Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

Weiterentwicklung einer Methode zum Lebenszyklusmanagement – Nachhaltigkeits-Benchmarking von WPC

Weiterentwicklung einer Methode zum Lebenszyklusmanagement – Nachhaltigkeits-Benchmarking von WPC
Projektteam:

Feifel, Silke (Projektleitung)

Förderung:

AiF

Starttermin:

2010

Endtermin:

2012

Projektpartner:

Süddeutsches Kunststoffzentrum - KFE gGmbH; Georg-August-Universität Göttingen, Abteilung Holzbiologie und Holzprodukte

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Weiterentwicklung des im Rahmen des Forschungsvorhabens AiF-Vorhaben-Nr. 14987 N entwickelten Bewertungsinstruments zum Lebenszyklusmanagement von WPC (wood-plastic-composites; Holz/Kunststoff-Verbundwerkstoffe).

Aufbauend auf den bisherigen Arbeiten wird das Bewertungsinstrument dahingehend weiterentwickelt, dass es Kunststoffverarbeitern die praktikable Umsetzung eines umfassenden Lebenszyklusmanagements für ein konkretes, marktrelevantes Produkt mit fest definiertem Produktnutzen ermöglicht.

Ziel ist es, mit dem aus heutiger Sicht nachhaltigsten Produkt einen Zielwert zu definieren, mit dem KMU der kunststoffverarbeitenden Industrie ein Nachhaltigkeits-Benchmarking ihrer Produkte durchführen können. Ein Benchmarking wird erreicht durch den Vergleich mit gängigen nicht-kunststoff Produkten im Rahmen einer Nachhaltigkeitsbewertung.

Hierfür müssen alle Phasen des Lebenswegs (Produktion, Nutzung und Entsorgung) detailliert aus ökologischer und ökonomischer Sicht analysiert werden. Die Bilanzierung erfolgt am Beispiel von Terrassendielen, die derzeit wichtigste Anwendung von WPC im Vergleich zu Vollholz verschiedener Holzarten und -qualitäten.

Die Aufgaben von ITAS in diesem Projekt sind:

  1. Die Spezifikation des Untersuchungsrahmens der Ökobilanz und Lebenszykluskostenrechnung in Zusammenarbeit mit allen Projektpartnern für das Beispiel der Terrassendielen.
  2. Die Erstellung der Ökobilanz der Vollholz-Produkte, wobei alle für die Ökobilanz benötigten Daten erhoben und die Sachbilanz erstellt werden.

Der Download des Abschlußberichtes ist beim SKZ möglich (Stichwort „FV 336“).

Publikationen

Kontakt

Dipl.-Ing. Silke Feifel
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe