Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT
Ehemalige Mitglieder
  • Martin Knapp
  • Hans-Jürgen Link
  • Stefanie Seitz
Kontakt

Karlsruher Institut für Technologie

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Christopher Coenen
Reinhard Heil

Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Anfahrtsweg

ITAS SynBio: ITAS-Arbeitsgruppe Governance der Synthetischen Biologie

Zukunftsvisionen einer Biologie als voll ausgebildeter Ingenieurswissenschaft und einer Erschaffung neuer Lebewesen im Labor („vom Reißbrett“) werden in den letzten Jahren immer häufiger als realistisch angesehen. Der Begriff „Synthetische Biologie“ (SynBio) ist auf dem Weg, sich als Bezeichnung der dabei angesprochenen Fortschritte in Biologie und Gentechnik zu etablieren. In einem umfassenderen Sinn wird als Ziel der SynBio die Verwandlung von Leben in Technologie postuliert. Kritische Stimmen warnen vor den Risiken dieser neuen Entwicklungen oder hegen sogar grundlegende Bedenken hinsichtlich der Idee, künstliches Leben mit völlig neuen Eigenschaften zu erschaffen, selbst wenn es sich beispielweise nur um Bakterien handelt. Aus Teilen der Forschung und Politik wird hingegen verstärkt auf die großen Chancen hingewiesen, die das Feld für die Lösung zentraler Probleme in Bereichen wie Energie, Gesundheit und Umwelt biete. Hoffnungen und Bedenken konvergieren in Aktivitäten, die darauf abzielen, verantwortungsvolle Innovation zu ermöglichen. Zugleich und damit zusammenhängend erleben wir national wie international vermehrt akademische und öffentliche Diskussionen zu ethischen und gesellschaftlichen Aspekten der SynBio. Auch in der Kunst findet das Thema zunehmend Beachtung. Schließlich ist eine Ausweitung des Begriffs der SynBio festzustellen, bei der immer mehr Elemente herkömmlicher Biotechnologie zu dieser gezählt werden, wohl auch mit dem Ziel, das Feld zu einem bedeutenden Bereich der Forschungsförderung zu machen.

Die ITAS-Arbeitsgruppe Governance der Synthetischen Biologie (ITAS SynBio) hat sich vor diesem Hintergrund im Jahr 2011 anlässlich des Umstands gebildet, dass das ITAS an drei Projekten zur SynBio maßgeblich beteiligt war: dem Projekt SYNTH-ETHICS (EU, FP 7, bis 2011), dem Projekt Engineering Life (BMBF, ELSA, bis 2013) und dem Projekt Synthetische Biologie (TAB). Bei ihrer Arbeit geht die Gruppe von einem weiten Governance-Begriff aus, der beispielsweise auch die Analyse und Mitgestaltung des öffentlichen Diskurses und die Analyse kultureller Aspekte des Themas einschließt. Aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten im Bereich der wissenschaftlichen Politikberatung und Technikfolgenabschätzung fokussiert das ITAS bei der Analyse der mannigfaltigen Aspekte des Themas deren politisch-gesellschaftliche und öffentliche Relevanz.

ITAS SynBio News

Synthetische Biologie – Konferenz und Festival in Amsterdam

Im Gegensatz zur klassischen Gentechnik eröffnet die Synthetische Biologie weitergehende Möglichkeiten Organismen um- oder neuzugestalten. Die damit verbundenen gesellschaftlichen Fragestellungen sind am 24. und 25. Juni 2016 Thema des SYNENERGENE Forums.

Mit der Synthetischen Biologie streben Forschende und Unternehmen nach wirksameren Methoden natürliche Organismen umzugestalten und komplett neue biologische Systeme herzustellen. Die Anwendungen reichen von der Nutzung von Mikroorganismen zur nachhaltigeren Produktion von Treibstoffe über neue Therapieformen mittels eigens entworfener Bakterien bis hin zur Schaffung neuer künstlicher Lebensformen. mehr

New Book: Synthetic Biology - Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law

A new book on ethical, cultural-symbolic and legal aspects of synthetic biology, edited by Joachim Boldt, is now available in the Springer VS series "Futures of Technology, Science and Society" (edited by Armin Grunwald, Reinhard Heil, and Christopher Coenen). The contributions document results from the project "Engineering Life: An interdisciplinary approach to the ethics of synthetic biology" that was funded by the German Ministry of Research and Education. They consider the metaphors and notions employed in the field of synthetic biology, but also the social and legal ramifications, ethical aspects and risks and opportunities. An overview of the content can be found here.

