Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Call for Sessions: dritte europäische TA-Konferenz in Cork

TA-Experten aus ganz Europa diskutieren nächstes Jahr in Irland über „New technologies and societal challenges: Bridging the worlds of science, society & policy making“. Noch bis zum 31. Juli 2016 können Vorschläge für Sessions eingereicht werden.
Call for Sessions: dritte europäische TA-Konferenz in Cork

Die Konferenz will Wege eröffnen, um mit TA und verwandten Bereichen wie Wissenschafts- und Technikstudien, verantwortungsvoller Forschung und Innovation (Responsible Research and Innovation), Dialog- und Beteiligungsformaten sowie Foresight-Instrumenten verstärkt zu wissensbasierten politischen Entscheidungsprozessen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation beizutragen. Ziel ist es, Politikerinnen und Politiker sowie Stakeholder bei ihren Anstrengungen zu unterstützen und von der jeweils anderen Perspektive zu lernen.

Wissenschaft und Technologie sind wichtige Elemente politischer Antworten auf die so genannten „Grand Challenges“ unserer Zeit: Gesundheit, Altern und Wohlergehen; Lebensmittelsicherheit, nachhaltige Landwirtschaft, Meereskunde und Bioökonomie; sichere, emissionsfreie und effiziente Energie; intelligente und saubere Transportlösungen; Klimaschutzmaßnahmen, Ressourceneffizienz und Rohstoffe; inklusive, innovative und sichere Gesellschaften. Darüber hinaus haben neue Technologien wie Big Data, Überwachungstechnologien, synthetische Biologie, Nanotechnologie und das Internet der Dinge großen Einfluss auf unser Leben und stellen etablierte Politikfelder vor große Herausforderungen. Hier schlägt die dritte europäische TA-Konferenz Brücken zwischen Wissenschaft, Gesellschaft und Politik.

Die Konferenz findet vom 17. bis 19. Mai 2017 in Cork statt und setzt die Tradition erfolgreicher internationaler TA-Konferenzen in Prag (2013) und Berlin (2015) fort. Das Department of Business Information Systems des University College Cork organisiert sie gemeinsam mit dem ITAS, dem Rathenau Institut (Niederlande), dem TA-SWISS (Schweiz), dem österreichischen Institut für Technikfolgen-Abschätzung, dem Technologiezentrum der tschechischen Akademie der Wissenschaften und der ungarischen Akademie der Wissenschaften.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einem Schwerpunkt in der TA oder verwandten Bereichen sind eingeladen, Themen und Formate für die einzelnen Sessions der Konferenz vorzuschlagen. Am 31. Juli 2016 endet die Frist für Einreichungen. (10.05.2016)

Weitere Informationen: