tieren in Forschung und Entwicklung.
2015. Tagung ’Der patentierte Affe’, Berlin, 17.Juni 2015 
Ferrari, A.
Animal agency aus Sicht der philosophischen Critical Animal Studies.
2015. Tagung ’Catcontent’, Kunstpalais Erlangen, 12.-13.Juni 2015 
Ferrari, A.
The animal turn is dead? Long live the animal turn!.
2015. Radical Philosophy Conference, Berlin, January 16-17, 2015 
2013
Buchaufsätze
Ferrari, A.
Zwischen Tierschutz und Ausbeutung: Animal Enhancement als Herrschaftsprojekt.
2013. Rippe, K.P. [Hrsg.] Tierisch menschlich Erlangen : Harald Fischer Verlag, 2013 (Tierrechte - Menschenpflichten ; 17), 97–114 
Ferrari, A.
Tier und Technik.
2013. Grunwald, A. [Hrsg.] Handbuch Technikethik Stuttgart : Metzler’sche Verlagsbuchhandlung, 2013, 203–207 
Proceedingsbeiträge
Grunwald, A.
Die’technische Verbesserung’ des Menschen. Mögliche Wege in die gesellschaftliche Realität.
2013. Ebert, U. [Hrsg.] Der Mensch der Zukunft - Hintergründe, Ziele und Probleme des Human Enhancement : Tagung der Kommission Wissenschaft und Werte, Leipzig, 17-18.Februar 2012 Leipzig : Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, 2013 Stuttgart [u.a.] : Hirzel, 2013, 62–80 
Vorträge
Ferrari, A.
Nonhuman animals in technosciences: Getting out of invisibility.
2013. 5th Annual Meeting of the Society for the Study of Nanoscience and Emerging Technologies, Boston, Mass., October 27-29, 2013 
Ferrari, A.
Humand and animal enhancement: Visions and ethics.
2013. Workshop on Animalitas ’Von Menschen und Tieren. Implikationen und Konsequenzen eines Verhältnisses’, Kassel, November 12-14, 2013 
Ferrari, A.
Technologische Verbesserung von Tieren zwischen Tierschutz und Ausbeutung.
2013. Arbeitskreis Mensch-Tier-Beziehung, Wien, A, 20. Juni 2013 
Grunwald, A.
Die’technische Verbesserung’ des Menschen. Mögliche Wege in die gesellschaftliche Realität.
2013. Tagung der Kommission Wissenschaft und Werte, Leipzig, 17-18.Februar 2012 
2012
Vorträge
Ferrari, A.
Animal enhancement: Technologische “Verbesserung” von Tieren.
2012. Veggie Street Day (2012), Stuttgart, Deutschland, 27. Mai 2012 
Ferrari, A.
Tierphilosophie und die technische Verbesserung von Tieren.
2012. Vortrag: Tagung "Tierisch menschlich" zum Gedenken an Prof. Dr. Gotthard M. Teutsch an der pädagogischen Hochschule Karlsruhe, 23. November 2012 
Ferrari, A.
Human-animal relationship in technosciences: presentation of a research project.
2012. Vortr.: Department of Philosophy, University of Twente, Enschede, NL, 27.September 2012 
2011
Buchaufsätze
Ferrari, A.
Technisch verbesserte Tiere, Mensch-Tier-Chimäre und die Überwindung der Mensch-Tier-Dichotomie in der zeitgenössischen Tierphilosophie.
2011. Kovacs, L. [Hrsg.] Darwin und die Bioethik : Eve-Marie Engels zum 60.Geburtstag Freiburg : Verl.Karl Alber, 2011 (Lebenswissenschaften im Dialog ; 12) 
Vorträge
Ferrari, A.
Resisting the rhetoric of animal enhancement.
2011. 2nd Annual European Conf.for Critical Animal Studies, Praha, CZ, October 15-16, 2011 
Ferrari, A.
Tierbilder in der postmodernen und posthumanistischen Tierphilosophie.
2011. Welt der Gründe : Kongress der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, München, 11.-15.September 2011 
Ferrari, A.
Technisch verbesserte Tiere und Mensch-Tier-Chimäre: Grenzüberschreitungen und ihre Visionen.
2011. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie, Wien, A, 2.-4.Juni 2011, Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie (2011), Wien, Österreich, 4. Juni 2011 
2010
Bücher
Ferrari, A.; Coenen, C.; Grunwald, A.; Sauter, A.
Animal Enhancement : Neue technische Möglichkeiten und ethische Fragen.
2010. Bern : EKAH, 2010 (Beiträge zur Ethik und Biotechnologie ; 7) 
Vorträge
Grunwald, A.; Ferrari, A.; Coenen, C.
Animal Enhancement. Neue technische Möglichkeiten und ethische Fragen.
2010. Vortr.: Ethik-Kommission der Schweiz, Bern, 30.April 2010 

Kontakt

Prof. Dr. Armin Grunwald
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-22500
E-Mail