Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Konferenz "Sustainability 2014" zeigt Wege zur nachhaltigen Stadt auf [24.07.2014]

Das ITAS richtete im Mai 2014 in Kooperation mit der transatlantischen Forschungsinitiative „Forum on Sustainable Technological Development in a Globalizing World“, dem Projekt „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ und dem „KIT-Zentrum Mensch und Technik“ die internationale Konferenz „Sustainability 2014: Future Urban Development at Different Scales“ aus. Rund 80 nationale und internationale Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen aus Wissenschaft und Praxis beschäftigten sich an drei intensiven Konferenztagen mit aktuellen Herausforderungen und Perspektiven der nachhaltigen Stadtentwicklung auf unterschiedlichen Maßstabsebenen – vom Quartier bis zur Stadtregion. Im Ergebnis steht ein reger Informationsaustausch, lebendige und kritische Diskussionen und schließlich die Intensivierung der Vernetzung auf internationaler Ebene für Folgeaktivitäten wie gemeinsame Projekte in Forschung und Praxis.

Die Konferenz bot ein dichtes Programm aus Vorträgen und Diskussionen im Plenum und in parallel verlaufenden Sessions in Workshopatmosphäre sowie thematischen Exkursionen. Nach der Eröffnung durch Prof. Dr. Wilfried Jüling (Chief Information Officer am Karlsruher Institut für Technologie) sowie Prof. Dr. Armin Grunwald (ITAS) erfolgte zunächst die Einordnung des Konferenzthemas in den aktuellen Diskurs. Prof. Dr. Markus Neppl ging in seinem Beitrag auf die Genese des Leitbildes Nachhaltige Stadt ein und analysierte in aktuellen Fallbeispielen die Anwendung dessen. Prof. Dr. Kerstin Gothe richtete mit ihrem Vortrag den Blick auf aktuelle Herausforderungen nachhaltiger Stadtentwicklung und die damit verbundene Notwendigkeit einer integrierten Planung und Entwicklung. Mit Maria Balouktsi und Dr. Jan Hogen konnten zwei Referenten gewonnen werden, die einen tieferen Einstieg in die Nachhaltigkeitsbewertung gewährten. Ihre Vorträge thematisierten die Bewertung von Neubau- und Bestandsquartieren sowie Ziele und Nutzen von Bewertungssystemen.

Am zweiten Konferenztag wurden in drei parallel zueinander verlaufenden Sessions Akteure, Instrumente und Handlungslogiken in Prozessen nachhaltiger Stadtentwicklung, Herausforderungen und Lösungsansätze bei Bestandsentwicklungen sowie die nachhaltige Entwicklung von Universitäten behandelt. Der dritte Konferenztag widmete sich Herausforderungen nachhaltiger Stadtentwicklung in den thematischen Schwerpunkten „Mobile Stadt“, „Sozial gerechte Stadt“ und „Ressourcen der Stadt“. Theoretische Beiträge wurden jeweils um Fallbeispiele ergänzt.

In zwei thematischen Exkursionen in Karlsruhe und Heidelberg hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Konferenzinhalte aus Präsentationen und Diskussionen zu vertiefen. Tiefergehenden Diskussionen und Netzwerkaktivitäten wurde insgesamt viel Zeit eingeräumt.

Die Veröffentlichung der Konferenzbeiträge in einem Konferenzband ist für Ende 2014 vorgesehen.

Weitere Links