Synthetic Biology. Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law. Ed. by Joachim Boldt. Springer VS, Wiesbaden, 2016

Synthetische Biologie - die nächste Stufe der Bio- und Gentechnologie

Zeitgleich mit dem TAB-Arbeitsbericht Nr. 164 zum Thema »Synthetische Biologie« erscheint der neue TAB-Brief, dessen Schwerpunkt ebenfalls diese »nächste Stufe der Bio- und Gentechnologie« behandelt. Die Bearbeitung dieses durchaus sperrigen, weil unübersichtlichen Themenfeldes stellte eine echte Herausforderung dar, konnte aber durch eine intensive Zusammenarbeit mit Kollegen aus dem ITAS des KIT sowie die vielfältige Einbindung externer Expertise erfolgreich zu Ende geführt werden. mehr

International Autumn School, Biology feat Engineering

Am 25. November 2014 fand die "International Autumn School, Biology feat Engineering" an der Philipps-Universität Marburg statt, ko-organisiert von Harald König (KIT-ITAS) mit Partnern aus der Helmholtz-Initiative Synthetische Biologie (HISyn). In diesem Rahmen wurde auch ein Symposium zu gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Fragen der Synthetischen Biologie durchgeführt, bei dem neben König auch Christopher Coenen und Michele Garfinkel sprachen. Auf die Vorträge folgten angeregte, interdisziplinäre Diskussionen. mehr

Aktuelle Publikationen

König, H.; Frank, D.; Heil, R.; Coenen, Chr.
Synthetic biology's multiple dimensions of benefits and risks: implications for governance and policies. In: Boldt, J. (Hrsg.): Synthetic biology. Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law. Wiesbaden: Springer VS 2016, S. 217-232 (Technikzukünfte, Wissenschaft und Gesellschaft)

Frank, D.; Heil, R.; Coenen, Chr.; König, H.
Synthetic biology's self-fulfilling prophecy - dangers of confinement from within and outside. Biotechnology Journal 10(2015)2, S. 231-235, publ. online, DOI: 10.1002/biot.201400477

Grunwald, A.
Synthetic biology as technoscience and the EEE concept of responsibility. In: Giese, B.; Pade, C.; Wigger, H.; von Gleich, A. (Hrsg.): Synthetic Biology. Character and impact. Heidelberg u.a.: Springer 2015, S. 249-265 (Risk Engineering)

König, H.; Dorado-Morales, P.; Porcar, M.
Responsibility and intellectual property in synthetic biology. A proposal for using responsible research and innovation as a basic framework for intellectual property decisions in synthetic biology. EMBO reports 16(2015)9, S. 1055-1059, publ. online

Sauter, A.; Albrecht, S.; Doren, D. van; König, H.; Reiß, T.; Trojok, R.; unter Mitarbeit von Sebastian Elsbach
Synthetische Biologie - die nächste Stufe der Bio- und Gentechnologie. Berlin: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) 2015 (TAB-Arbeitsbericht Nr. 164)

Seitz, S.B.
Approaching synthetic biology for societal evaluation and public dialogue. In: Scherz, C.; Michalek, T.; Hebáková, L.; Hennen, L.; Hahn, J.; Seitz, S.B. (Hrsg.): The next horizon of technology assessment. Proceedings from the PACITA 2015 Conference in Berlin. Prag, Tschechien: Technology Centre ASCR 2015, S. 115-119

Trojok, R.
Biohacking als emanzipierte Citizen Science. In: Kießling, S.; Mertens, H.C. (Hrsg.): Evolution in Menschenhand: Synthetische Biologie aus Labor und Atelier. Freiburg i.B.: Herder 2015, S. 115-124

Laufende Projekte

TechnoCitizenScience – Bürgerinnovation in Wissenschaft und Technik

mehr

SYNENERGENE

Das Projekt SYNENERGENE befasst sich mit Verantwortungsvoller Forschung und Innovation („Responsible Research and Innovation“) im Bereich der Synthetischen Biologie. Ziele des Projekts sind die Weiterentwicklung des gesellschaftlichen Diskurs zur Synthetischen Biologie und die Erarbeitung programmatischer Strategiepapiere für die Bereiche Politik, Forschung und Bürgerbeteiligung, mit denen die zukünftige Entwicklung der Synthetischen Biologie über das Projektende hinaus mitgestaltet wird. Insgesamt 28 Partner aus Europa, den USA und Kanada haben sich unter Koordination des ITAS zusammengeschlossen, um mit einem „Mobilisation and Mutual Learning Action Plan“ (MMLAP) unter anderem die Entwicklung der Synthetischen Biologie zu analysieren, kritische Fragestellungen zu identifizieren, unterschiedliche Beteiligungsformate – von der Bürgerkonsultation über Theaterperformances bis hin zu künstlerischen Reflexionen – zu erproben und Wissenschaftler, Künstler, Unternehmen, politische Entscheidungsträger, zivilgesellschaftliche Organisationen und weitere Gruppen zur Diskussion über die Synthetische Biologie zusammenzubringen.

mehr

Abgeschlossene Projekte

Synthetische Biologie

Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der SynBio, ihrer Beobachtung und beginnenden öffentlichen Debatte wurde das TAB beauftragt, das Thema in einem TA-Projekt zu bearbeiten, um dem Bundestag eine Informationsgrundlage für eine vorausschauende Politikgestaltung zu liefern. Die Untersuchung soll sich neben naturwissenschaftlich-technologischen Aspekten insbesondere auf Fragen der Ethik, der Sicherheit (safety und security), des geistigen Eigentums bzw. des Urheberrechts, der Regulierung (bzw. Governance), der öffentlichen Wahrnehmung sowie einer adäquaten und frühzeitigen Chancen- und Risikokommunikation richten.

mehr

SynGovernance

Mit der Initiative HISyn hat es sich die Helmholtz-Gemeinschaft zum Ziel gesetzt, die Synthetische Biologie als ein aufstrebendes Forschungsfeld zu fördern und als hochpotente Technologie mit enormem Anwendungspotential in Deutschland zu etablieren. Die Initiative besteht aus einem Forschungsverbund von fünf Helmholtz-Zentren sowie den beiden Universitäten Freiburg und Heidelberg und wird vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg (DKFZ) koordiniert. In verschiedenen Technologieplattformen der Initiative entwickelte molekulare Bausteine und Schaltkreise sollen in interdisziplinären Anwendungsprojekten aus den Forschungsbereichen Gesundheit und Schlüsseltechnologien zum Einsatz kommen. Das Forschungsprogramm umfasst zudem zwei "community actions". Das ITAS ist mit einem der beiden "community actions", dem Begleitforschungsprojekt SynGovernance, an der Initiative beteiligt. SynGovernance befasst sich speziell mit ethischen und sozialen Aspekten der Synthetischen Biologie, wie sie vermehrt national und international diskutiert werden. Dazu gehören der Schutz vor Missbrauch („biosecurity“), mögliche Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt durch Anwendungen von „synthetischen“ Organismen mit neuen Eigenschaften („biosafety“), aber auch sozioökonomische Risiken sowie die öffentliche Kommunikation zur Synthetischen Biologie. Darüber hinaus sind Fragen der Forschungspolitik und Förderstrategien Gegenstände des Projekts.

mehr

Engineering Life

Seit Oktober 2010 läuft das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt Engineering Life. Ziele des Projekts sind die Reflektion der ethischen, umfassenderen philosophischen sowie theologischen Relevanz der SynBio und die Analyse der mit diesem emergierenden Forschungs- und Entwicklungsfeld verbundenen Chancen, Risiken und rechtlichen Fragen. Innerhalb des Gesamtprojekts ist das ITAS für eines von fünf Teilprojekten verantwortlich. In diesem Teilprojekt analysiert und bewertet das ITAS den potenziellen gesellschaftlichen Nutzen und die Risiken der SynBio sowie die verschiedenen Erwartungen und Zukunftsvisionen, die das Feld und seine Wissenspolitik prägen.

mehr

Ethical and regulatory issues raised by synthetic biology (SYNTH-ETHICS)

Das seit März 2009 laufende Projekt SYNTH-ETHICS wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des Siebten Forschungsrahmenprogramms (FP7) gefördert. Es befasst sich mit ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekten der SynBio. Das ITAS untersucht in dem Projekt vor allem ethische Herausforderungen, den öffentlichen Diskurs zur SynBio und politische Gestaltungsfragen.

mehr

Publikationen

Im Folgenden werden thematisch relevante Projektpublikationen sowie akademische und andere Veröffentlichungen von ITAS-SynBio-Gruppenmitgliedern aufgeführt.

2016

König, H.; Frank, D.; Heil, R.; Coenen, Chr.
Synthetic biology's multiple dimensions of benefits and risks: implications for governance and policies. In: Boldt, J. (Hrsg.): Synthetic biology. Metaphors, Worldviews, Ethics, and Law. Wiesbaden: Springer VS 2016, S. 217-232 (Technikzukünfte, Wissenschaft und Gesellschaft)

2015

Albrecht, S.; Coenen, Chr.; König, H.
Enriching the methodological scope of technology assessment. Initial insights from SYNENERGENE, the mobilisation and mutual learning action plan on synthetic biology. In: Scherz, C.; Michalek, T.; Hennen, L.; Hebáková, L.; Hahn, J.; Seitz, S.B. (Hrsg.): The next horizon of technology assessment. Proceedings from the PACITA 2015 Conference in Berlin. Prag, Tschechien: Technology Centre ASCR 2015, S. 151-156

Albrecht, S.
Responsible research implementieren. Zur praktischen Umsetzung von RRI am Beispiel des Projekts "Synenergene" zur synthetischen Biologie. In: Bogner, A.; Decker, M.; Sotoudeh, M. (Hrsg.): Responsible Innovation - Neue Impulse für die Technikfolgenabschätzung. Baden-Baden: Nomos - edition sigma 2015, S. 357-368 (Gesellschaft - Technik - Umwelt, Neue Folge 18)

Frank, D.
Vom Handwerkszeug der Gentechnik und der synthetischen Biologie. TTN edition (2015)1, S. 8-28

Frank, D.; Heil, R.; Coenen, Chr.; König, H.
Synthetic biology's self-fulfilling prophecy - dangers of confinement from within and outside. Biotechnology Journal 10(2015)2, S. 231-235, publ. online, DOI: 10.1002/biot.201400477

Grunwald, A.
Synthetic biology as technoscience and the EEE concept of responsibility. In: Giese, B.; Pade, C.; Wigger, H.; von Gleich, A. (Hrsg.): Synthetic Biology. Character and impact. Heidelberg u.a.: Springer 2015, S. 249-265 (Risk Engineering)

König, H.; Dorado-Morales, P.; Porcar, M.
Responsibility and intellectual property in synthetic biology. A proposal for using responsible research and innovation as a basic framework for intellectual property decisions in synthetic biology. EMBO reports 16(2015)9, S. 1055-1059, publ. online

König, H.; Frank, D.
Von der Invention zur Innovation: Anwendungspotenziale von synthetischer Biologie und genome editing. TAB-Brief (2015)46, S. 5-12

Sauter, A.
Synthetische Biologie und Genome Editing: Herausforderungen für die Forschungspolitik. TAB-Brief 46(2015), S. 27-35

Sauter, A.; Albrecht, S.; Doren, D. van; König, H.; Reiß, T.; Trojok, R.; unter Mitarbeit von Sebastian Elsbach
Synthetische Biologie - die nächste Stufe der Bio- und Gentechnologie. Berlin: Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) 2015 (TAB-Arbeitsbericht Nr. 164)

Seitz, S.B.
Approaching synthetic biology for societal evaluation and public dialogue. In: Scherz, C.; Michalek, T.; Hebáková, L.; Hennen, L.; Hahn, J.; Seitz, S.B. (Hrsg.): The next horizon of technology assessment. Proceedings from the PACITA 2015 Conference in Berlin. Prag, Tschechien: Technology Centre ASCR 2015, S. 115-119

Trojok, R.
Biohacking als emanzipierte Citizen Science. In: Kießling, S.; Mertens, H.C. (Hrsg.): Evolution in Menschenhand: Synthetische Biologie aus Labor und Atelier. Freiburg i.B.: Herder 2015, S. 115-124

2014

Grunwald, A.
Synthetische Biologie: Technikzukünfte im Kontext von "Responsible Research and Innovation" (RRI). In: Achatz, J.; Knoepffler, N. (Hrsg.): Lebensformen - Leben formen. Ethik und Synthetische Biologie. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 37-53 (Kritisches Jahrbuch der Philosophie, Beiheft 11/2014)

Grunwald, A.
Visionary communication on techno-sciences and emerging challenges to societal debate: The case of synthetic biology. In: Schroeder-Heister, P.; Heinzmann, G.; Hodges, W.; Bour, P.E. (Hrsg.): Logic, methodology and philosophy of science. Logic and science facing the new technologies. Proceedings of the 14th international congress (Nancy). Milton Keynes, UK: collegepublications 2014, S. 469-488

Grunwald, A.
Synthetische Biologie zwischen Durchbruch und Hype. In: Deutscher Ethikrat (Hrsg.): Werkstatt Leben. Bedeutung der Synthetischen Biologie für Wissenschaft und Gesellschaft. Tagungsdokumentation des Deutschen Ethikrates 2011. Berlin: Deutscher Ethikrat 2013, S. 51-62

Grunwald, A.
Synthetische Biologie: Technikzukünfte im Kontext von "Responsible Research and Innovation" (RRI). In: Achatz, J.; Knoepffler, N. (Hrsg.): Lebensformen - Leben formen. Ethik und Synthetische Biologie. Würzburg: Königshausen & Neumann 2014, S. 37-53 (Kritisches Jahrbuch der Philosophie, Beiheft 11/2014)

König, H.; Frank, D.; Heil, R.
Science, technology and the state - implications for governance of synthetic biology and emerging technologies. In: Michalek, T.; Hebakova, L.; Hennen, L.; Scherz, C.; Nierling, L.; Hahn, J. (Hrsg.): Technology assessment and policy areas of great transitions. Proceedings from the PACITA 2013 conference in Prague 13.-15.03.2013. Prag, Tschechien: Technology Centre ASCR 2014, S. 315-320

Sauter, A.
Synthetische Biologie: Ein Schlüsselbegriff künftiger Anwendungen der Biotechnologie. TAB-Brief (2014)43, S. 35-36

2013

Heil, R.; Coenen, Chr.
Zukünfte menschlicher Natur: Biovisionäre Diskurse von der Eugenik bis zum Human Enhancement. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis 22(2013)1, S. 23-31

König, H.; Frank, D.; Heil, R.; Coenen, Chr.
Synthetic genomics and synthetic biology applications between hopes and concerns. Current Genomics 14(2013)1, S. 11-24, DOI: 10.2174/1389202911314010003

2012

Grunwald, A.
Responsible nanobiotechnology: philosophy and ethics. Singapur: Pan Stanford Publ., 2012. 383 S., ISBN 978-9814316804

Grunwald, A.
Synthetische Biologie als Naturwissenschaft mit technischer Ausrichtung. Plädoyer für eine "Hermeneutische Technikfolgenabschätzung". Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis 21(2012)2, S. 10-15

Grunwald, A.
Synthetic biology: moral, epistemic and political dimensions of responsibility. In: Paslack, R.; Ach, J.S.; Lüttenberg, B.; Weltring, K.-M. (Hrsg.): Proceed with caution? Concept and application of the precautionary principle in nanobiotechnology. Proceedings of the Winter School course, 20.-25.02.2011. Münster: LIT 2012, S. 243-259 (Münsteraner Bioethik-Studien, Bd. 12)

Grunwald, A.
Synthetische Biologie zwischen Durchbruch und Hype. In: Tagungsband des Deutschen Ethikrates. 2012, S. 32-37

Grunwald, A.
Synthetische Biologie: Verantwortungszuschreibung und Demokratie. In: Boldt, J.; Müller, O.; Maio, G. (Hrsg.): Leben schaffen? Philosophische und ethische Reflexionen zur Synthetischen Biologie. Paderborn: Mentis 2012, S. 81-102

Grunwald, A.
Visionary communication on techno-sciences and emerging challenges to societal debate: the case of synthetic biology. 2012 (CLMPS series)

