Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Ökologische Wirkungen des Einsatzes verschiedener leichter Holzwerkstoffplatten

Ökologische Wirkungen des Einsatzes verschiedener leichter Holzwerkstoffplatten
Projektteam:

Feifel, Silke (Projektleitung); Witold-Roger Poganietz

Förderung:

Europäische Union (EFRE) und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr (MWEBWV) des Landes NRW (Ziel2-Programm)

Starttermin:

2010

Endtermin:

2011

Projektpartner:

Hochschule Ostwestfalen-Lippe; Interessengemeinschaft Leichtbau e.V.

Forschungsbereich:

Nachhaltigkeit und Umwelt

Beschreibung des Projekts

Der Einsatz leichter Holzwerkstoffplatten ist seit Jahren in der Holzindustrie in der Diskussion und verarbeitungstechnisch inzwischen problemlos möglich. Dabei werden Vorteile der leichten Platten in der Umweltperformanz der Produktions- und Verarbeitungsprozesse sowie in der Logistik im Vergleich zu konventionellen Holzwerkstoffen vermutet.

Im Rahmen dieses Projektes wird der Frage nachgegangen, ob sich unter ökologischen Aspekten, d. h. hinsichtlich der treibhauswirksamen Emissionen im Produktions- und Verarbeitungsprozess signifikante Veränderungen hinsichtlich der Gesamtemissionen durch den Einsatz leichter Holzwerkstoffplatten unterschiedlicher Bauformen ergeben und wenn ja, wo diese auftreten und welche Ursachen hierfür gefunden werden können.

Mit dem Ziel, Veränderungen insbesondere der treibhauswirksamen Emissionen zu identifizieren und zu quantifizieren, wird ein gesamtwirtschaftliches Modell der stofflichen und energetischen Nutzung von Holz in Deutschland anhand geeigneter Szenarien untersucht.

Die Bearbeitung des Projekts erfolgt in zwei Arbeitsschritten:

  1. Prozessbasierte Analyse von ausgewählten Leichtbauplatten hinsichtlich der ökologischen Wirkungen bezogen auf eine Referenzgröße (z. B. 1 m² Oberfläche). Die zu untersuchenden Leichtbauplatten werden im Rahmen des Projektes spezifiziert.
  2. Gesamtwirtschaftliche Analyse der Ablösung einer zu ermittelnden Menge an Holzwerkstoffplatten durch verschiedene Bauformen der leichten Platten hinsichtlich der Wirkungen auf Ressourcenbedarf und ausgewählte Treibhausgasemissionen unter Nutzung der Ergebnisse des ersten Arbeitsschritts. Die gesamtwirtschaftlichen Effekte hängen von dem Markterfolg der Leichtbauplatten ab. Zusammen mit den Projektpartnern wird eine entsprechende Abschätzung vorgenommen werden.

Publikationen

Kontakt

Dipl.-Ing. Silke Feifel
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe