Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Helmholtz-Kolleg Energieszenarien

  • Projektteam:

    Grunwald, Armin (Sprecher); Rüdiger Goldschmidt (Koordinator)

  • Förderung: Impuls- und Vernetzungsfonds Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
  • Starttermin:

    2011

  • Endtermin:

    2020

  • Projektpartner: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Universität Stuttgart, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Stuttgart, KIT
  • Forschungsgruppe:

    Wissensgesellschaft und Wissenspolitik

Projektbeschreibung

Das Helmholtz-Kolleg Energieszenarien stellt ein strukturiertes Ausbildungsprogramm für internationale Doktoranden dar, die in ihrer Forschung die unterschiedlichen Herausforderungen rund um Energieszenarien bearbeiten. Drei thematische Säulen bilden den Kern des Kollegs: Erstens werden neue Methoden zur Konstruktion von Energieszenarien entwickelt, die der komplexen Transformation des Energiesystems gerecht werden. Zweitens wird die Wirkung von Szenarien in der Energiepolitik und der öffentlichen Diskussion empirisch untersucht. Drittens ist es schließlich das Ziel, eine systematische Grundlage für die Bewertung und den Vergleich unterschiedlicher Energieszenarien zu erarbeiten. Das Helmholtz-Kolleg bietet zum einen ein breites Vorlesungsprogramm an, das die Doktoranden in ihrer Arbeit an den genannten Fragen unterstützt. Da diese Fragen jedoch aufs engste miteinander verwoben sind, bietet das Kolleg zum anderen ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld, das es den Doktoranden erlaubt eng miteinander zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Ab Frühjahr 2012 konnten innerhalb von zwei Gruppen geförderter Studenten fast fünfzig Doktoranden an dem Programm teilnehmen.

Das Kolleg wird von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren finanziert und in einer Kooperation von insgesamt sieben Instituten des KIT, der Universität Stuttgart, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie dem Fraunhofer ISI durchgeführt. Um der interdisziplinären Problemstellung gerecht zu werden sind dabei neben der Energieökonomik und den Ingenieurwissenschaften auch die Philosophie, die Sozialwissenschaften und die Technikfolgenabschätzung beteiligt. Die Koordination liegt beim ITAS und der Universität Stuttgart. Darüber hinaus wird das Kolleg von einer Reihe internationaler Partner aus der akademischen Welt und dem Bereich der Anwendung von Energieszenarien unterstützt.

Website des Helmholtz-Kolleg Energieszenarien

Kontakt

Dr. Rüdiger Goldschmidt
Zentrum für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung (ZIRIUS)
Universität Stuttgart
Seidenstraße 36
70174 Stuttgart

Tel.: 0711 68583945
E-Mail: ESS Koordinatoren