Home | deutsch  | Sitemap | Legals | Data Protection | KIT

ITAS-Kolloquium 2005

ITAS-Kolloquium 2005
type of event:

Vortragsreihe

place:Karlsruhe
date:2005

Montag, 14. Februar 2005, 14:00 Uhr

Univ.Prof. Dr. Bernhard Nebel, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Institut für Informatik)

„Freiburger Agenten“

Eines der Forschungsparadigmen in der Künstlichen Intelligenz ist die agentenorientierte Sichtweise: Systeme werden als selbstständig handelnde Agenten konstruiert und analysiert. Dies heißt insbesondere, dass diese Systeme immer als Teil ihrer Umgebung gesehen werden. Enthält diese Umgebung weitere Agenten, erhalten wir Multi-Agenten-Systeme.

In dem Vortrag werden Ansätze zur Modellierung von Agenten und Multi-Agenten-Systeme vorgestellt, die am Freiburger Lehrstuhl für „Grundlagen der Künstlichen Intelligenz“ verfolgt werden, wobei speziell auf Multi-Robot-Szenarien im Kontext von Roboterfußball eingegangen wird.

  • Die Vorträge des ITAS-Kolloquiums finden jeweils um 14:00 Uhr im Kolloquiumsraum des ITAS statt, Gebäude 451, 2. OG, Raum 412.
  • Externe Teilnehmer bitte einen gültigen Personalausweis für den Einlass an der Pforte mitbringen!
  • Hinweise für die Anfahrt zum Forschungszentrum Karlsruhe sowie ein Lageplan der Gebäude im Forschungszentrum gibt es hier.

Montag, 12. September 2005, 14:00 Uhr

Dr. Anselm Smolka, Münchner Rückversicherungsgesellschaft AG

Ein Risikoindex für Megacities - Vorschlag für ein methodisches Vorgehen am Beispiel von Naturgefahren

 

Megacities werden von der Versicherungsbranche als „hoch komplexe Großrisiken“ betrachtet, weil Natur- und Umweltkatastrophen, Industrieunfälle und terroristische Anschläge in Ballungsräumen mit zehn Millionen oder mehr Menschen besonders verheerende Auswirkungen haben können. Auch Epidemien haben gute Chancen, sich schnell und unkontrolliert auszubreiten.

Megacities werden in einer aktuellen Studie der MünchnerRück auch deshalb als Megarisks eingestuft, weil immer gleich mehrere Objekte und Versicherungszweige betroffen sind. Personen-, Haftpflicht- und Sachversicherer sehen sich in diesen Fällen einem kumulierten Risiko ausgesetzt, dessen Umfang schwer zu kalkulieren ist und deshalb Maßnahmen erfordert, um das Risiko zu begrenzen.

Um diese Ausgangslage zu verbessern, hat die MünchnerRück einen Naturgefahren-Risikoindex für Megastädte entwickelt, mit dessen Hilfe die Versicherer das komplexe Risikopotenzial von Megacities vergleichend beurteilen können. In dem Vortrag steht die dem Index zu Grunde liegende Methodik im Vordergrund.

  • Die Vorträge des ITAS-Kolloquiums finden jeweils um 14:00 Uhr im Kolloquiumsraum des ITAS statt, Gebäude 451, 2. OG, Raum 412.
  • Externe Teilnehmer bitte einen gültigen Personalausweis für den Einlass an der Pforte mitbringen!
  • Hinweise für die Anfahrt zum Forschungszentrum Karlsruhe sowie ein Lageplan der Gebäude im Forschungszentrum gibt es hier.

Montag, 21. November 2005, 14:30 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Kröger, Institut für Energietechnik, ETH (Eidgenössische Technische Hochschule) Zürich

Ist Kernenergie vergleichsweise nachhaltig? - Eine Stellungnahme der ILK

Montag, 12. Dezember 2005, 14:00 Uhr

Prof. Dr. Alfons Bora, Institut für Wissenschafts- und Technikforschung (IWT), Universität Bielefeld

TA als Politikberatung?