Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

TAB sucht Gutachter im Projekt "Forschung zum Welternährungsproblem" [25.08.2009]

Im Juli wurde das Projekt des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) "Welchen Beitrag kann die Forschung zur Lösung des Welternährungsproblems leisten?" gestartet.

Das vom Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung beauftragte Projekt "Welchen Beitrag kann die Forschung zur Lösung des Welternährungsproblems leisten?" umfasst nach dem Verständnis des TAB zwei wesentliche Problembereiche: Zum einen das derzeitige Problem der Unterernährung, das weltweit rund eine Milliarde Menschen betrifft und das nach Ansicht des überwiegenden Teils der Experten in erster Linie ein Armuts- und Verteilungsproblem darstellt; zum anderen – in einer auf die nächsten Jahrzehnte gerichteten Perspektive – die Erwartung, dass aktuelle Entwicklungstendenzen sowohl auf der Nachfrageseite (Bevölkerungswachstum, überproportional zunehmender Konsum tierischer Nahrungsmittel) als auch auf der Angebotsseite (Degradierung fruchtbarer Böden durch Erosion, Versalzung usw.; Ernteausfälle infolge des Klimawandels; Nutzungskonkurrenzen) dazu führen können, dass die Ernährung der Weltbevölkerung sich künftig sowohl als Verteilungs- als auch als "Mengenproblem" darstellt (s. hierzu auch den Schwerpunkt des aktuellen TAB-Briefs Nr. 35 hier).

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des TAB-Projekts zu untersuchen, welche Forschungsansätze besonders große Beiträge zur Lösung der verschiedenen Dimensionen der Welternährungsproblematik zu leisten vermögen. Dabei strebt das Projekt nicht an, eine umfassende Analyse und Darstellung der globalen Unter- und Mangelernährungsproblematik zu leisten. Vielmehr konzentriert es sich auf den Stand von einschlägiger Forschung und Entwicklung sowie zukünftige Forschungsaufgaben, wobei der Schwerpunkt der Untersuchung auf der Forschungslandschaft in Deutschland liegt. Gefragt wird insbesondere, in welchen Bereichen besonderer Forschungsbedarf besteht, wo spezifische Restriktionen zu überwinden und neue Formen der inter- und transdisziplinären Forschung zu entwickeln sind. Die Auswahl der Forschungsfelder richtet sich danach, ob relevante Beiträge zu den zahlreichen, heterogenen Einflussgrößen auf die Welternährungssituation zu erwarten sind; dementsprechend breit ist das Spektrum der Forschungsfelder, die in den Blick genommen werden müssen.

Zu den Gutachten

Im Mittelpunkt des TAB-Projekts wird im Frühjahr 2010 ein Symposium stehen, dessen Ergebnisse in einem TAB-Diskussionspapier dokumentiert werden sollen. Zur inhaltlichen Vorbereitung dieses Symposiums soll eine Reihe von Kurzgutachten an Experten unterschiedlicher Fachrichtungen vergeben werden. Mögliche Teilthemen für Kurzexpertisen zu ausgewählten Forschungsfeldern werden in der ausführlichen Projektbeschreibung skizziert. Darüber hinaus sind Vorschläge bzw. Angebote mit anderen thematischen Schwerpunkten und Zuschnitten ausdrücklich erwünscht.

  • Ausführliche Projektbeschreibung: hier
  • Hinweise für Gutachter: hier
  • Die Angebote zur Erstellung von Gutachten müssen bis zum 9. September 2009 beim TAB eingehen.

Für Auskünfte stehen die in der Ausschreibung angegebenen Projektbearbeiter gerne zur Verfügung.