Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT
Claudia Brändle

Claudia Brändle, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Forschungsgruppe „Mobilitätszukünfte“
Raum: 305
Tel.: +49 721 608-26214
claudia braendlePqf9∂kit edu

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe


Ausbildung

Studium der Europäischen Kultur und Ideengeschichte mit dem Schwerpunkt Philosophie und dem Nebenfach Angewandte Kulturwissenschaft / Kulturarbeit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Abschluss: Magister Artium 2015

Beruflicher Werdegang

2011 - 2015 studentische Hilfskraft am ITAS
seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am ITAS

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Angewandte Ethik, Metaethik
  • Ethische Aspekte der TA
  • Ethische Aspekte des autonomen Fahrens und des maschinellen Lernens

Publikationen


2020
Forschungsberichte/Preprints
2019
Buchaufsätze
Brändle, C.; Grunwald, A.
Autonomes Fahren aus Sicht der Maschinenethik.
2019. Handbuch Maschinenethik. Hrsg.: O. Bendel, 281–300, Springer VS, Wiesbaden. doi:10.1007/978-3-658-17483-5_18
2018
Buchaufsätze
Brändle, C.; Hirsch, J.; Weinberger, N.
Bedarfsorientierte Entwicklung altersgerechter Technik für Menschen mit Demenz am Beispiel des Projektes ’QuartrBack’.
2018. "Grand Challenges" meistern : Der Beitrag der Technikfolgenabschätzung. Hrsg.: M. Decker, 221–230, Nomos, Baden-Baden 
2017
2016
Proceedingsbeiträge
Brändle, C.; Hirsch, J.; Weinberger, N.; Krings, B.-J.
Welche technische Unterstützung wünschen sich Menschen mit Demenz? Erfahrungen mit interdisziplinär angelegten Bedarfserhebungen.
2016. Technische Unterstützungssysteme, die die Menschen wirklich wollen. Zweite Transdisziplinäre Konferenz, Hamburg, 12.-13. Dezember 2016. Hrsg.: R. Weidner, 97–106, Helmut Schmidt Universität, Hamburg 
Zentek, T.; Weinberger, N.; Brändle, C.; Hirsch, J.
Analyse von Anforderungen an eine intelligente Notfallkette für Menschen mit Demenz im Quartier. Das Projekt QuartrBack.
2016. Zukunft Lebensräume : Gesundheit, Selbstständigkeit und Komfort im demografischen Wandel. Konzepte und Technologien für die Wohnungs-, Immobilien-, Gesundheits- und Pflegewirtschaft, 213–215, VDE Verl., Berlin 
Vorträge
Brändle, C.; Hirsch, J.; Bolz, K.; Sand, M.
Welche Lösungen bieten sich für die Herausforderung einer immer älter werdenden Gesellschaft?.
2016. INSIST-Nachwuchstagung ’Schafft Wissen’ - Gemeinsames und geteiltes Wissen in Wissenschaft und Technik’, München, 7.-8.Oktober 2016 
Coenen, C.; Brändle, C.; Trojok, R.
DIY biology as ’TechnoCitizenScience’. A view from Germany.
2016. The Co-Production of Emerging Bodies, Politics and Technologies : 8th Annual S.Net Meeting, Bergen, N, October 12-14, 2016 
2015
Buchaufsätze
Brändle, C.; Hahn, J.
Über ’Frack Off’ und ’Frackademia’. Erste Erkenntnisse aus einer Fokusgruppe und medialen diskursen zu Shalegas.
2015. Responsible Innovation : Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung. Hrsg.: A. Bogner, 197–203, Nomos, Edition Sigma, Baden-Baden 
Forschungsberichte/Preprints
Lis, A.; Brändle, C.; Fleischer, T.; Thomas, M.; Evensen, D.; Mastop, J.
Existing European data on public perceptions of shale gas.
2015. M4ShaleGas Consortium, Utrecht 
2014
Buchaufsätze
Hahn, J.; Brändle, C.; Rust, I.
Insights from “Frack off” to “Frackademia” - Public perceptions of shale gas in the German context.
2014. Shale gas: factual scientific argument for and against; the scientific perspective of the expert network of the Shale Gas Information Platform SHIP, Potsdam : GFZ German Research Centre for Geosciences, Version 1.0. Ed.: Hübner, A., Vetter, A., Horsfield, B., 196–199. doi:10.2312/ship_44