Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Neuerscheinung: Society of the Query Reader [19.05.2014]

Cover

Suchmaschinen sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken und ihre Algorithmen bestimmen maßgeblich, welchen Teil des Webs wir zu sehen bekommen. Zusammen mit der annähernd monopolistischen Marktsituation führt dies zu vielschichtigen Problemlagen, die bislang nur unzureichend erforscht wurden. Ein neues Buch, herausgegeben von René König (ITAS) und Miriam Rasch (Institute of Network Cultures, Amsterdam) nähert sich dem komplexen Thema aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven.

Obwohl soziale Medien, allen voran Facebook, mittlerweile weitere wichtigen Einstiegspunkte ins Netz bieten, sind Suchmaschinen in ihrer Bedeutung für das Web noch immer kaum zu überschätzen. Sie nehmen dabei eine infrastrukturähnliche Stellung ein: sie bilden eine Grundlage, ohne die viele Dienste gar nicht lebensfähig wären, Inhalte unerschlossen blieben und letztlich die Funktionalität des Webs insgesamt erheblich einschränkt würde. Auch im öffentlichen Diskurs sind Parallelen zwischen Infrastrukturen und Suchmaschinen zu erkennen, nämlich in Form einer Diskrepanz zwischen ihrer faktischen Signifikanz und mangelnder Reflektion über eben diese. Zwar werden einige Teilaspekte mittlerweile intensiv diskutiert, etwa die fragwürdige Datenpolitik des Marktführers Google. Insgesamt bleiben die mannigfaltigen Problemlagen jedoch unterbelichtet: Wie lässt sich das komplexe Verhältnis von Suchmaschinen, Gesellschaft und Kultur begreifen und theoretisch erfassen? Welche Strukturen entstehen infolge einer fortschreitenden „Googlisierung“ der Welt und wie lässt sich der Monopolmacht dieses Konzerns begegnen? Welche Rolle spielen die scheinbar gegensätzlichen Faktoren Globalisierung, Lokalisierung, Standardisierung und Individualisierung bei der Web-Suche? Der englischsprachige Band bearbeitet diese und andere Fragen aus verschiedensten fachlichen Perspektiven, von Sozial-, Kultur- und Medienwissenschaften bis hin zu informationswissenschaftlichen, juristischen, historischen und künstlerischen Ansätzen. Erschienen ist er in einer Reader-Reihe des Institute of Network Cultures an der Hogeschool van Amsterdam. Das Buch knüpft an die Society of the Query Konferenzen 2009 und 2013 an. Die angestossene Debatte wird in einem Blog und einer Mailingliste weitergeführt, weitere Konferenzen sind geplant.

Unter www.networkcultures.org/query finden sich weitere Informationen. Das Buch kann dort in der Online-Version kostenlos bezogen werden und gedruckte Exemplare können bestellt werden.

Bibliographische Angaben:

René König, Miriam Rasch (Hrsg.)
Society of the Query Reader: Reflections on Web Search. Amsterdam: Institute of Network Cultures, 2014. ISBN: 978-90-818575-8-1