Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

TAB sucht Gutachter zur Frage "Leitmedium Internet?" im Rahmen des Monitoring-Projekts "Gesetzliche Regelungen für den Zugang zur Informationsgesellschaft" [10.12.2009]

Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum "Leitmedium" für das deutsche Mediensystem

Hintergrund, zentrale Aspekte des Themas

Die Leitmedium-Debatte bezieht sich auf die These, dass das Internet zunehmend Funktionen des Rundfunks und der Presse übernimmt und dass diese auf mittlere Sicht ihre leitmediale Bedeutung verlieren. Das Internet ermöglicht Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungsangebote, für die bisher hauptsächlich das Fernsehen, das Radio und die Presse zuständig waren. In einem komplexen Konvergenzprozess vermischen sich die Medien- und Kommunikationsformen und treten in neuen Kombinationen auf.

Während das Thema gegenwärtig sowohl auf wissenschaftlich-theoretischer Ebene (z.B. Müller et al. 2009) als auch auf der Ebene des Feuilletons und in Expertenrunden (z.B. medienwoche@ifa 2008, Münker 2009, Siepmann 2009) große Aufmerksamkeit erfährt, sind empirisch gehaltvolle Beschreibungen und geeignete Indikatoren, die die Merkmale Charakteristika eines Leitmediums zutreffend erfassen könnten, eher rar (siehe Gerhards/Klingler 2004, Oehmichen/Schröter 2009).

Dabei hat die Frage nach dem Leitmedium erhebliche praktische, politische und rechtliche Auswirkungen, wie beispielsweise die Auseinandersetzung um die Digitale Dividende gezeigt hat: Während die Fernsehsender argumentierten, die freiwerdenden Frequenzen würden ihnen zustehen, um der Funktion des Leitmediums weiterhin gerecht werden zu können, argumentierten die Telekommunikationsunternehmen, dass dem Fernsehen diese Funktion eines Leitmediums nicht mehr zukomme und deshalb eine Privilegierung der Fernsehanbieter bei der Frequenzverteilung nicht zu rechtfertigen sei.

  • Näheres zur Leistungsbeschreibung sowie den Einreichungs- und Bearbeitungsfristen finden sie hier
  • Die Angebote zur Erstellung von Gutachten müssen bis zum 11. Januar 2010 beim TAB eingehen.