Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

CONSIDER: Neues EU-Projekt zur Partizipation zivilgesellschaftlicher Organisatonen in der Forschung [16.04.2012]

Die Diskussion über Möglichkeiten, Funktionen, Vor- und Nachteile der Einbeziehung gesellschaftlicher Interessen in die Forschung führen Sozialwissenschaftler seit Jahrzehnten. Argumente leiten sich sowohl aus demokratietheoretischen, wissens- und wissenschaftssoziologischen oder gesellschaftstheoretischen Ansätzen ab. Zivilgesellschaftliche Organisationen (CSOs), wie Umweltschutzverbände, Verbraucherschutzverbände oder Gewerkschaften, erfüllen mehrere Kriterien, die sie zu passenden Akteuren in Forschungsprojekten machen: Sie repräsentieren die organisierte Meinung vieler und haben oftmals ein Interesse, ihre eigenen Positionen wissenschaftlich zu begründen oder Technologien in ihrem Sinne (z. B. Nachhaltigkeit bei Nanotechnologie) zu gestalten. Bislang ist jedoch unklar, auf welche Weise CSOs an der wissenschaftlichen Wissensproduktion oder Technologieentwicklung mitwirken. Fraglich scheint auch, welche Auswirkungen die Mitwirkung von CSOs auf Forschung oder gesellschaftliche Debatten haben könnten und wie diese insgesamt zu bewerten ist.

Auf diese Unklarheiten geht das von der EU-Kommission finanzierte Projekt „Civil Society Organisations In Designing Research Governance (CONSIDER)“ ein, das im Februar 2012 unter Mitarbeit des ITAS gestartet ist. Es möchte unterschiedliche Modelle konstruieren, wie CSOs sich in Forschungsprojekten beteiligen können. Daraus entwickeln die Projektpartner Leitlinien, um interessierten Stakeholdern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft Hilfestellungen zur Partizipation zu geben.

Neben der Beratschlagung mit der EU-Kommission setzt CONSIDER auf einen engen Austausch mit CSOs. Dazu bindet das Projekt selbst CSOs ein und probiert Möglichkeiten deren Mitwirkung aus. Außerdem baut das Konsortium ein Netzwerk interessierter CSOs auf, um die Ergebnisse des Projekts auch an Interessierte außerhalb der Forschung zu tragen, damit diese sie direkt nutzen können.

Weitere Links:
Projektseite CONSIDER
Mitarbeiter bei ITAS: Simon Pfersdorf, Michael Rader, Leonhard Hennen, Stefan Böschen, Martin Sand