Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

„Futures“ zur Praxis sozio-technischer Zukünfte

Die aktuelle Ausgabe von „Futures“ geht in ihrem Schwerpunkt der Frage nach, wie sozio-technische Zukünfte in realen Innovationsprozessen und deren Governance zum Tragen kommen. Herausgeber des Schwerpunkts sind Mitarbeiter von ITAS und STePS.
Cover „Futures“

Der Schwerpunkt der Maiausgabe 2019 der Zeitschrift Futures versammelt empirische Untersuchungen zum Zusammenhang von sozio-technischen Zukünften und der Governance von Innovationsprozessen. Er geht auf einen offenen Call zurück. Von 50 Einreichungen wurden nach eingehendem Peer-Review zwölf in den Schwerpunkt aufgenommen.

Die Beiträge behandeln Zukunftsvorstellungen und -erwartungen bezogen sowohl auf New and Emerging Technologies wie z.B. Synthetische Biologie und Nanotechnologien als auch auf zentrale gesellschaftliche Transformationsprozesse in den Bereichen Altern, medizinische Versorgung, Energiewende, Landwirtschaft, Digitalisierungsprozesse in der Industrie oder auch Terrorismusabwehr. Die Autorinnen und Autoren analysieren sozio-technische Zukünfte als Kernelement von Innovationsprozessen und deren Steuerung. Dabei rekurrieren sie insbesondere auf Ansätze wie das „Vision Assessment“, die Soziologie von Erwartungen und den mit Sheila Jasanoff verbundenen Ansatz der „socio-technical imaginaries“.

Die Beiträge untersuchen, wie sich sozio-technische Zukünfte im Laufe der Zeit konstituieren, verändern und entfalten. Darüber hinaus untersuchen sie, wie unterschiedliche sozio-technische Zukünfte unter politischen Akteuren und anderen an der Governance von Innovationen Beteiligten zirkulieren, wie sie die Steuerung von Innovationsprozessen, technischen Systemen und Technologien beeinflussen und wie Formen der deliberativen und reflexiven Zukunftsgestaltung verstärkt in politische und sozio-technische Innovationsprozesse integriert werden können.

Die beiden Herausgeber, Knud Böhle (ITAS/KIT) und Kornelia Konrad (STePS/Universität Twente) stehen auch für ein gemeinsames Forschungsinteresse von ITAS und STePS (Department of Science, Technology, and Policy Studies an der „Faculty of Behavioural, Management and Social Sciences“) im Themenfeld Zukünfte, Innovationsprozesse, TA. Auf ITAS-Seite sind hier insbesondere die von Andreas Lösch am ITAS geleitete Grundlagenforschung zum Vision Assessment, so das Projekt Leitbilder und Visionen als sozio-epistemische Praktiken zu nennen und die Arbeiten Armin Grunwalds zur hermeneutischen Erweiterung der TA. Auf Seiten von StePS sind die Arbeiten von Kornelia Konrad zur Soziologie von Erwartungen, von Stefan Kuhlmann zur Innovationsforschung und von Arie Rip zur TA einschlägig.

Die Zeitschrift Futures gibt es als gedruckte und elektronische Ausgabe. Online sind die Beiträge des Schwerpunktes zugänglich über die Internetpräsenz von Futures.

Die ausführliche Einleitung von Kornelia Konrad und Knud Böhle „Socio-technical futures and the governance of innovation processes – an introduction to the special issue” ist frei verfügbar (open access PDF). In ihr werden die relevanten Forschungsansätze und der Stand der Forschung vorgestellt, und die zwölf Beiträge im Zusammenhang erläutert.

Die Beiträge in der Übersicht:

(11.06.2019)

Kontakt zu den Herausgebenden: