Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

myCopter - Enabling Technologies for Personal Aerial Vehicles

myCopter - Enabling Technologies for Personal Aerial Vehicles
Projektteam:

Decker, Michael (Projektleitung); Torsten Fleischer; Sarah Meyer-Soylu; Jens Schippl

Förderung:

Commission of the European Communities

Starttermin:

2011

Endtermin:

2014

Projektpartner:

Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik (Tübingen, Germany), The University of Liverpool (Liverpool, United Kingdom), École Polytechnique Fédérale de Lausanne (Lausanne, Switzerland), Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (Zürich, Switzerland), Karlsruher Institut für Technologie (Karlsruhe, Germany), Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (Braunschweig, Germany)

Forschungsbereich:

Innovationsprozesse und Technikfolgen

Beschreibung des Projekts

Ziel des Projektes myCopter ist es, grundlegende Technologien und Konzepte für den individualisierten Luftverkehr auf Quelle-Ziel-Relationen in Bereichen von ca. 50-100 km zu entwickeln, um den vielfach überlasteten und durch Stau geprägten bodengebundenen Verkehr zu entlasten. Der Vorteil dieses Ansatzes wäre die Ausnutzung der dritten Dimension für den Personenverkehr durch ein System, welches nicht auf teure und wartungsintensive Infrastruktur angewiesen ist. Die Vorstellung des Projektes ist es, zur Umsetzung dieses Ansatzes ein sogenanntes „personal air transport system“ (PATS) zu schaffen. Dieses System soll aus „Personal Aerial Vehicles“ (PAVs) bestehen, welche von der Öffentlichkeit für den täglichen Weg zur Arbeit genutzt werden können und in niedriger Höhe (unterhalb des regulierten Luftraumes) operieren sollen. Dabei sollen die PAVs nicht auf herkömmliche Flugsicherung vom Boden angewiesen sein und möglichst autonom fliegen können.

Das Projekt „myCopter - Enabling Technologies for Personal Aerial Vehicles“ hat im Januar 2011 begonnen und wird von der Europäischen Kommission innerhalb des Siebten Forschungs-rahmenprogrammes zu Flugtechnik und Luftverkehr gefördert. Die Gesamtkoordination liegt beim Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen. Das Konsortium wird sich hauptsächlich mit der konkreten Weiterentwicklung von Technologien, die ein solches System aus PAVs ermöglichen würden, beschäftigen wie beispielsweise Automatisierungstechnologien zur Vermeidung von Kollissionen, Wegeplanung und Formationsflug. ITAS wird die hierfür erforderlichen Innovationen noch während ihrer Entwicklung im Hinblick auf ihre sozio-ökonomischen und ökologischen Folgewirkungen untersuchen. Technische Konzepte und Geschäftsmodelle für die Einbettung der Innovation PAV in Verkehrssystem und Siedlungsstruktur spielen dabei ebenso eine zentrale Rolle wie Fragen der Automatisierung bzw. der Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle in den PAVs selbst. In einem empirischen Modul werden Einstellungen und Erwartungen potentieller Nutzer erhoben. Das Projekt bietet damit die Möglichkeit, über die begleitende Technikfolgenabschätzung direkt auf die Entwicklung von Technologien bzw. Innovationen einzuwirken.

Projekthomepage: http://www.mycopter.eu

Projektpublikationen

Kontakt

Prof. Dr. Michael Decker
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-23007
E-Mail