Link, H.-J.
Playing God and the intrinsic value of life: Moral problems for synthetic biology? Science and Engineering Ethics (2012)3, DOI: 10.1007/s11948-012-9353-z

2011

Coenen, Chr.
Extreme Technikvisionen und die gesellschaftliche Verantwortung der Wissenschaft. In: Bartosch, Ulrich u.a. (Hrsg.): Verantwortung von Wissenschaft und Forschung in einer globalisierten Welt. Berlin: 2011, S. 231 - 255

Heil, R.
Von künstlichen Lebewesen und künstlichem Leben, in: Dabrock, P.; Bölker, M.; Braun, M.; Ried, J. (Hg.): Was ist Leben - im Zeitalter seiner technischen Machbarkeit? Beiträge zu einer Ethik der Synthetischen Biologie. Freiburg, München: Karl Alber 2011, S. 147-172
(Lebenswissenschaften im Dialog, Bd. 11)

2010

Böhle, K.; Coenen, Chr.; Decker, M.; Rader, M.
Engineering of intelligent artefacts. In: European Parliament - STOA (Hrsg.): Making Perfect Life. Bio-Engineering (in) the 21st Century. Brüssel: European Parliament 2010, S. 128-167 (IP/A/STOA/FWC-2008-96/LOT6/SC1)
Titelbild/jpg Volltext/pdf

Grunwald, A.
Vom Veränderer zum Schöpfer. Synthetische Biologie: Chancen, Risiken und Verantwortungsfragen. Forschung & Lehre 17(2010)8, S. 558-560

SYNTH-ETHICS Consortium
Synthethics: Identification of ethical issues and analysis of public discourse (Deliverable 1 des Projekts SYNTH-ETHICS; mit Beiträgen von Coenen, Chr.; Heil, R.; Hennen, L.; Link, H.-J.)

2009

Coenen, Chr.
Zauberwort Konvergenz. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis 18(2009)2, S. 44-50
Volltext/htm Volltext/pdf Inhalt/htm

Coenen, Chr.; Hennen, L.; Link, H.-J.
The ethics of synthetic biology. Contours of an emerging discourse. Technikfolgenabschätzung - Theorie und Praxis 18(2009)2, S. 82-86
Volltext/htm Volltext/pdf Inhalt/htm

2008

Grunwald, A.
Auf dem Weg in eine nanotechnologische Zukunft. Philosophisch-ethische Fragen. Freiburg, München: Karl Alber 2008
(Angewandte Ethik, Band 10)
Titelbild/jpg Inhalt/htm Vorwort/htm Einführung/htm

Andere Aktivitäten

Im Folgenden werden Informationen zu thematisch einschlägigen Präsentationen, Vorträgen, Lehrveranstaltungen und anderen Aktivitäten von ITAS-SynBio-Gruppenmitgliedern aufgeführt.

2015

Albrecht, S.; Coenen, Chr.; König, H.
Enriching the methodological scope of prospective technology assessment. First impressions from SYNENERGENE, the 'mobilisation and mutual learning action plan' on synthetic biology. Vortrag auf der 2nd European TA Conference "The next horizon of technology assessment", Berlin, 25.-27.02.2015

Coenen, Chr.; Albrecht, S.; König, H.
Making sense of RRI in the SYNENERGENE project. Vortrag auf der 2nd European TA Conference "The next horizon of technology assessment", Berlin, 25.-27.02.2015

Sauter, A.
Biohacking. Gesprächsrunde im Rahmen der Sendereihe "Planet Wissen" zum Thema Biohacking des WDR Fernsehens, Berlin, 24.06.2015

Sauter, A.
Synthetische Biologie - Energie- und Umweltfragen (moderiertes Interview). Veranstaltung des Ev. Kirchentages, Hauptpodienreihe Mensch, Technik, Demokratie: "Wir schaffen das - Leben aus den Labors der synthetischen Biologie", Stuttgart, 04.06.2015

2014

Coenen, Chr.
Synthetic biology and the public. Vortrag auf dem Symposium der "International Autumn School, Biology feat Engineering" der Philipps-Universität Marburg, 25.11.2014

Coenen, Chr.
Die bunte Welt der neuen Biotechnologie. Synthetische Biologie und wissenschaftskultureller Wandel. Vortrag auf der Tagung "Vom Homo faber zum Homo creator? Bionik und synthetische Biologie" der Evangelischen Akademie Baden. Bad Herrenalb, 01.02.2014

Coenen, Chr.
Synenergene: The European synthetic biology RRI initiative. Vortrag auf dem BIO FICTION Science Art Film Festival. Wien, Österreich, 23.-25.10.2014

Frank, D.
Technikfolgenabschätzung gesundheitsorientierter Anwendungen der synthetischen Biologie. Vortrag auf der AEM (Akademie für Ethik in der Medizin) Jahrestagung "Technisierung der Medizin als ethische Herausforderung", Ulm, 09.-11.10.2014

Frank, D.
Von der Gentechnik zur synthetischen Biologie. Exemplarische Methoden der reversen Genetik. Vortrag auf dem Workshop "Verständnis von Leben in der syntheischen Biologie" des Instituts Technik-Theologie- Naturwissenschaften der Universität München, 10.02.2014

2013

Grunwald, A.
Reflexionen zur synthetischen Biologie - Elemente einer Hermeneutik. Vortrag auf der Tagung "Lebensformen - Leben formen" des Ethikzentrums der Universität Jena, 08.11.2013

Heil, R.
Zur Wahrnehmung der Synthetischen Biologie in der Öffentlichkeit. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung "Auf dem Weg in die synthetische Zukunft". Heidelberg, 24.10.2013

König, H.; Coenen, Chr.; Frank, D.; Heil, R.
Science, technology and the state: the quest for knowledge-based governance in synthetic biology. Vortrag auf der PACITA European Technology Assessment Conference "Technology assessment and policy areas of great transitions". Prag, Tschechien, 13.-15.03.2013

2012

Grunwald, A.
Responsible research and innovation. Das Beispiel der Synthetischen Biologie. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung der Universität Bremen. Bremen, 19.12.2012

Grunwald, A.
Energiewende - Synthetic Biology: What can be learned from worst case scenarios? Vortrag auf der International Conference on Bioethics. Nazaret, Israel, 23.08.2012

Grunwald, A.
Synthetische Biologie und die Verantwortung der Wissenschaft. Vortrag im Rahmen der Ferienakademie des Cusanuswerks. Niederalteich, 06.03.2012

Grunwald, A.
Synthetische Biologie: wissenschaftliche Verantwortung und demokratische Mitsprache. Vortrag auf dem Deutschen Katholikentag. Mannheim, 19.05.2012

König, H.
New science, new risks, new governance? Prospects and policy directions. Vortrag auf dem 2nd workshop of SynBioTA - The Technology Assessment of Synthetic Biology. Bremen, 29.06.2012

Coenen, Chr.
Dealing with technoscientific promises: some lessons learnt from nanotechnology, human enhancement and synthetic biology. Vortrag auf dem Forschungsseminar ETHOS-NANOPUBLIC der Universität Lausanne, Schweiz, 09.05.2012

2011

Coenen, Chr.
SynBio: Biologie als Ingenieurswissenschaft, Podiumsdiskussion mit Michael Liss (Life Technologies) auf dem Kongress "Die Untoten" der Kulturstiftung des Bundes, Kampnagel, Hamburg, 12.05.2011

Dusseldorp, M.
Seminar "Kunst?Technologie: Künstlerische Perspektiven auf technologische Innovationen" (zusammen mit Michaels, B.), Lehrveranstaltung im Rahmen des interdisziplinären Winterkollegs "Innovation? Fortschritt? Avantgarde? Zum Umgehen mit ästhetischer Produktivität im 20. Jahrhundert" der Ludwigs-Maximilians-Universität München, München 14.-19.02.2011

Grunwald, A.
Synthetische Biologie. Verantwortung in der Demokratie. Vortrag auf dem Philosophischen Kolloquium, Universität Dortmund. Dortmund, 12.01.2011

Grunwald, A.
Vision Assessment: Proposal for deconstructing visionary storylines related with emerging technologies. Vortrag zum Lorentz Workshop "New Biology", Leiden, Niederlande, 02.02.2011

2009

Coenen, Chr.
Extreme Technikvisionen und die gesellschaftliche Verantwortung der Wissenschaft. Vortrag auf der Konferenz "Forschen - erkennen - handeln: Verantwortung von Wissenschaft und Forschung in einer globalisierten Welt". Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW e.V.); Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG e.V.). Berlin, 24.10.2009

Coenen, Chr.
Policy advice on ethics of new technologies in Germany. Vortrag auf der Konferenz "Situer l'expertise factuelle et l'éthique dans le débat public institutionnalisé: premières analyses des 'Etats généraux de la bioéthique'", CNRS-Université Paris Descartes (Sorbonne), Frankreich, 10.11.2009

Coenen, Chr.
The ethics and governance of emerging technologies: Challenges and pitfalls. Vortrag an der University of Calgary, USA, 14.09.2009

Coenen, Chr.
Zur Governance technikvisionär geprägter Forschungsfelder. Vortrag auf der Frühjahrstagung 2009 "Governance von Zukunftstechnologien" des Arbeitskreises "Politik und Technik" der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW). Berlin, 22. - 23.05.2009

Grunwald, A.
Synthetic biology - ethical and social aspects. Vortrag an der Summer School on Nano-Biology. Bad Herrenalb, 08.09.2009

Grunwald, A.
Synthetische Biologie: Vorsorge durch wissenschaftliche Selbstverantwortung oder durch Regulierung? Vortrag auf der Konferenz "Ethische Fragen der Synthetischen Biologie" am Ethik-Zentrum der Universität Freiburg, 01. - 02.10.2009

2008

Grunwald, A.
Nanobiotechnologie und synthetische Biologie: mit künstlichem Leben auf dem Weg zu neuen Bedrohungen? Vortrag beim Workshop der Lomonossov-Universität Moskau, Russland, 29.09.2008

ITAS SynBio News

From bicycles to synthetic biology – A discussion with experts and locals from Karlsruhe about innovation and responsibility

From bicycles to synthetic biology – under this heading the Centre for Cultural and General Studies (ZAK) organized, in cooperation with the Institute for Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS), both at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) with, a public discussion on chances and risks of synthetic biology. The audience was invited to ask questions, but also to take a seat next to the experts on the podium: the philosopher Joachim Boldt, Director of the Institut für Ethik und Geschichte der Medizin (Department of Medical Ethics and the History of Medicine), Freiburg University; Christopher Coenen, Coordinator of the EU project SYNENERGENE and political scientist from ITAS, and Michael Liss, research and development group leader from Thermo Fisher Scientific, a globally acting company designing and selling nucleic acid sequences, e.g. synthetic genes, among other activities. The evening was the third in a series of participatory SYNENERGENE events in Karlsruhe, after a theatre play and a public screening of films from the Bio·Fiction film festival, all aiming to engage the public in the debate about synthetic biology. A report on the event can be found here. Full discussion (in German).

Responsible Research and Innovation in Synthetic Biology

A SYNENERGENE workshop on "Responsible Research and Innovation in Synthetic Biology" took place at the Schader-Forum, Darmstadt (Germany), on 23 - 25 June 2014. It was jointly organized by the Institute of Technology Assessment and Systems Analysis (ITAS) / Karlsruhe Institute of Technology, the Institute for Philosophy at the Technical University of Darmstadt, and the Schader Foundation (Darmstadt). The workshop aimed to bring together various actors, including people from academic research, industry, civil society and politics to discuss in an experimental format questions concerning pre-requisites for ‘Responsible Research and Innovation’ in synthetic biology. A summary report on the workshop can be found here.

Vortrag von Anna Genske am 18.04.2013: "Incomplete knowledge and the translation of synthetic biology medical devices into clinical practice" [04.04.13]

Synthetische Biologie ist ein stark wachsendes Forschungsgebiet, es umfasst unter anderem die Neugestaltung und Montage von natürlichen Komponenten, die präzise steuerbare biologische Schaltkreise bilden, die in der Lage sind, wertvolle neue Funktionen mit hoher Präzision durchzuführen. Eine ganz neue und vielversprechende Forschungsrichtung in der synthetischen Biologie konzentriert sich auf die Entwicklung neuartiger Strategien für die präzise und spezifische Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten wie Krebs, Typ-2-Diabetes, Gicht und einer Vielzahl von Infektionskrankheiten. Der Vortrag findet am 18.04.2013 um 14 Uhr in der Karlstrasse 11 (Raum 413) statt.

Neues Projekt: SynGovernance [03.02.2013]

Mit einer Initiative zur Synthetischen Biologie fördert nun die Helmholtz Gemeinschaft als größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands dieses aufstrebende Forschungsfeld. Die Initiative kann als das erste nationale Großprojekt zur Synthetischen Biologie in Deutschland gelten. Dabei übernimmt das ITAS mit dem (Teil)projekt SynGovernance die gesamte Begleitforschung innerhalb der Initiative, einschließlich ethischer, politischer und TA-Aspekte. An der Initiative sind insgesamt fünf Helmholtz-Zentren und zwei Universitäten beteiligt. SynGovernance widmet sich der Erforschung ethischer, rechtlicher und gesellschaftlicher Fragestellungen, die sich für aus der Initiative ergeben. Dazu zählen Fragen zu möglichen Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt ("biosafety"), zum Schutz vor Missbrauch ("biosecurity"), sowie Fragen in Bezug auf sozioökonomische Risiken und den öffentlichen Diskurs.
mehr

Übersichtsartikel zu Anwendungen der synthetischen Biologie [16.01.13]

Ein Review-Artikel über Ansätze für biotechnologische und biomedizinische Anwendungen der synthetischen Biologie erscheint in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift Current Genomics. Er gibt einen Überblick über jüngste Entwicklungen zu Anwendungen der synthetischen Genomik und der synthetischen Biologie sowie über Argumente und Evidenzen bezüglich möglicher Nutzen, Risiken und Governance-Implikationen. Der Artikel beruht auf Untersuchungen von ITAS in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Engineering Life“.

König, H.; Frank, D.; Heil, R.; Coenen, C.
Synthetic genomics and synthetic biology applications between hopes and concerns. Current Genomics (2012), E-Pub ahead of print [CG-EPUB-20121112-1].

Neuerscheinung: „Responsible Nanobiotechnology“ [14.01.2013]
Hohe Erwartungen an die Nanotechnologie, aber auch bereits aufgetauchte und ebenso weit reichende Befürchtungen haben rasch ihre Tragweite für die gesellschaftliche Entwicklung der nächsten Jahrzehnte und die Zukunft des Menschen erkennen lassen. Das von Armin Grunwald verfasste Buch nimmt die Überlegungen zum Thema „Ethik der Nanotechnologie“ auf, die in der seit etwa zehn Jahren laufenden Debatte entwickelt wurden, systematisiert sie und entwickelt sie weiter.
mehr

Veröffentlichung der Evidenzkartierungen für das Projekt "Engineering Life" [04.07.11]

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts "Engineering Life" gehört es zu den Aufgaben des ITAS, den Stand der Forschung im Bereich der Synthetischen Biologie sowie deren Risikoaspekte in Form sog. Evidenzkartierungen bzw. 'Evidence Maps' aufzuarbeiten. Die nun zum Download verfügbare Version der Evidence Maps war die Diskussionsgrundlage des Expertenworkshop "The Present and Future of Synthetic Biology" am 21./22. Juni 2011 in Karlsruhe. Die Ergebnisse des Workshop und der geplanten Einholung weiterer Expertenmeinungen sind noch nicht in diese Version eingeflossen. Auch Sie sind herzlich eingeladen, die 'Evidence Maps' zu kommentieren! Senden Sie dazu bitte Ihre Kommentare an Harald König oder Reinhard Heil.

