Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Funktionen partizipatorischer TA

  • Projektteam:

    Gloede, Fritz (Projektleitung); Armin Grunwald; Leonard Hennen

  • Starttermin:

    2000

  • Endtermin:

    2001

  • Projektpartner:

    Österreichische Akademie der Wissenschaften; Wissenschaftszentrum Berlin; TU Darmstadt Österreichische Akademie der Wissenschaften; Wissenschaftszentrum Berlin; TU Darmstadt

  • Forschungsgruppe:

    Wissensgesellschaft und Wissenspolitik

Beschreibung des Projekts

Die Konjunktur, die "partizipatorische" TA-Ansätze in den 90er Jahren erfahren haben, scheint eine ohnehin bereits erkennbare Verwirrung weiter vergrößert zu haben. Handelt es sich bei "partizipativer TA" nun um die Realisierung von Desideraten, die TA bereits seit ihrer Entstehung in den 60er Jahren begleitet haben oder muss man in den korrespondierenden Verfahren eher konkurrierende Angebote zu TA-Konzepten sehen, die als "klassisch" bzw. als mittlerweile veraltet bezeichnet werden? In die Gegenrichtung blickend ließe sich mit gleichem Recht fragen, ob "partizipative TA" überhaupt als TA zu begreifen ist. Sollen entsprechende Kontroversen nicht in der Beliebigkeit stecken bleiben, gilt es zuallererst, einen übergreifenden Bezugsrahmen mit daraus zu gewinnenden systematischen Gesichtspunkten für eine vergleichende Betrachtung der hier angesprochenen TA-Ansätze zu entwickeln.

Im Anschluss an ein von der EU gefördertes international vergleichendes Forschungsprojekt "Participatory TA" (EUROpTA), an dem ITAS und TAB von deutscher Seite aus beteiligt waren, sollen theoretische Analysen und programmatische Schlussfolgerungen zum Verhältnis von entscheidungsberatender Technikfolgenabschätzung als problemorientierter Forschung zu organisierten Akteuren und Laien-Öffentlichkeiten in technikbezogenen Policy-Arenen erarbeitet werden. Neben einer vertiefenden Betrachtung zu strukturellen Bedingungen und Grenzen "partizipatorischer TA" soll insbesondere der Frage nachgegangen werden, ob - und wenn ja, auf welche Weise - eine Beteiligung organisierter Interessen oder einzelner Bürger und Bürgerinnen an Verfahren problemorientierter Forschung geeignet sein könnte, deren Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

Publikationen


2003
Zeitschriftenaufsätze
2002
Buchaufsätze
Gloede, F.; Hennen, L.
Germany: a Difference that Makes a Difference?.
2002. Participatory technology assessment : European perspectives. Ed.: S. Joss, 92–107, Center for the Study of Democracy, London 
Vorträge
Grunwald, A.
Partizipative Technikfolgenabschätzung für Zukunftstechnologien: Zwischen Hoffnungen und Illusionen.
2002. Ringvorlesung ’Elfenbeinturm oder Stimmzettel? Demokratiefähigkeit von Zukunftswissenschaften und Zukunftstechnologien’, Technische Universität Darmstadt, 27.Juni 2002 
Grunwald, A.
Partizipative Technikfolgenabschätzung - offene Fragen und kritische Bemerkungen.
2002. ARC-Forum zur Systemforschung Technik-Wirtschaft-Umwelt, Seibersdorf, 17.Januar 2002 
2001
Buchaufsätze
Bechmann, G.; Stehr, N.
The uncertainties of risk communication in knowledge societies.
2001. Matthies, M. [Hrsg.] Integrative Systems Approaches to Natural and Social Dynamics : Systems Science 2000 Berlin [u.a.] : Springer 2001, 289–303 
Gloede, F.
Partizipative Technikfolgenabschätzung in Europa.
2001. 1999/2000 Jahrbuch des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS). Hrsg.: A. Grunwald, 186–192, Forschungszentrum Karlsruhe, Karlsruhe 
Vorträge
Grunwald, A.
Partizipative Technikfolgenabschätzung und das Problem der Legitimation.
2001. Vortr.: UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig, 8.Februar 2001 
2000
Proceedingsbeiträge
Gloede, F.
Technology assessment: problem of participation.
2000. Consequences of Scientific and Technological Development : Proc.of the Internat.Conf., Moskva, Russia, June 29-30, 2000 Moskva : IIUEPS Publ., 2000 (in russ.Sprache), 135–38 
Vorträge
Gloede, F.
Technology assessment: problem of participation.
2000. Consequences of Scientific and Technological Development : Proc.of the Internat.Conf., Moskva, Russia, June 29-30, 2000 Moskva : IIUEPS Publ., 2000 (in russ.Sprache) 
Gloede, F.
Technologiepolitik, Technikfolgenabschätzung und Partizipation.
2000. Deutsch-Russische Konf.’TA und UVP - Probleme der Ausbildung und Reflexion’ Russische Akademie der Wissenschaften, Moskva, Russia, 29.Juni 2000 
Grunwald, A.
Participative TA zwischen “Arguing” und “Bargaining”.
2000. Workshop “TA und Ethik” (2000), Zürich, Schweiz, 25. Februar 2000 
Grunwald, A.
Formale Legitimation und argumentative Rationalität in der Technikgestaltung.
2000. Jahreskonf.des Instituts für Philosophie, Schlesische Universität Katowice, PL, 9.Mai 2000 
Grunwald, A.
Shaping technology in society - on the role of ethics and participation.
2000. Vortr.: Universität Warschau, Zentrum für die Erforschung der Informationsgesellschaft, Warszawa, PL, 9.November 2000 
1997
Bücher
Köberle, S.; Gloede, F.; Hennen, L.
Diskursive Verständigung? Mediation und Partizipation in Technikkontroversen.
1997. Eine Publikation der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg. Baden-Baden : Nomos, 1997 (Forum Kooperative Politik ; 1) 
1995
Buchaufsätze
Gloede, F.
Technology policy, technology assessment and participation.
1995. Schomberg, R.von [Hrsg.] Contested Technology : Ethics, Risk and Public Debate Tilburg : Internat.Centre for Human and Public Affairs, 1995, 119–42 

Kontakt

Dipl.-Soz. Fritz Gloede
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-22501 (ITAS-Sektretariat)
E-Mail