Home | english  | Sitemap | Impressum | Datenschutz | KIT

Biogene Rest- und Abfallstoffe - die Energieträger der Zukunft? [07.08.2003]

Cover

Der Abschlussbericht einer umfassenden Untersuchung von ITAS zum Potenzial und den energetischen Verwertungsmöglichkeiten von biogenen Rest- und Abfallstoffen liegt nun als Publikation vor und ist online verfügbar.

Die Ergebnisse der im Auftrag des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) durchgeführten Systemanalyse zeigen, dass mit biogenen Rest- und Abfallstoffen rd. 10 % des deutschen Primärenergiebedarfs gedeckt werden könnten. Mengenmäßig sind hierbei vor allem die Rest- und Abfallstoffe aus der Land- und Forstwirtschaft von Bedeutung, wie z. B. Stroh und Waldrestholz.

Beim Vergleich der verschiedenen energetischen Verwertungsverfahren wird deutlich, dass die derzeitige Bereitstellung von Wärme und Strom aus biogenen Reststoffen und Abfällen gegenüber den fossilen Alternativen i.d.R. noch nicht wettbewerbsfähig ist. Bei der Strombereitstellung werden neben der Co-Verbrennung und Co-Vergasung in Steinkohlekraftwerken die großen Biogas- und Klärgasanlagen als erste die Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit überschreiten. Unter günstigen Standortbedingungen kann die Wärmebereitstellung aus Waldrestholz bereits heute wettbewerbsfähig erfolgen.

Insbesondere sind es aber die im Vergleich zu anderen Maßnahmen der CO2-Minderung günstigen CO2-Minderungskosten, die die Verfahren der Bio- und Klärgasnutzung bzw. der Verbrennung und Vergasung von biogenen Rest- und Abfallstoffen als sehr interessant erscheinen lassen. Die vor allem mit ihrer Bereitstellung erzielbaren Beschäftigungswirkungen sind zwar als positiver Nebeneffekt anzuerkennen, sie können jedoch nicht als Hauptmotiv für die auch in Zukunft noch nötige finanzielle Förderung angeführt werden.

Fazit: Die Ergebnisse der Studie stützen die Einschätzung, dass biogene Energieträger in den nächsten zwei bis drei Jahrzehnten zu den mengenmäßig bedeutsamsten regenerativen Energieträgern in Deutschland werden könnten.

Bibliografische Angaben:
Leible, L.; A. Arlt; B. Fürniß; S. Kälber; G. Kappler; S. Lange; E. Nieke; Ch. Rösch; D. Wintzer:
Energie aus biogenen Rest- und Abfallstoffen.Bereitstellung und energetische Nutzung organischer Rest- und Abfallstoffe sowie Nebenprodukte als Einkommensalternative für die Land- und Forstwirtschaft - Möglichkeiten, Chancen und Ziele. Karlsruhe: Forschungszentrum 2003 (Wissenschaftliche Berichte, FZKA 6882), 278 Seiten

Volltext / pdf (4 497 kb) hier  Kurzfassung hier Abstract hier Inhaltsverzeichnis hier Zusammenfassung hier

Weiterführende Links: