Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

REFLEX – Analyse des europäischen Energiesystems unter Berücksichtigung von Flexibilität und technologischem Fortschritt

REFLEX – Analyse des europäischen Energiesystems unter Berücksichtigung von Flexibilität und technologischem Fortschritt
Projektteam:

Fuss, Maryegli (Projektleitung); Witold-Roger Poganietz; Lei Xu

Förderung:

EU Horizon 2020

Starttermin:

2016

Endtermin:

2019

Projektpartner:

Technische Universität Dresden (TUD), Deutschland; AGH University of Science and Technology, Polen; Energy Systems Analysis Associates – ESA2 GmbH, Deutschland; Fraunhofer-Gesellschaft, Deutschland; KTH Royal Institute of Technology, Schweden; TEP Energy GmbH, Schweiz; TRT Trasporti e Territorio Srl, Italien; Universität Utrecht, Niederlande

Forschungsbereich:

Energie - Ressourcen, Technologien, Systeme

Projektbeschreibung

Logo

Das schwankende Angebot erneuerbarer Energien stellt eine große Herausforderung für das zukünftige Energiesystem dar und erfordert die Einbindung verschiedener Flexibilitätsoptionen. Die Interaktionen zwischen unterschiedlichen Optionen, das optimale Portfolio und die Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft sind jedoch noch weitgehend unbekannt. Zentrales Ziel von REFLEX ist es daher, die Entwicklung hin zu einem kohlenstoffarmen  Energiesystem mit Schwerpunkt auf Flexibilitätsoptionen in der EU zu analysieren und zu bewerten, um zur Umsetzung des SET-Plans beizutragen. In modellgestützten Analysen werden die Auswirkungen aktueller und zukünftiger Energietechnologien und Energiepolitik  sowie deren Einfluss auf Umwelt und Gesellschaft vollständig erfasst – unter Berücksichtigung technischer Fortschritte im Bereich kohlenstoffarmer und Flexibilitätstechnologien. Zur Erreichung der Ziele wird im Projekt REFLEX die umfangreiche Expertise von erfahrenen europäischen Wissenschaftlern aus den Forschungsbereichen techno-ökonomische Analysen, Energiesystemmodellierung sowie Sozial- und Ökobilanzierung in einem internationalen Konsortium gebündelt. Für die Verknüpfung und Integration dieser drei Forschungsfelder wird ein innovatives und umfassendes Energiemodellsystem (EMS) entwickelt, das die Modelle und Instrumente aller REFLEX-Partnern verbindet. Es basiert auf einer gemeinsamen Datenbank und einem gemeinsamen Szenariorahmen. Die Ergebnisse aus der EMS sollen helfen, die komplexen Zusammenhänge, Interaktionen und Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Akteuren, den verfügbaren Technologien und Auswirkungen der verschiedenen Interventionen auf allen Ebenen – im Einzelnen und für das gesamte Energiesystem – zu verstehen. Auf diese Weise wird eine solide Wissensbasis für Entscheidungen hinsichtlich der Machbarkeit, Wirksamkeit, Kosten und Auswirkungen verschiedener politischer Maßnahmen geschaffen, die politischen Entscheidungsträgern als Orientierungshilfe für die Umsetzung des SET-Plans dienen soll. Die Akteure werden während des gesamten Projekts, von der Definition von Szenarien bis zur Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse durch Workshops, Publikationen und eine Projekt-Website, aktiv eingebunden.

Das Projekt besteht aus acht Arbeitspaketen. Der Schwerpunkt des ITAS liegt auf der sozialen, ökologischen und ökonomischen Bewertung der wichtigsten Zukunftstechnologien.


Kontakt

Maryegli Fuss, M.Sc.
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26241
E-Mail