Zwei Tage des ITAS zur Synthetischen Biologie [30.06.11]

Am 21. und 22. Juni 2011 fanden unter Beteiligung von rund 50 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland Workshops der Projekte SYNTH-ETHICS und 'Engineering Life' statt. Diskutiert wurden auf diesen beiden ITAS-Workshops u.a. der Stand der Forschung im Bereich der Synthetischen Biologie, Risikoaspekte, Anwendungsperspektiven sowie Fragen des öffentlichen Diskurses zur SynBio und des politischen Umgangs mit dieser. Auf einer Abendveranstaltung des ITAS, die am 21. Juni im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) stattfand, diskutierten Michael Liss (Life Technologies, Geneart), Philippe Marlière (Global Bioenergies), Pat Mooney (ETC Group), Uwe Strähle (KIT-ITG und Universität Heidelberg), Christoph Then (Testbiotech) und Birgit Wiltschi (Bioss, Universität Freiburg) über die Chancen und Risiken der SynBio und stellten sich den Fragen des erfreulich großen und diskussionsfreudigen Publikums. Es wurde deutlich, dass die Synthetische Biologie ein kontroverses, für die Öffentlichkeit interessantes Thema ist. Die Abendveranstaltung, in deren Rahmen auch die Bio:Fiction@Karlsruhe (Filmvorführung) stattfand, wurde von Impulsvorträgen Joachim Boldts (Universität Freiburg, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin) und Rafael Capurros (Karlsruhe) eingeleitet und von Armin Grunwald (ITAS) moderiert. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) am KIT, vom Projekt 'Engineering Life', vom Bio:Fiction Science, Art & Film Festival und vom ZKM. Die Veranstaltung zählt zu den öffentlichen Dialogaktivitäten des von der Europäischen Kommission geförderten Projekts SYNTH-ETHICS. Ausführlichere Berichte zu den Workshops und zur Abendveranstaltung werden in nächster Zeit an dieser Stelle erscheinen. Bereits am 13. Juli 2011 wird ab 16.05 Uhr auf SWR2 in der Sendung "Impuls - das Magazin für Neugierige und Wissensdurstige" ein Beitrag zu SynBio ausgestrahlt, für den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden ITAS-Workshops interviewt wurden.

Auf dem Weg zum künstlichen Leben? [06.06.2011]

Am 21. Juni 2011 von 19.00 bis 21.00 Uhr wird das das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zu den Chancen und Risiken der Synthetischen Biologie durchführen. Es wird dabei unterstützt vom Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) am KIT, vom Projekt Engineering Life, vom Bio:Fiction Science, Art & Film Festival und vom Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), wo die Veranstaltung auch stattfindet (ZKM Medientheater; freier Eintritt). Die Veranstaltung ist Teil der öffentlichen Dialogaktivitäten des Projekts SYNTH-ETHICS, das von der Europäischen Kommission gefördert wird. Teilnehmen werden auch Mitarbeiter und Gäste des nationalen Projekts Engineering Life, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Ein weiterer Teil des Programms ist die Bio:Fiction@Karlsruhe, bei der drei Kurzfilme des Bio:Fiction Science, Art & Film Festival gezeigt werden. Die gesamte Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt und wird simultan gedolmetscht.

Durch Fortschritte in der Biologie und Gentechnik erscheint die Erschaffung von Lebewesen im Labor zunehmend als eine realistische Zukunftsvision. Meist werden diese Fortschritte mit dem Begriff "Synthetische Biologie" bezeichnet, wobei es jedoch keineswegs nur um diesen Aspekt geht: Ganzheitlich betrachtet, kann es als Anspruch der Synthetischen Biologie gelten, langfristig die Biologie in eine exakte Ingenieurswissenschaft und Leben in Technologie zu verwandeln. Kritische Stimmen warnen vor Risiken dieser neuen Entwicklungen oder melden grundsätzliche Bedenken gegen den Anspruch an, künstlich Lebewesen mit komplett neuen Eigenschaften zu schaffen, selbst wenn es sich nur um Bakterien oder Einzeller handelt. Aus Teilen der Forschung und Politik wird hingegen verstärkt auf die großen Chancen hingewiesen, die das Feld für die Lösung zentraler Probleme in Bereichen wie Energie, Gesundheit und Umwelt biete. Zugleich erleben wir national wie international vermehrt akademische und öffentliche Diskussionen zu ethischen und gesellschaftlichen Aspekten der Synthetischen Biologie. Auch in der Kunst findet das Thema zunehmend Beachtung. Der Abend wird durch einführende Impulsvorträge und die Kurzfilmvorführung eingeleitet. Anschließend besteht die Möglichkeit, Vertreterinnen und Vertreter der Forschung, zivilgesellschaftlicher Organisationen und anderer Gruppen zu ihrer Arbeit und zu ihren Ansichten zu befragen und mit ihnen über die Gegenwart und Zukunft der Synthetischen Biologie in einen Dialog zu treten.

Weitere Links:
ITAS SynBio
Projekt Engineering Life
Projekts SYNTH-ETHICS
Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK)
Bio:Fiction Science, Art & Film Festival
Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM)