Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Neuerscheinung: Energieszenarien. Konstruktion, Bewertung und Wirkung [11.05.2011]

Cover

Energieszenarien sind ein wesentliches Mittel zur Entscheidungsunterstützung in Politik und Wirtschaft, in Ministerien, Behörden, Banken und Unternehmen. Gerade angesichts der langen Zeiträume, für die durch Entscheidungen im Energiebereich Weichenstellungen getroffen werden, z.B. durch den Aufbau von Infrastrukturen oder durch Investitionen in Großanlagen wie z.B. Kraftwerken, ist eine sorgfältige Analyse möglicher "Energiezukünfte" von besonderer Bedeutung. Energieszenarien spielen darüber hinaus eine wesentliche Rolle in der öffentlichen Debatte über die Zukunft der Energieversorgung.

Energieszenarien entstehen jedoch nicht von selbst und auch nicht aus einem rein wissenschaftlichen Erkenntnisinteresse. Vielmehr werden auch Anforderungen "von außen", von Ministerien und Behörden, von Nichtregierungsorganisationen und Konzernen, von Energieversorgern und Banken, an Energieszenarien gestellt. Das heißt, es gibt eine Nachfrageseite, zu deren Befriedigung wissenschaftliche Institute Angebote, d. h. hier Energieszenarien, entwickeln und auf einem "Markt" anbieten. Die beiden in Karlsruhe veranstalteten Workshops, deren Ergebnisse im vorliegenden Band dokumentiert sind, waren dem Ziel gewidmet, Nachfrager und Anbieter in einen Dialog zu bringen. Dies geschah in einem ersten Workshop am 2. und 3. Dezember 2010 aus nationaler und in einem zweiten Workshop am 13. Januar 2011 aus internationaler Perspektive. Ziel beider Workshops war es, Forschungsbedarfe in Bezug auf die Konstruktion, Bewertung und Wirkung von Energieszenarien zu identifizieren und diese zusätzlich im Hinblick auf die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesem Feld zu reflektieren.

Die Diskussionen während der beiden Workshops bestätigten, dass die Untersuchung von Energieszenarien auf Grundlage der Unterscheidung ihrer Konstruktion, Bewertung und Wirkung eine fruchtbare Systematik darstellt. Sie erlaubt es einerseits spezielle Forschungsfragen, etwa bezüglich der Entwicklung neuer Modellierungsmethoden zu bearbeiten, bietet darüber hinaus aber die - in diesem Feld zwingend erforderliche - integrierte Betrachtung der unterschiedlichen Forschungsfragen. Beispielsweise wurde als ein wesentliches Themenfeld die Entwicklung von Verfahren für die Bewertung der Güte von Szenarien identifiziert, das nur unter Berücksichtigung der methodischen Voraussetzungen bei ihrer Konstruktion sowie der Bedingungen ihrer späteren Verwendung angemessen bearbeitet werden kann.

Bibliographische Angaben:
Dieckhoff, Chr.; Fichtner, W.; Grunwald, A.; Meyer, S.; Nast, M.; Nierling, L.; Renn, O.; Voß, A.; Wietschel, M. (Hrsg.)
Energieszenarien. Konstruktion, Bewertung und Wirkung - "Anbieter" und "Nachfrager" im Dialog. - Tagungsband. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing 2011, 153 S.