Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

Tagung „2000 Revisited – Rückblick auf die Zukunft“

Am 6. und 7. Mai 2017 beschäftigen sich junge Forschende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften am ITAS mit der Jahrtausendwende als wirkmächtiger Bezugspunkt für Zukunftsvisionen aller Art. Anmeldungen sind noch bis zum 23. April möglich.
Tagung „2000 Revisited – Rückblick auf die Zukunft“

Das Jahr 2000 diente mehrere Jahrzehnte lang als imaginierte Zwischenstation einer „soziotechnischen ToDo-Liste“ und mitunter als Synonym für die Zukunft selbst. Ab den 1960er Jahren behandelte nicht nur die Science Fiction, sondern auch eine Vielzahl von Print- und TV-Veröffentlichungen die sozialen, kulturellen, medizinischen und räumlichen Veränderungen, die technische Innovationen und wissenschaftliche Durchbrüche bis zur Jahrtausendwende bringen würden. Erweitert wurde dieser Diskurs später um ökologische Themen wie Klimawandel, Umweltverschmutzung und Energiekrisen, welche Zweifel an einem rundum positiven Pfad in die Zukunft weckten.

Das Jahr 2000 als futuristischer Bezugspunkt steht im Fokus der Tagung „2000 Revisited – Rückblick auf die Zukunft“, die am 6. und 7. Mai im Foyer des ITAS (Karlstr. 11, 76133 Karlsruhe) stattfindet.

Im Mittelpunkt steht dann unter anderem die Frage, welche großen Entwicklungen in Wissenschaft und Technik für das Jahr 2000 und das 21. Jahrhundert vorhergesehen waren und welche Technologiepfade aus damaliger Perspektive vielversprechend erschienen. Diskutiert werden soll darüber hinaus unter anderem, ob moderne Themenfelder in Wissenschaft und Technik heute vergleichbare Erwartungen entgegengebracht werden und inwiefern „soziotechnischen Deadlines“ wie das Jahr 2000 die Kommunikation von Wissenschaft und Technik prägen.

Die Tagung wird von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert und vom ITAS gemeinsam mit dem Institut für Geschichte des KIT veranstaltet. Kooperationspartner sind die Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften und das Institut für Germanistik am KIT sowie das Interdisciplinary Network for Studies Investigating Science and Technology (INSIST). (22.03.2017)

Weiterführende Links: