Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)

Erhöhung der Wasserverfügbarkeit in ariden Gebieten: Eine Methode zur Bewertung der Auswirkungen und Anpassungsfähigkeit verschiedener Technologien für eine nachhaltige Anpassung. Eine Fallstudie in Nordchile: Arica

Projektbeschreibung

Aride Gebiete stellen die Wasserwirtschaft vor eine große Herausforderung: Die geringe Wasserverfügbarkeit zwingt die Entscheidungsträger zur Zusammenarbeit in Kontexten überlasteter Wasserressourcen, mit den daraus resultierenden sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Konflikten und den generellen Problemen einer nachhaltigen Entwicklung.

Meerwasserentsalzung und Abwasserwiederverwendung sind zwei der gängigsten Wege, um die Verfügbarkeit von Wasser für den menschlichen Verbrauch zu erhöhen. Dennoch stellen sie neue Herausforderungen dar, wie z. B. (a) die Verteilung von Kosten und Nutzen der „neuen“ Ressourcen auf verschiedene Nutzer, (b) die Umweltauswirkungen der Abfallentsorgung und (c) der rechtliche Rahmen, der zur Regulierung der Wassernutzung und -bewirtschaftung erforderlich ist. Die Entscheidungsträger müssen diese Herausforderungen verstehen und sie angehen, wenn diese Technologien langfristig nachhaltige Lösungen bieten sollen.

Dieses Dissertationsprojekt soll zur nachhaltigen Entwicklung von Trockengebieten beitragen, indem es die Entscheidungsfindung unterstützt. Zu diesem Zweck wird eine Methode zur Entscheidungsunterstützung entwickelt. Diese basiert auf der Auswahl und Anpassung relevanter Indikatoren, die es ermöglichen, die Auswirkungen verschiedener Wassertechnologien auf die Entwicklung eines Gebietes mithilfe langfristiger Szenarien zu bewerten. Als Fallstudie dient die Stadt Arica (Chile).

Administrative Daten

Referent: Prof. Harald Horn, Prof. Armin Grunwald
Koreferent: Dr. Helmut Lehn, Dr. Florencia Saravia
Doktoranden bei ITAS: siehe Promovieren am ITAS

Kontakt

Dámare Araya Valenzuela
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-26541
E-Mail