Home | deutsch  | Sitemap | Legals | Data Protection | KIT

Hilfskräfte für die Auswertung von Pressedaten gesucht [19.07.2001]

Das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) im Forschungszentrum Karlsruhe sucht für ein Evaluationsprojekt ab sofort

zwei studentische Hilfskräfte oder Postdiplomanden.

Beide werden bei der Erhebung der Mediendaten im Drittmittelprojekt "Evaluation öffentlicher Wirkungen des Arbeitskreises 'Beteiligungsverfahren bei der Standortauswahl für die Endlagerung radioaktiver Abfälle (AkEnd)'" beschäftigt sein. Der AkEnd ist ein Expertengremium des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Das Projekt ist eingebunden in die interdisziplinären und anwendungsorientierten Forschungsarbeiten von ITAS.

Die beiden Werkverträge werden jeweils ein Volumen von 4.000 DM besitzen. Es besteht die Möglichkeit von Anschlussverträgen.

Aufgabenbeschreibung: Codieren von Medien-Daten aus Pressemeldungen zur "atomaren Endlagerung in der Bundesrepublik" (1997-2002).

Qualifikation:

  • bevorzugt Studium der Kommunikationswissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaften, Kulturwissenschaften
  • Interesse an Tagespresse und politischer Berichterstattung.

ITAS ist bemüht, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert Studentinnen und Postdiplomandinnen in besonderem Maße zur Bewerbung auf.

Interessierte melden sich bei:

Dr. Peter Hocke
Forschungszentrum Karlsruhe
Institut für Technikfolgenabschätzung
und Systemanalyse (ITAS)
Postfach 3640
D-76021 Karlsruhe
oder
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
D-76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel.: +49 (0) 721 / 608 - 26794
Fax: +49 (0) 721 / 608 - 26045

E-Mail
Internet: Homepage von Peter Hocke

Weiterführende Links:

  • Informationen zum ITAS-Projekt hier.
  • Ein etwas ausführlicherer Artikel von Fritz Gloede zum Projekt in den TA-Datenbank-Nachrichten 2/2001 hier.
  • Zur Arbeit und den Zielen des Arbeitskreises Auswahlverfahren Endlagerstandorte (AkEnd) siehe den Artikel von Michael Sailer in den TA-Datenbank-Nachrichten 2/2001 hier.