Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

Mediennutzungsverhalten: Zum Stand der privaten Nutzung von Online-Diensten

Mediennutzungsverhalten: Zum Stand der privaten Nutzung von Online-Diensten
Projektteam:

Wingert, Bernd (Projektleitung)

Förderung:

Enquête-Kommission des Dt. Bundestages "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft. Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft"

Starttermin:

1997

Endtermin:

1998

Forschungsbereich:

Innovationsprozesse und Technikfolgen

Beschreibung des Projekts

Kontext und Zielsetzung

Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft. Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft" hat im Juli 1998 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Darin sind auch Ergebnisse der Arbeitsgruppe "Gesellschaft 21" (Leiterin: Frau Dr. Sonntag-Wolgast, SPD, Hamburg) enthalten. Für diese Gruppe wurde von ITAS ein Gutachten erstellt. Darin ging es um den Stand der privaten Online-Nutzung, um die Merkmale von Nutzerinnen und Nutzern und um deren Gründe und Motive. Eine leitende Frage war, ob sich mit Online-Diensten und Internet neue soziale Segmentierungen vollziehen, etwa jene Spaltung in die "information rich" und "information poor". Bemerkenswert an dem Gutachten war, dass nicht nur nach den Nutzern, sondern explizit auch nach den Nicht-Nutzern gefragt wurde und deren Gründen und Motiven einer Nicht-Nutzung. Im Gutachten wurde versucht, die gestellten Fragen durch eine Auswertung von elf Studien zu beantworten.

Ergebnisse

Die politisch drängendste Frage nach neuen sozialen Segmentierungen ließ sich auf Basis der ausgewerteten Studien nicht klar beantworten. Die dafür nötigen Messreihen lagen nicht vor. Die Daten zur Frage, wieviele Online-Nutzer es denn sind, wiesen eine große Schwankungsbreite auf. Für das Frühjahr 1997 kam die Allensbacher ACTA auf einen Wert von ca. 4 Mio. Personen, die das Internet oder Online-Dienste nutzen (davon privat ca. 2,9 Mio.; Basis: 14 bis 54 Jahre); in einer aktuellen Erhebung vom Jahresanfang 1998 kam die GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) auf insgesamt ca. 5,8 Mio. Nutzer (Basis 14 bis 59 Jahre).

Für ein "Massenmedium" sind dies eher bescheidene Zahlen; doch hat die Nutzung von Online- und Internet-Diensten schon eine Größenordnung erreicht, dass die weitere Entwicklung sorgfältig zu beobachten sein wird, vielleicht sogar nach einer Internet-Politik verlangt.

Veröffentlichung:

Wingert, B.
Zum Stand der privaten Nutzung von Online-Diensten. Karlsruhe: Forschungszentrum Karlsruhe 1998
(Wissenschaftliche Berichte, FZKA 6152)
Volltext/pdf Abstract deutsch/htm Abstract englisch/htm

Publikationen

Kontakt

Dipl.-Psych. Bernd Wingert
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-22501 (ITAS-Sekretariat)