Home | english  | Sitemap | Impressum | KIT

VI-DAS – Vision Inspired Driver Assistance Systems

VI-DAS – Vision Inspired Driver Assistance Systems
Projektteam:

Coenen, Christopher (Projektleitung); Constanze Scherz; Klaus Wiegerling; Martina Baumann

Förderung:

EU Horizon 2020

Starttermin:

2016

Endtermin:

2019

Projektpartner:

Vicomtech, Spanien (Koordinator); Akiani, Frankreich; Commissariat à l’énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA), Frankreich; Dublin City University, Irland; Honda Research Institute Europe GmbH, Deutschland; IBM Ireland Limited, Irland; Institut francais des sciences et technologies des transports, de l'amenagement et des reseaux (Ifsttar), Frankreich; INTEL B.V., Deutschland; Intempora SA, Frankreich; TASS International Mobility Centre BV, Niederlande; Technical University of Eindhoven, Niederlande; TomTom International BV, Niederlande; University of Limerick, Irland; Valeo Schalter und Sensoren GmbH, Deutschland; XL Insurance Company SE, Großbritannien

Forschungsbereich:

Innovationsprozesse und Technikfolgen

Projektbeschreibung

Intelligente Fahrsysteme, die es vermögen, den Zustand und das Verhalten des Fahrers zu überwachen, stellen vielversprechende Technologien mit Blick auf unsere kollektive Sicherheit dar. Das Projekt VI-DAS wird neue Wege beim Design von 720°-Fahrerassistenzsystemen gehen. Die im Projekt zu erreichenden Fortschritte in den Bereichen maschinelles Sehen und Lernen werden es ermöglichen, nicht-invasive, sichtbasierte Fähigkeiten in Fahrzeugen einzuführen, und kontextbezogene Fahrerverhaltensmodellierung erlauben. Die Technologien sollen auf kostengünstigen und ubiquitären Sensoren basieren, insbesondere Kameras. Das Projekt wird die Analyse menschlicher Fehler mittels Untersuchung realer Unfälle durchführen, um Muster und Konsequenzen als Input für die Technologien zu nutzen. Zudem wird VI-DAS rechtliche und Haftungsfragen sowie emergierende ethische und gesellschaftliche Aspekte thematisieren. Die Versicherungswirtschaft wird für das Projekt eine Schlüssel-Stakeholdergruppe sein. VI-DAS strebt an, zu einer Reduktion von Unfällen, zu Wirtschaftswachstum und fortgesetzter Innovation beizutragen.

Das ITAS wird in das Projekt Expertise in angewandter Ethik, Foresight und Technikfolgenabschätzung einbringen, für verschiedene Projektaufgaben, bei denen diese Expertise benötigt wird, einschließlich langfristiger Perspektiven. Zudem wird das ITAS die Weckung von Aufmerksamkeit für technologische und Innovationspotenziale unterstützen, mit Blick auf die künftigen Nutzer sowie verschiedene Stakeholder-Gruppen, einschließlich politischer und anderer Entscheidungsträger und Multiplikatoren. Weiterhin wird das ITAS zur Förderung von Innovationsprozessen durch die Berücksichtigung einer Vielfalt gesellschaftlicher Bedarfe beitragen, einschließlich der Bedarfe spezifischer Zielgruppen und basierend auf einem wertebasierten Design-Ansatz und Kernelementen verantwortungsvoller Forschung und Innovation (responsible research and innovation, RRI). Das ITAS wird die im Projekt zu leistende Untersuchung ethischer Fragen und gesellschaftlicher Aspekte leiten und zudem zur Arbeit zu Fragen rechtlicher Verantwortlichkeit, zur Definition von Anwendungsfällen und zu datenrechtlichen und Datensicherheitsanforderungen beitragen. Ein weiteres Aufgabengebiet des ITAS in VI-DAS ist die Unterstützung von Disseminationsaktivitäten und öffentlicher und stakeholder-bezogener Kommunikation des Projekts, u.a. mittels der Organisation eines Workshop zu ethischen und gesellschaftlichen Fragen.

Kontakt

Dipl.-Pol. Christopher Coenen
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
76021 Karlsruhe

Tel.: 0721 608-24559
E-Mail