Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Fortsetzung der systemanalytischen Arbeiten von ITAS zur Gaserzeugung aus Biomasse für weitere drei Jahre gesichert. [07.06.2006]

Im April 2006 hat das Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum (MLR) des Landes Baden-Württemberg die zweite Projektphase (2006 bis 2009) für die „Herstellung von Synthese-Kraftstoffen aus Restbiomasse der Forst- und Landwirtschaft nach dem Karlsruher BIOLIQ-Verfahren“ (Kurztitel: „Gaserzeugung aus Biomasse II“) bewilligt. Die an diesem Projekt beteiligten Institute des Forschungszentrums Karlsruhe sind: ITAS, ITC-CPV, ITC-TAB.

Ziel dieses Projekts ist die erforderliche Verbesserung und Optimierung der einzelnen Verfahrensschritte des Karlsruher BIOLIQ-Verfahrens entlang der Prozesskette, bestehend aus Schnellpyrolyse, Slurryherstellung, Gaserzeugung und -konditionierung sowie Kraftstoffsynthese. Die in der ersten Projektphase (2002 bis 2005) durchgeführten Arbeiten (siehe Projekt: „Gaserzeugung aus Biomasse I“) haben die prinzipielle Machbarkeit des Verfahrens nachgewiesen. Auf Basis dieser grundlegenden wissenschaftlichen Arbeiten des Forschungszentrums Karlsruhe ist nun ein durchgängiges und belastbares Verfahren in halbtechnischen Versuchsanlagen (im Kilogrammmaßstab) zu entwickeln und durch systemanalytische Forschung zu begleiten. Hierdurch soll ein wichtiger Beitrag zur möglichst hochwertigen Nutzung trockener Restbiomasse aus der Land- und Forstwirtschaft geleistet werden.

Weiterführende Links:

  • Weitergehende Informationen zum Projekt „Systemanalyse zur Gaserzeugung aus Biomasse II“ hier
  • Ein Einblick in die vorliegenden Ergebnisse der systemanalytischen Arbeiten zum Vorläufer-Projekt „Systemanalyse zur Gaserzeugung aus Biomasse I“ hier